Samstag, 27. August 2011

Karotten-Kartoffel-Täschchen

Beim letzten Einkauf hatte ich mir Reispapier mitgebracht, das man für Frühlingsrollen benutzt. Bei mir kamen kleine Päckchen raus mit einer eher unklassischen Füllung. Ich hatte noch 2 Karotten und gekochte Kartoffeln übrig.
Die Karotten habe ich in dünne Streifen geschnitten und zusammen mit etwas Dosenmais, ein wenig Sojasoße, Salz, Pfeffer und Paprikapulver kurz mariniert. Die Kartoffeln blieben so, wie Ihr sie seht.
Das wanderte dann auf ein feuchtes Reispapier (man taucht sie kurz in Wasser, danach werden sie ganz weich) und wurde von allen vier Seiten eingeschlagen, also nicht gerollt.
  
Daraus ergaben sich sechs kleine Päckchen. Diese habe ich in etwas Öl langsam in der Pfanne gebraten (mit der zugeklappten Seite zuerst nach unten).
Das Ganze kommt dann quasi als klassische Kartoffel-Gemüse-Beilage daher, nur mit lecker knuspriger Umverpackung :)

Kommentare:

  1. Mhm, das sieht lecker aus. Leider nehme ich mir in letzter Zeit kaum Abends die Zeit aufwendig zu kochen. Irgendwie fehlt mir der Antrieb. (^.^)7 Gibt zur Zeit gaanz viel Spaghetti und Suppe.

    AntwortenLöschen
  2. Der Mensch der Nudeln erfunden hat, hat sich echt was dabei gedacht! :-)

    AntwortenLöschen