Dienstag, 11. Oktober 2011

Apfelpfannkuchen

Inzwischen sieht man ja immer häufiger, dass Rezepte auch in "Maßeinheiten" angegeben werden, die jeder immer griffbereit hat, wie z.B. Tassen. Ich selbst besitze eine Küchenwaage, muss diese aber immer noch in der Originalverpackung im Keller aufbewahren, da ich keinen Platz mehr im Schrank habe. D.h., dass sie nur zu "besonderen" Anlässen geholt wird, nämlich für Waffeln oder Ähnliches.
Ansonsten bediene ich mich eines Esslöffels und habe mal mein Rezept für Apfelpfannkuchen damit notiert. Sie dürften für 1-2 Personen reichen.
1 Apfel
1 Banane
1 Ei
1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
15 EL Sojamilch
1 gehäufter EL Haferflocken
16 gehäufte EL Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
Die Banane in einer Schüssel zerdrücken, das Ei und die Milch hinzugeben und gut verrühren. Zucker, Haferflocken und Vanillinzucker hinzugeben und verrühren. Die Banane süßt auch schon sehr stark, wer es also nicht so süß mag, sollte den EL Zucker noch weglassen. Das Mehl mit dem Backpulver dazu und gut verrühren. Der Teig sollte jetzt relativ fest sein, also so, dass er nicht in der Pfanne verläuft, sondern man kleine Pfannkuchen damit machen kann, die nur etwas auseinanderlaufen. Den Apfel schälen und die Hälfte in sehr kleine Stücke schneiden oder sogar reiben und zum Teig geben. Die andere Hälfte in dünne Scheiben schneiden.
1-2 EL Teig in einer Pfanne in heißem Öl ausbacken. In die obere Seite, also dort, wo der Teig am Anfang noch flüssig ist, drückt man dann 1-2 Apfelscheibchen rein.
Auf diese Weise bräunen die Apfelscheiben nämlich dann beim Wenden mit und es sieht auch sehr hübsch aus. Die fertigen Pfannekuchen bestreue ich immer noch mit etwas Zimt.
Man kann sie auch super kalt essen oder auch auf dem Brötchenaufsatz eines Toaster nochmals kurz erwärmen. Sie landen bei mir auch gerne im Bento.

Kommentare:

  1. Hey,

    klingt sehr lecker! Allerdings schreckt mich die Banane ab - ich mag keine Banane! Schmeckt man die raus? Oder dient sie nur zur Süße?

    LG!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, man schmeckt sie, nicht sehr stark, aber es ist eindeutig eine bananige Süße ;) Lass sie einfach weg und nimm etwas mehr Milch oder insgesamt einfach zwei Eier.

    AntwortenLöschen
  3. Mit der Banane werden die Pfannkuchen sehr schön fluffig. Das erreicht man aber auch, indem man die Eier trennt, das Eiweiß steif schläft und dieses ganz zum Schluss vorsichtig unter den Teig hebt (dafür bin ich allerdings zu faul, mein Handrührgerät steht nämlich auch im Keller und leistet der Küchenwaage Gesellschaft ^^).

    AntwortenLöschen
  4. Oh, super, zum Eischnee-schlagen hab ich meinen Freund, der Küchengeräten mit Stecker viel abgewinnen kann^^

    AntwortenLöschen