Donnerstag, 28. Juli 2011

Seitan

Das Gluten, das ich bei VeganWonderland zusammen mit der Falafelmischung bestellt hatte, wollte natürlich auch ziemlich zügig getestet werden. Aus reinem Weizengluten stellt man Seitan her, eine Art Fleischersatz. Das Rezept dazu habe ich mir selbst zusammengebastelt und zwar mithilfe der vielen Seitanvarianten auf Veganitaeten. Ich kann diese Seite sehr empfehlen, ihr findet dort ein Seitangrundrezept und auch verschiedene Varianten, wie hier, hier und hier.
Ich habe mir dann etwas nach meinen eigenen Vorlieben zusammengebastelt :)
trockene Zutaten:
1 Tasse Gluten
1/2 Tasse wahlweise "Weichmacher", wie Kichererbsenmehl, Tapiokamehl oder andere Mehle aus Hülsenfrüchten
3-4TL Paprikapulver
1/2TL Muskat
1/2TL Cayennepfeffer
Knoblauchpulver
1TL getrocknete Kräuter der Provence
1/2TL Pfeffer
1TL Salz
1TL Zucker
4TL Röstzwiebeln
flüssige Zutaten:
1 Tasse Wasser
2EL Sojasoße
4-5EL Tomatenmark

Sonntag, 24. Juli 2011

Waffeln

Ich besitze in meiner Miniküche leider keinen Backofen, und wenn ich Lust auf Gebackenes bekomme, kann ich nur auf eines zurückgreifen, nämlich Waffeln. Ein uralt Waffeleisen, das meine Mutter im Schrank gefunden hat und von dem sie nicht mehr genau weiß, wem es eigentlich mal gehört hat, besitze ich nämlich :)
Hier also mein Standardrezept für Waffeln:
125gr Fett
50gr Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
2-3 Eier
1/4l Milch
250gr Mehl
1TL Backpulver
Das Fett (ich nehme Butter) schaumig schlagen, nach und nach den Zucker mit dem Vanillinzucker und die Eier hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver (ich gebe immer noch ungefähr 2TL Kakao hinzu) sieben (kann man aber auch sein lassen ^^) und nach und nach abwechselnd mit der Milch zum Teig hinzugeben. Bei einem "normalen" kleinen Herzchenwaffeleisen ungefähr immer zwei Esslöffel Teig ausbacken. Das ergibt dann ungefähr 12-14 Waffeln.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Besuch

Es leben eine Menge Katzen um mich herum und dieses schöne Exemplar ist das einzige, das sich auch von mir kraulen lässt (bzw. sie verlangt es quasi explizit ^^). Ich wohne im ersten Stock und das Haus steht an einer Mauer. Aus meinem Küchenfenster schaue ich also quasi auf das Ende der Mauer. Hinter dem Zaun ist dann noch ein Weg, der zu einem weiteren Haus führt, oberhalb von meiner Straße.
Dort hat sie sich also hingesetzt (ich vermute mal, dass es ein Kätzchen ist und kein Kater) und zu mir rübergeschaut, zwischen uns der ein Meter breite Abgrund. Ich habe sie "Glöckchen" getauft, sie trägt nämlich eines um den Hals. Und selbst auf diese Distanz sah es so aus, als wollte sie eine Runde gestreichelt werden :)
So lang sind meine Arme dann nun aber doch nicht ;) Aber sie hat mich tags drauf beim Blumenumtopfen vorm Haus wieder besucht und sich erst mal alle Töpfe angeschaut.
Eine kleine Wildnis habe ich hier sozusagen: zwei Kater haben sich schon mal auf besagter Mauer zuerst angefaucht und dann eine Runde geprügelt, bis... ich habe nur eine Sekunde weggeschaut und auf einmal war's nur noch ein Kater! Für den anderen ging es ein Stockwerk zwischen Haus und Mauer abwärts ^^ Aber wie zu erwarten hat er sich nichts getan.
Ein Huhn lebt hier übrigens auch, zumindest lief es vor einiger Zeit mal auf diesem Weg hinter dem Zaun entlang :) (und nein, ich wohne nicht auf dem Dorf sondern in der Stadt ;)

Sonntag, 17. Juli 2011

Bento #21

Hier kommt mein wohl letztes Bento für dieses Semester :( Der Sommer ist da und damit die Semesterferien, die ich dann mit einer großen Hausarbeit, einem Portfolio und einer kleinen Verschriftlichung verbringe, juhu.
Dieses Bento gab's schon vor zwei Wochen (bei mir ist ja alles etwas zeitversetzt beim Posten) und zwar ausnahmsweise mal nicht an einem Mittwoch sondern an einem Montag als Zwischenmahlzeit / halbes Abendessen.
Ich habe mir zumindest oben wieder Mühe beim Arrangieren gegeben. Unten also einfach ein paar Karottenscheibchen. Oben kleine Vollkornbrotkreise (kann man als Rollen so kaufen) mit Frischkäse umgeben von Karottensticks und -scheiben und als krönender Abschluss des Essens in der Mitte ein Mochi mit Anko (ich liebe sie über alles!). Das alles in meiner Urara Box. Dazu gab's noch drei abgepackte Reiswaffeln mit Schokoladenüberzug :)

Mittwoch, 13. Juli 2011

Falafel mit Udon und Gemüse

Die Mischung in der Überschrift mag vielleicht auf den ersten Blick zu wünschen übrig lassen, aber es war doch alles sehr lecker. Ich habe mal etwas bei VeganWonderland bestellt, und zwar Gluten und auch eine Falafelmischung. Zum Gluten komme ich später noch.

Sonntag, 10. Juli 2011

Bento #20

Wow, ein kleines Jubiläum, mein zwanzigstes Bento :)
Dieses mal wieder in meiner Urara Box. Ich mag die schmalen hohen Boxen inzwischen viel lieber, da sie wirklich besser in den Rucksack passen. Meine Box Blossom finde ich vom Design und von der Form auch sehr schön, aber ich müsste sie, um sie leicht zu verstauen, hochkant stellen oder eben eine Menge Platz im Rucksack schaffen.
Hier also unten gebratene Nudeln mit gerösteten Sonnenblumenkernen und Kräutern. Die Nudeln sind aus diesen kleinen Fertigpackungen, bei denen man einfach Wasser hinzugibt und die beiliegende Gewürzmischung... ich hasse aber die Gewürzmischungen, die man hier in Deutschland bekommt (ich hatt ja mal von meinen heißgeliebten Fertignudeln aus England berichtet, das waren gute Würzmischungen!). Deswegen habe ich die Nudeln genommen, etwas zerbrochen und mit kochendem Wasser übergossen. Nach fünf Minuten abschütten und dann einfach in Öl mit den Sonnenblumenkernen braten. Ich habe die ganze Sache dann selbst mit Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauch gewürzt und ganz zum Schluss noch Petersilie und Basilikum dazugegeben (und die beiliegende Würzmischung weggeworfen...).
Oben gab's etwas Griesbrei in meiner Silikonform. In der anderen ist ein Mochi mit Anko (von dem Vorrat, den Sarah mir mitgebracht hat ;) und Rosinen (wobei die Rosinen dann zum Griesbrei gegessen wurden... ich wollte nur nicht, dass das Mochi so einsam ist in der "riesigen" Form). Dazwischen gab's Löffelbiskuit ohne Zucker. Meine Obstportion wanderte in Form einer Nektarine in den Rucksack.
Ich war wieder besonders angetan von diesem Bento, da für meine Verhältnisse ziemlich viele verschiedene Dinge darin sind und -wie ich finde- diese auch halbwegs ansehnlich reingepackt wurden :)

Mittwoch, 6. Juli 2011

Curry-Hähnchen-Suppe

Hier also das besagte Rezept von mir, dass sogar prämiert wurde... kein Witz :) Ich habe an einem Rezeptewettbewerb teilgenommen und mein Rezept hat es so in ein Kochbuch geschafft. Für mich gab es als Preis außerdem einen supertollen Messerblock von Zwilling :)

Zutaten für 3-5 Personen:
200-300gr
Hähnchenbrustfilet
Öl
150gr Ananasstücke aus
der Dose (Saft auffangen!)
150gr Pfirsichhälften aus
der Dose (Saft auffangen!)
1 Zwiebel
Mehl
1l Gemüsebrühe
100ml Kokosmilch
Salz, Pfeffer
                                                                                    Currypulver
                                                                                    Sahne
                                                                                    Petersilie

Man schneidet zuerst das Hähnchen in mundgerechte Stücke und würzt es etwas mit Salz und Pfeffer. Dann brät man es im heißen Öl. Die Zwiebel wird gewürfelt und die Würfel werden in einem Topf in heißem Öl angeschwitzt. Darüber gibt man ungefähr 4-5EL Mehl (je nach dem, wie dick man die Suppe haben will) und schwitzt es unter Rühren hell an. Nun löscht man das ganze mit der Gemüsebrühe ab, dabei gut rühren. Damit die Mehlschwitze nicht klumpt, sollte man entweder kalte Gemüsebrühe nehmen oder kaltes Wasser und nach dem Aufkochen erst das Gemüsebrühepulver hinzugeben (so mache ich es).
Nun lässt man alles aufkochen und gibt die Ananas- und Hähnchenstücke hinzu und lässt alles leise weiterköcheln. Danach folgt die Kokosmilch und jeweils 100ml Ananas- und Pfirsichsaft. Das Ganze nochmals aufkochen. Als letztes die Pfirsiche in mundgerechte Stücke schneiden und hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und (ordentlich!) Currypulver abschmecken, als letztes einen Schuss Sahne und die klein geschnittene Petersilie hinzufügen.
Dazu passt Weißbrot oder man lässt in der Suppe Reis mitkochen.

Sonntag, 3. Juli 2011

Besuch von Sarah

Nach ziemlich langer Zeit hat Sarah es endlich mal geschafft mich zu besuchen :)
Ich habe schon am Tag zuvor für uns ein lecker Süppchen gekocht, eine Curry-Hähnchen-Suppe, das Rezept dazu folgt noch.
Ich hatte sogar noch kleine Erdbeertörtchen gemacht. Also, ich hatte noch kleine Biskuitböden im Schrank, hab Erdbeeren draufgesetzt und Tortenguss darübergegossen... so viel also zum "Machen" ^^ Hab leider vergessen ein Photo zu machen.
Wir sind auch noch ein bisschen durch die Stadt gebummelt und haben prompt etwas geschenkt bekommen. Eine Handvoll städtischer Gärtner war gerade dabei ein paar Rosenbüsche zu schneiden und da hat jeder von uns ein Röschen bekommen :)
Sie sind natürlich schon in voller Blüte bzw. schon etwas darüber hinaus, sehen aber trotzdem noch hübsch aus. Und sie duften so herrlich! Ich bilde mir ein, dass ich mal irgendwo gelesen habe, dass Rosen auch ihren Duft verlieren, wenn man ihnen die Dornen wegzüchtet. Da unsere Rosen ja von Büschen kamen, bei denen es egal ist, wie dornig sie sind, duften sie besonders stark (und sind eben auch dornig :).
Außerdem hat Sarah mir noch drei Päckchen Mochi mit Anko mitgebracht. Die hatte ich schon gekauft, als ich bei ihr zu Beusch war, und deswegen musste ich sie noch mal haben!
Ein sehr schöner Tag also :)