Samstag, 30. April 2011

Bento #11

Man merkt schon, meine Bentos sind öfters nur für den kleinen Hunger ;)
Ich muss nämlich etwas gestehen: ich gehe gerne und oft in der Mensa essen (dieses Semester klappt es leider fast gar nicht wegen meines Stundenplans -.-). Wenn man gewisse Dinge beachtet, kann Mensaessen auch richtig gut sein, vielleicht folgt mal ein Beitrag von mir über Regeln, die dazu beitragen können, dass der Mensabesuch nicht zum kulinarischen Desaster wird ^^
Hier also wieder eine Art Zwischenmahlzeit- / Nachtischbento.
Unten gab's lecker Griesbrei *mmmhhh* mit Johannisbeeren und oben Apfelstückchen, Kirschen und Walnüsse.

Donnerstag, 28. April 2011

Bento #10

Auch dieses Bento diente eher dem kleinen Hunger zwischendurch.
Unten haben sich wieder Apfelstückchen und Apfelpfannkuchen eingefunden. Nach oben hat es der Rest vom Apfel zusammen mit Tellerpfirsichstückchen geschafft. Außerdem gab's noch etwas Studentenfutter in meiner Herzsilikonform.

Dienstag, 26. April 2011

Mein Reiskocher

 Schon vor einiger Zeit habe ich dieses kleine große Helferlein bei LIDL erstanden.
Bis zu 1,8l passen hinein. Mit im Gepäck befinden sich noch ein Messbecher, ein Reislöffel und ein Dünstaufsatz.
Nach dem Kochvorgang schaltet sich das Gerät automatisch in die Warmhaltefunktion, wodurch der Reis bis zu zwei Stunden warm gehalten wird. Da ich vor allem für Sushireis bisher immer zu faul war (und Angst hatte, dass der blöde Reis im Topf anhängt, da man ja den Deckel nicht anheben darf -.-), freue ich mich sehr über dieses nette Gerät, auch wenn es -wie ich finde- doch sehr groß daherkommt. Deshalb eine kleine Anekdote zur Anschaffung: LIDL ist etwas weiter von meiner Wohnung entfernt und mit einer Buslinie nicht zu erreichen, weshalb ich immer die Hälfte der Strecke laufe (pi mal Daumen 10-15  Minuten). Ich hatte noch überlegt, eine extra große Tüte einzupacken, hab's aber gelassen, weshalb ich die riesige Reiskocherverpackung mit beiden Händen vor mir her tragen musste, da sie nicht unter einen Arm passte. Die schwere Tüte, die dann noch an meinem rechten Arm baumelte, machte die ganze Sache noch schöner ^^
Aber es hat sich gelohnt, ich habe als erstes gleich eine riesige Menge Reis gekocht und den Rest dann für die Uni portionsweise eingefroren.

Sonntag, 24. April 2011

Bento #9

Und wieder kam Urara zum Einsatz, dieses mal als kleines Snackbento.
Unten gab's lecker Griesbrei und oben ein paar Apfelstückchen und Karottenscheiben in einer meiner Herzsilikonförmchen.

Freitag, 22. April 2011

Pasta mit Parmesan und brauner Butter

Hier mal etwas, was Kalorienbewusste lieber erst gar nicht lesen sollten ^^
Von meiner Mutter bekam ich ein kleines Studentenkochbuch, das die Rezepte nach "Anlässen" einteilt. Aus der Rubrik "Zum Monatsende" stammt dieses Rezept, das wie alle Rezepte aus diesem Bereich auf Resteverwertung und billige Zutaten setzt.
Für 2 Portionen braucht man:
200gr breite Bandnudeln (ich hatte nur Spaghetti und habe diese etwas klein gebrochen)
Salz
50gr Parmesan
75gr Butter
Die Nudeln wie gewohnt kochen und die Butter in einer Pfanne schmelzen und bräunen lassen (Achtung, nicht bei zu viel Hitze und nicht zu lange, da die Butter ansonsten verbrennt). Ich habe die Sache noch etwas "gepimpt" und noch ein paar Sonnenblumenkerne in der Pfanne mitgebräunt. Die fertigen Nudeln abschütten, in die Pfanne geben und mit der Butter mischen. Auf dem Teller anrichten und den Parmesan darübergeben.
Sehr lecker und damit ungesund, wie es gerne mal der Fall ist ;)

Mittwoch, 20. April 2011

Bento #8

Für Nummer 8 in meiner Box Urara war auch noch ein kleiner Muffin übrig. Außerdem hat sich noch etwas Pumpernickel mit Frischkäse dazugesellt, der aus Zeitmangel etwas unförmig dazugequetscht werden musste.
Und unten gab's wieder eine Ladung Couscous, dieses Mal mit Möhrenstückchen (es befinden sich noch mehr Stückchen im Couscous, der Optik halber habe ich aber mal mit einer Schicht Couscous abgeschlossen), mit denen ich ein Gesicht gelegt habe.

Montag, 18. April 2011

Unit Bento Box

Ich hatte es hier schon angekündigt, dass die Bento Box, die ich von Sarah zu Weihnachten bekommen habe, noch einmal besonders hervorgehoben wird, und zwar jetzt :)
Als ich diese Box das erste Mal bei Casabento gesehen habe, wollte ich sie unbedingt haben, da mir das gesamte System einfach auf Anhieb gefiel.Von Sarah gab's noch einen Brief dazu und diese tollen Foodpicks. Sarah selbst besitzt die Box auch, wie man hier sieht, und hat meine auch schon auf ihrem Blog vorgestellt. Charsiuba hat auch einen Bericht über diese Box auf ihrem Blog.

Samstag, 16. April 2011

Bento #7

Bei Nummer 7 durfte ich wieder feststellen, dass es zu den Bentos gehört, die mir bis jetzt am besten gefallen. Außerdem war es das erste in meiner damals neuen Box Urara :)
Unten gab es ein Stück Vollkornbrot mit, wenn ich mich recht erinnere, Erdnussbutter (*mmmhhhhh*) und Karottenscheibchen. Oben dann wieder eine Horde Apfelstückchen (man mag es vielleicht schon bemerkt haben, der Apfel ist mein liebstes Obst und das einzige, das ich wirklich IMMER zu Hause habe) und ein kleiner herzförmiger Muffin. Ich habe nur vier Stück davon gebacken und deshalb pi mal Daumen einfach eine ganz geringe Menge Teig hergestellt. Ein paar gehackte Mandeln sind auch in selbigen gewandert und, so wie es aussieht, auch etwas Kakao.

Freitag, 15. April 2011

Microsoft Office Compatibility Pack

Wer sagt, man könne an der Uni nichts lernen, hat eindeutig unrecht, denn jetzt durfte ich etwas wirklich Großartiges erfahren! Ich gurke ja immer noch mit dem Office Paket 2000 durch die Gegend und habe seit dem Release von 2007 schon unzählige Leute bitten müssen, ihre .docx-Dokumente in "normale" .doc umzuschreiben. Doch jetzt erhielt ich von einem meiner Professoren eine fast unschätzbare Info (vielleicht weiß das einfach auch jeder, nur an mir ist es spurlos vorbei gegangen). Es gibt doch tatsächlich ein Plugin von Microsoft, welches das Öffnen von .docx auch unter älteren Versionen ermöglicht! Es bin absolut begeistert, da ich Microsoft so viel Kundenfreundlichkeit gar nicht zugetraut habe ;)
Wer also an demselben Problem leidet wie ich, findet hier die Lösung.

Donnerstag, 14. April 2011

Scones

Schon in England durfte ich die kleinen Teebrötchen kennenlernen und musste sagen: kein Wunder, dass dazu Schlagsahne und Marmelade gegessen wird, denn Solo überzeugen die Brötchen vor allem durch ihre eher trockene Beschaffenheit. Trotzdem finde ich sie sehr lecker und musste das Rezept für Scones aus unserer Fernsehzeitung auch gleich testen.

350gr Mehl
1/2 prise Salz
1 Päckchen Backpulver
80gr Zucker
100gr Butter
1/8l Milch
1 Ei, 2 Eigelb

1. Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Salz und Butter in Flöckchen dazugeben und zu einem krümelnden Teig verkneten.
2. Ei, ein Eigelb und Milch mischen, unter den Teig geben und gut verkneten. Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 1,5 bis 2cm dick ausrollen. Mit einem Glas Kreise ausstechen.
3. Scones auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit dem zweiten Eigelb bestreichen.
4. Die Scones im vorgeheizten Backofen bei 200° (Umluft 180°) auf der mittleren Schiene etwa 10 bis 15 Minuten backen. Die Brötchen sollten schön hell bleiben.

Am Ende kamen lecker kleine Brötchen heraus, die mit zunehmender Aufbewahrung immer trockener werden, also ein guter Grund, sie gleich aufzufuttern ;)

Dienstag, 12. April 2011

Bento #6

Der Couscous hat wieder seinen Weg in mein Bento geschafft, dieses Mal hatte ich aber nichts Zuhause, was ich ihm zur Begleitung hätte mitgeben können. Macht aber nix, ich esse das Zeug auch gerne pur :)
Unten steckte Vollkornbrot mit Erdnussbutter. Außerdem gab's beim Aldi einen Beutel voll Magdalenas, diese kleinen spanischen Muffins, weshalb eines davon auch seinen Weg ins Bento geschafft hat.

Samstag, 9. April 2011

Bento #5

Da ich außer meinen Boxen in der ersten Zeit absolut kein Zubehör bzw. keine Deko besessen habe, habe ich mit der Zeit angefangen, meine Bentos anderweitig aufzuwerten.
Unten wieder eine Ladung Couscous, dieses mal mit Paprikastückchen, wobei ich aus ein paar übrig gebliebenen noch schnell ein Gesicht gemacht habe. Oben wieder meine Weintrauben in Reih und Glied und ein Dreieck aus Pumpernickel mit Frischkäse.

Donnerstag, 7. April 2011

Bento Box Urara

Hier einmal mein zweites Baby, welches auch beim Bentoshop zu finden ist.
 Die Box besteht aus zwei Ebenen, unter dem Deckel ist noch mal Platz für kleines Besteck oder ein Kaugummi, schmale Schokoriegel etc. Der Aufdruck soll Hasen darstellen, ich muss aber sagen, dass ich erst nach Wochen die Hasen erkannt habe ^^ Man sieht die Hasen quasi von oben, die beiden Ovale sind die Öhrchen und die kleine Ausbeulung hinten ist das Puschelschwänzchen... Was habe ich also zunächst gesehen, wenn doch keine Häschen? Aliens! Und zwar Alienköpfe mit den beiden Ovalen als Augen.
Ich verlasse mich wieder auf die Angaben des Bentoshops mit 330ml oben und 250ml unten. Die kleinere Box kann praktischerweise in der großen verstaut werden. Diese Box benutze ich fast schon lieber als die Box Blossom, da in meinem Rucksack einfach mehr Platz nach oben als in die Breite ist.

Montag, 4. April 2011

Bento #4

In Nummer 4 wanderte etwas mehr Fantasie und Inhalt hinein ;) Das war auch das erste mal, dass ich Couscous ausprobiert habe, und ich mochte die kleinen Körnchen von Anfang an, da es auch kalt sehr gut schmeckt.
Unten befand sich besagter Couscous, den ich noch etwas mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit etwas Öl mariniert habe. In den Couscous haben sich Radieschen verirrt, eine Art Abstraktum im Couscousbett, sozusagen ^^ Oben gab's Apfelstückchen und noch zwei Kekse, habe aber keine Ahnung mehr, woher ich die hatte.

Samstag, 2. April 2011

Auflaufförmchen

Da ich keinen Backofen besitze, war ich sehr glücklich, als ich zwei Miniauflaufformen beim NKD entdeckt habe. Meine Mikrowelle hat auch eine Umluftfunktion, da sich dabei aber immer automatisch der Grill dazuschaltet, habe ich oft das Ergebnis innen roh und außen verbrannt -.-
Mit diesem Schatz nicht mehr, da der Deckel ein Verbrennen verhindert.
 Hier habe ich als erstes ein Paprika-Kartoffel-Gratin gemacht, der Inhalt einer Form reicht für mich als Sättigungsbeilage. Wie viel genau reinpasst, habe ich noch nicht gemessen, hier aber mal ein Photo mit Lineal.