Sonntag, 20. Februar 2011

Gnocchi mit Paprika-Tomaten-Soße [03.11.2010]

Obwohl ich ja generell der Meinung bin, dass Kochen viel eher etwas mit "Gefühl" zu tun hat anstatt mit Mengenangaben, will ich jetzt doch mal ein Rezept zu meinem Mittagessen liefern, da ich ausnahmsweise auch daran gedacht habe, Photos vom "Entstehungsprozess" zu machen. Die Portion reicht für mich für zwei Tage, sehr Hungrige können das aber auch auf einmal verputzen ^^
Zutaten:
500gr Gnocchi
1 rote Paprika
2 Tomaten
Tomatenmark
Gemüsebrühe
etwas Milch
Salz, Pfeffer, Chilipulver
Die Tomaten und die Paprika werden in Würfel geschnitten (ich lasse die Kerne in der Tomate, da mir das eindeutig zu schade ist, das ganze Innenleben wegzuwerfen)
 und in einer heißen Pfanne in etwas Sonnenblumenöl etwa drei bis vier Minuten angebraten (wer seine Tomaten lieber "stückig" mag und nicht matschig wie ich, sollte diese weitaus später hinzufügen).
Dann ungefähr einen Esslöffel Tomatenmark dazu (oder auch mehr, wie man's mag!).
 Zu dem Gemisch gibt man ungefähr eine halbe Tasse Wasser und löst etwas Gemüsebrüheinstantpulver darin auf, etwa einen halben Teelöffel, aber lieber zu wenig als zu viel (wer's frisch mag und zu viel Zeit hat, kann sich die Gemüsebrühe auch selbst machen :).
 Das ganze lässt man dann ordentlich einreduzieren, bis einem die Konsistenz gefällt. Zum Schluss gebe ich immer einen Schuss Milch hinzu, als Sahneersatz quasi, und würze noch mit Salz, Pfeffer und Chilipulver.
In der Zwischenzeit habe ich die Gnocchi gekocht und abgeschüttet und gebe sie nun in die Pfanne zur Soße.
Das ganze noch umrühren und servieren. Da ich noch Hähnchenstreifen übrig hatte, gab's die noch oben drauf.

Guten Appetit!

Pub Crawl [01.11.2010]

Halloween war zwar gestern, aber heute Abend beginnt um 18.30 Uhr der Halloween Pub Crawl. Ich hatte von so etwas vorher noch nie gehört, deshalb eine kleine Erklärung: man kauft ein T-Shirt
 und trifft sich dann an einem bestimmten Pub. Nach einer bestimmten Zeit (steht alles auf dem Shirt) geht's dann zum nächsten Pub usw. Das ganze endet dann im "Oceana" um 3.00 Uhr morgens ^^
Da es ja immer noch um Halloween geht, habe ich mir natürlich auch eine Verkleidung überlegt, bei der ich sogar die Farbe dieses Shirts einbauen konnte. Hier mal meine "Accessoires",
was das dann darstellen soll, darauf muss jetzt jeder selbst kommen ;)

Liverpool [31.10.2010]

Am 30.10.2010 ging es für uns in die Stadt der Fab4. Auch dieser Trip war wieder vom International Office der Uni organisiert worden und kostete uns 10 Pfund für die Busfahrt.
Wir wurden in der Nähe der Docks abgesetzt
und sind dann Richtung Innenstadt, und zwar zum Cavern Quarter gelaufen.
Neben einem Beatles-Shop
 haben wir uns dann noch den berühmten Cavern Club (tatsächlich eine Art Höhle ^^),
in dem nachmittags Life Music gespielt wird, angesehen.
In Liverpool findet man auch die größte Anglican Cathedral Großbritanniens und damit die fünftgrößte der Welt.
 Das Ausmaß, vor allem innen, ist gigantisch.
Mit einer weiteren Studentin bin ich dann noch in den Tower hoch, um einen Blick über die gesamte Gegend zu erhaschen (ganz hinten sieht man das Meer ^^).
Man fährt mit zwei Aufzügen und läuft zum Schluss noch einmal 108 Stufen. Vor dem letzten Aufstieg kann man auf das höchste und schwerste Glockengeläut der Welt hinabschauen (insg. 31 Tonnen). Die zentrale Glocke, Great George, wiegt um die 14,5 Tonnen.
Unser genialer Plan, in Chinatown
 
dann etwas essen zu gehen, wurde leider dadurch zerstört, dass irgendwie alle Geschäfte und Restaurant dort geschlossen waren... seltsam.
Nach ein paar Imbissnudeln ^^ beschlossen wir dann also unseren Tag mit einem kleinen Bummel durch Liverpools Innenstadt, bevor es dann um 17.00 Uhr mit dem Bus zurück ging.

Freitag, 11. Februar 2011

Ladehemmungen...

Wie man merkt, passiert hier gerade relativ wenig bis gar nichts. Das liegt daran, dass ich am Montag mein vierwöchiges Praktikum begonnen habe und jeden Tag bis 18.00 Uhr beschäftigt bin. Und danach kann ich nur noch sitzen :)
Ich darf also um etwas Geduld bitten, bis es hier mal schneller weitergeht.

Donnerstag, 3. Februar 2011

Alton Towers [29.10.2010]

Am Donnerstag, also gestern, war uns ein großes Glück beschieden! Wir haben es hier ja tatsächlich geschafft Native Speaker kennenzulernen, und zwar eine WG bestehend aus Iren und Engländern. Diese hatten einen Trip nach Alton Towers, ein Freizeitpark, geplant und da noch vier Plätzchen in den zwei Autos übrig waren, durften zwei meiner Mitbewohnerinnen, unsere adoptierte Französin aus dem zweiten Stock und ich mitfahren :)
Wir haben unglaublich lange überall angestanden (der Höhepunkt lag bei 90 Minuten!), und zwar für folgende Attraktionen: zuerst in Sonic Spinball, danach Th13teen, dann haben wir eine Runde für unser Mittagessen angestanden (kein Witz ^^), dann ging's in Air, anschließend Oblivion (ein fast vertikaler Sturz mit Blick nach unten, wie man hier sehen kann... es war die absolute Vorhölle!),
danach Rita (wow, jetzt las ich gerade, dass wir in 2,5sek von 0 auf 100km/h beschleunigt wurden... gut, dass ich das vorher nicht wusste ^^) und der krönende Abschluss war dann Nemesis.
Tja, wir sind morgens um 8.30 Uhr gestartet, die Fahrt dauerte etwas 1 1/2 Stunden und bis um 21.30 Uhr waren wir in Alton Towers ^^ Was soll man da noch hinzufügen, wir waren alle fix und fertig und von all dem Stehen, Laufen, Verkrampfen, Schreien und Jammern hatte ich heute früh ordentlich Muskelkater :)
Hat sich aber auf alle Fälle gelohnt, war alles ziemlich cool, auch wenn ich auf den Photos nicht so aussah, als ob ich Spaß gehabt hätte (bei dem Photo, das bei "Rita" geschossen wurde, hatte ich mich komplett im Kragen meiner Jacke verkrochen und die Augen ganz fest zugekniffen ^^). Eine kleine Anmerkung noch: wir waren gerade bei Th13teen durch, noch im Wagen sitzend fuhren wir zum Ausstieg, da stoppte alles... kompletter Stromausfall in der einen Hälfte des Parks ^^ Man, war ich froh, dass wir schon unten waren (auf dem letzten Teilstück wird es dunkeln, dann fällt man und rast rückwärts!)... ein paar Mitarbeiter haben uns dann "manuell" rausgelassen :)
Keine Ahnung, wie lange die anderen noch festsaßen, wir sind dann was Essen gegangen ;)

Mittwoch, 2. Februar 2011

East Meets West [29.10.2010]

Der große Supermarkt direkt um die Ecke hat ja so ziemlich alles im Sortiment (außer ordentliches deutsches Brot, mal abgesehen vom Vollkornbrot *seufz*), deshalb habe ich mal eine kleine 200gr Packung frische Udon mitgenommen. Diese langen, dicken japanischen Nudeln haben mich ständig an etwas erinnert und jetzt, während ich diesen Eintrag schreibe, ist es mir auch endlich klar geworden: die sehen doch stark aus wie Bandwürmer ^^
Lecker war's trotzdem, ich habe Hähnchenstücke, eine Paprika in Streifen und eine Tomate in groben Würfeln in der Pfanne angebraten, dann die Udon hinzu. Da in unserer Pfanne so ziemlich alles anhängt, musste ich eine kleine halbe Tasse Wasser hinzugeben, dann noch zwei Teelöffel Salsa (ja, ich habe die Soße noch übrig ;) und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.
Auf dem Bild wird auch deutlich, wie meine Überschrift zustande kam :)

Tortillas! [27.10.2010]

Heute ging es mal an die Resteverwertung. Und was eignet sich dafür besser als ein Wrap, bei dem man dann am Ende nicht mehr sieht, was man alles reinpacken musste?! ^^
Nein, so schlimm war es nun nicht, es hat alles gut zusammen gepasst. Ich habe zwei Tomaten kleingeschnitten und mit ein paar Hähnchenstückchen in der Pfanne angebraten, bis die Tomaten schön matschig waren :) Dann habe ich noch drei Teelöffel Salsasoße dazu gegeben. Der Tortillafladen wurde in der Mikrowelle kurz erhitzt und dann kam meine Tomaten-Hähnchen-Salsa-Mischung darauf.
Dann noch etwas Salatmischung dazu (Eisbergsalat, Rotkraut und Karotten)...
... und wickeln.
Fertig!

Dienstag, 1. Februar 2011

It Never Ends... [25.10.2010]

Nun habe ich schon mein Zimmer, die Küche und das Haus von Außen vorgestellt, aber es fehlt natürlich immer noch etwas. Man könnte sagen, ich habe mir das Highlight bis zum Schluss aufgehoben ^^
Aber so schlimm, wie es auf meinen Photos rüberkommt oder rüberkommen könnte, ist es in Wirklichkeit nicht.
Hier also einmal Toilette...
 ... und Dusche.
Was macht denn Eindruck so schlimm bzw. anders als das, was man von good old Germany gewohnt ist?! Ich würde sagen, eindeutig immer noch die sichtbaren Rohre ^^ Man hat sich in unserem Wohnheim (die Mittelklasse-Variante) also für das Bequeme entschieden, sollte es mal zu einem Leck in einer Leitung kommen (es geht auch anders: in der Upper-Class-Wohnheim-Kategorie ist das meiste in der Wand versteckt... das macht aber dann auch 20 Pfund mehr in der Woche!)
Für die horrende Summe, die wir insgesamt bezahlen (wer's genau wissen will, muss mich persönlich fragen ;), kommt dann aber auch eine Reinigungskraft und putzt uns Toilette und Dusche.
Immerhin, sehr bequem :)

Man möchte Kakao schreien! [23.10.2010]

Ich kann mich ja herrlich über Dinge aufregen und heute war es mal wieder soweit. Dass dieses schöne Land die Erfindung der Mischbatterie beim Wasser nicht so ganz mitbekommen hat, daran habe ich mich ja schon fast gewöhnt (später vielleicht mal einen Beitrag darüber), aber dass sie seit James Watt irgendwie so fast gar nichts mehr mitbekommen haben, das war mir dann doch neu...
Ich wollte mir lecker Kartoffelecken im Backofen machen, stellte diesen an, nahm noch die beiden Roste raus, um diese mal schnell abzuwischen, und schloss die Tür des Ofens... nach ein paar Minuten (keiner berührte den Ofen oder war auch nur in seiner Nähe!) hörte ich auf einmal einen metallenen Schlag. Ich öffnete die Ofentür und musste feststellen, dass eine der beiden Schienen, welche die Roste halten, einfach abgefallen war!
Also Herd wieder aus und warten, bis alles etwas abgekühlt war. Dann konnte ich mühelos die Schiene wieder einhängen... dennoch erschüttert mich diese vorsintflutliche Machart des Ofens immer noch!
Was lernen wir daraus: immer einen Rost im Ofen lassen, da diese wohl das ganze Gerät stabilisieren müssen... der tragende Balken des Ofens sozusagen ^^

Lollspaket [21.10.2010]

Zu Hause in meiner Heimatstadt, Bad Hersfeld, ist letzten Sonntag bzw. Montag das älteste Volksfest Deutschlands zu Ende gegangen, das Lullusfest. Aus bekannten Gründen konnte ich nicht dabei sein (das allererste mal in meinem Leben!) :)
Das Lullusfest wird jedes Jahr zu Ehren unseres Stadtgründers Lullus in der Woche seines Todestages, dem 16. Oktober, gefeiert. Am "Lollsmontag" wird das Lullusfeuer entzündet, welches eine Woche bis zum Sonntag brennt. Damit endet offiziell das Lullusfest (kurz: Lolls), alle Geschäfte bleiben noch offen bis Montag (Familientag), an dem noch mal alles etwas billiger ist.
Lange Rede, kurzer Sinn: ich bekam von meinen Eltern ein "Päckchen", soviel wusste ich. Doch als ich heute mein "Päckchen" abholen ging, war ich doch ob der Größe etwas geschockt... das gab auch auf dem Rückweg zu meinem Zimmer gaaaanz lange Arme ^^
Und das war das erste, was sich mir zeigte:
Der Adventskalender hat auch gleich ein Plätzchen auf meinem Regal bekommen :)
Die restlichen 4,7kg setzten sich dann wie folgt zusammen:
Von Nahem heißt das:
Nudeln, ein Mini-Stollen, Popcorn, Fix-Tütchen, eine LED-Schneeflocke, Schokoschneemänner und in der Plastiktüte sind Riesen-Gummischlangen,
eine Lollsflagge, Liebesperlen, Marzipan, ein Lebkuchenherz, gebrannte Mandeln, Sonnenblumenkerne und Walnüsse und in der Plastiktüte sind lecker Kräuterbonbons vom "Dippemarkt" (ein Krammarkt, dessen Stände am Lollsmittwoch um den Marktplatz aufgebaut werden).
Wahnsinn, nicht wahr?!
Ich habe mich so gefreut, das war schon wie Weihnachten!
Manch einer mag sich jetzt fragen, warum meine Eltern mir außerdem noch Kastanien dazugepackt haben... vor Lolls beginnt in Hersfeld ein großer Run auf Kastanien, da diese in das Feuer geworfen werden (vor allem von Kindern, aber ich mache das auch noch ^^), weil sich dann das Wasser in den Kastanien ausdehnt und sie mit einem Knall in der Hitze zerplatzen.
Die schicke Schneeflocke habe ich auch gleich an mein Fenster gehängt und getestet.
Mit der "Nacht"-Funktion ist dies das schärfste Bild, das ich hinbekommen habe... in diesem Modus verlängert die Kamera die Blendenöffnungszeit (sonst reicht die Lichtmenge nicht aus, um überhaupt etwas auf dem Photo zu sehen), d.h. jeder Wackler mit den Armen wird auf dem Bild festgehalten, weshalb man eigentlich ein Stativ bräuchte.
Das war also meine abendfüllende Beschäftigung ^^

Gesund! [19.10.2010]

Ich habe mir bei meinem Mittagessen mal wieder etwas mehr Mühe gegeben, weshalb es sich auch gleich für ein Photo und damit einen Blogeintrag qualifiziert hat :)
Es gab Blumenkohl und Brokkoli (es fehlte leider die Muskatnuss) gemischt, dazu Salzkartoffeln und so kleine Hähnchenspieße, wieder mal aus der indischen Ecke im Supermarkt ^^

Apfelkuchen [17.10.2010]

So langsam bekommt man hier den Eindruck, dass ich meine Zeit nur mit Kochen, Essen und Spaziehren Gehen verbringe... es wäre aber wohl auch eher langweilig, wenn ich hier vorstelle, was ich genau für die Uni zu erledigen habe ^^
Mir war mal wieder nach Backen, dieses mal einen Blechkuchen mit Äpfeln. Wieder gibt es kein Rezept, nur ein paar ungefähre Angaben: zwei Eier, ungefähr 100ml Öl, ungefähr 100ml Milch, sechs Esslöffel Zucker, Vanillezucker, Backpulver und so viel Mehl, bis die Konsistenz dick- bis zähflüssig war. Dann habe ich noch kleine Schokodrops in den Teig gegeben, ihn in unsere Auflaufform gefüllt (die hat ungefähr die Größe eines halben Backbleches von Zuhause), ein paar gehackte Mandeln darauf gestreut, mit Äpfeln belegt, Streusel darauf gegeben (aus Mehl, Zucker, Butter und etwas Zimt) und gebacken. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und wurde auch sofort verputzt.

West Park III [17.10.2010]

Eine unbekannte Macht scheint mich immer wieder dazu zu treiben, meine Kamera in den Park mitzunehmen und Photos zu machen ^^ Es war aber auch wieder besonders schön, was mich gleich zu mehreren Impressionen veranlasste...
 Es war gegen 10 Uhr morgens und diese Täubchen waren alle noch am Schlummern.
 Dieses Bild kennen wir schon, jetzt aber im Wandel der Zeit und deshalb mit weniger Blättern :)

Wolverhampton Wanderers vs. West Ham United [16.10.2010]

Jaaa, heute war es endlich soweit: mein erstes Fußballspiel live in einem Stadion!
Molineux Ground ist ziemlich groß, hier mal halbgefüllt (ich glaube, es waren am Ende insgesamt 38000 Fans da):
 Und so war's dann gefüllt:
 Der untere Teil dieses Blocks war für die West Ham Fans.
Wir waren im "Jack Harris Stand" hinter einem der Tore. Und zwar im "Stehblock" :) Von allen vier Blöcken war unserer nämlich derjenige, der konstant die 90 Minuten im Stehen verbracht hat... wir also auch, da wir sonst nichts gesehen hätten ^^
In den letzten Tagen ist es schlagartig kühler geworden und trotz Winterjacke, Handschuhen, dicken Schuhen und zwei Paar Socken war ich am Ende ordentlich durchgefroren.
Es endete im übrigen 1:1... die Wolves haben erst geführt, aber West Ham bekam einen Elfer... naja, immerhin kann man dann sagen, dass wir ein "richtiges" Tor geschossen haben :)
Hätten wir die ganzen Fangesänge, Flüche und Beschimpfungen akustisch richtig verstanden, hätten wir auch eine Menge neuer Wörter lernen können ;)
Ein tolles Erlebnis!

Kulinarisches III [16.10.2010]

Nach dem kleinen "Misosuppen-Reinfall" von gestern ^^ habe ich heute gleich etwas aus der Fix-Reihe gemacht, nämlich Spaghetti alla Carbonara.
Das war nämlich von diesen einfachen Tütchen das allereinfachste (nur Wasser und Sahne dazu) :)
Denn es musste ja schnell gehen, gleich geht's nämlich zu den Wolves!

Päckchen! [15.10.2010]

Heute habe ich sehnsüchtig darauf gewartet, dass es endlich 17.00 Uhr wird, denn dann konnte ich mein Päckchen an der Rezeption abholen.
Jaaa, nach dem ersten kleinen Päckchen von Mutti und Vati ist dieses von Sarah :) Vielen, vielen Dank dafür! Ich habe mich riesig gefreut!
Und der folgende, sagenhafte Inhalt war darin:
Ritter Sport Mini, Maggi Fix: Grießklößchensuppe (mit extra großen Klößchen ^^) und Spaghetti alla Carbonara, Knorr Fix: Lachs-Sahne Pasta, Bauerntopf und Köttbullar und noch drei verpackte Dinge:
Ein Lipgloss im Eisbecher, Hello-Kitty-Ohrringe, ein Origami-Kranich und... naja, ich weiß, wonach der braune Klumpen aussieht, ist es aber nicht ;)
Dabei handelt es sich um Paste, mit der man Misosuppe herstellt, was ich natürlich auch gleich ausprobiert habe mit folgendem Ergebnis:
Das besondere ist, dass sie homogen ist, wenn man sie gerührt hat, sich dann aber Teilchen unten absetzen, wenn man sie stehen lässt. Ich würde jetzt gerne sagen, dass ich sie auch gleich verputzt habe, aber... es schmeckte wie leicht verflüssigtes Marmite (die englische, zähflüssige Maggivariante) und musste in den Abfluss wandern :s
Nach meinem harten, spontanen Urteil ("Disgusting [eklig]!" ^^) wollte dann auch keine meiner Mitbewohnerinnen mehr probieren... schade drum, aber ich habe es mal getestet und für ungenießbar befunden ;)