Donnerstag, 23. Juni 2011

Süße Reisbällchen mit Kokos und Cranberries

Ich hatte mal wieder Lust den Reiskocher auszupacken, wollte aber gleichzeitig etwas Süßes. Dabei erinnerte ich mich an ein Rezept, das ich auf irgendeinem Blog mal gelesen hatte... ich habe nur leider keine Ahnung mehr, wo :( Wenn also jemand hier sein Rezept bzw. seine Idee wiederfindet, kann er oder sie das gerne sagen, dann kann ich auch ordentlich verlinken ;)
Ich habe mir Kokosmilch gekauft und habe meinen Sushireis mit Wasser und Kokosmilch kochen lassen (halb und halb). Der Reiskocher erledigt ja die Arbeit, hier aber Sarahs Rezept zum Sushireiskochen. Im Kocher hat das mit dem Wasser-Kokosmilch-Gemisch herrlich funktioniert, er ist ja auch wunderbar beschichtet und nichts kann anbrennen (keine Ahnung, ob ich mich das in meinem "normalo" Topf getraut hätte ^^).
Ich hab wieder eine große Menge gekocht, um den Rest einzufrieren. Hier mal mein Vorher-Bild. Ich habe den Reis vorher gründlich abgewaschen und 10 Minuten quellen lassen.
Der Rest ging wie von selbst ;)
Auf den lecker Kokosreis kommt jetzt natürlich nicht die Reisessigmischung. Ich habe einfach sechs Esslöffel Wasser mit einer Prise Salz und drei Teelöffeln Zucker gemischt und am Ende über den Reis gegeben und gut vermengt. Mit Hilfe von Klarsichtfolie habe ich dann kleine Fladen geformt. In die Mitte der Fladen kamen Cranberries.
Dann etwas Reis drauf und gut zusammenpressen. Ich habe sie kreisrund geformt, da haben sie am besten gehalten (ich nehme an, dass die ganze Geschichte wegen des Fettes in der Kokosmilch etwas weniger gut zusammengehalten hat als die normale Reisvariante). In die meisten habe ich Cranberries gefüllt, in die platten Fladen sind neben den Cranberries noch Rosinen dazu gekommen.
Bei dreien habe ich noch eine Cranberry draufgesetzt, das hat mich dann irgendwie ein bisschen an Weihnachtsplätzchen erinnert. Die Cranberries sind gezuckert, das ergibt zusammen mit dem Kokos einen fruchtig-süßen Geschmack, aber nicht zu süß.
Ein Teil davon wurde eingefroren, was auch wirklich gut funktioniert, den Rest habe ich gleich verputzt. Sehr lecker, wie ein großes Reis-Raffaelo :)

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an, ich liebe Kokosmilch im Essen! Die Cranberries würde ich durch Erdbeeren ersetzten oder die Reisbällchen mit Anko füllen. Würde mich mal interessieren wie das schmeckt. Werde ich mal in meine To Cook Liste aufnehmen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Die Cranberries passen gut, da sie gezuckert sind und der Reis ja nicht so süß ist. Ich kenne zwar nur das fertig-Anko, aber ich wäre mir nicht sicher, ob das geschmacklich so gut passt... mit Erdbeeren ist bestimmt toll :) Oder auch ein Pfirsich- oder Ananasstück.

    AntwortenLöschen
  3. Das fertig Anko habe ich noch nie probiert, aber es soll ganz anders uns viel süßer schmecken als das selbst gemachte. Mit Erdbeeren hört sich aber in jedem Fall passender an. :-)

    AntwortenLöschen