Samstag, 31. Dezember 2011

Gemüse-Feta-Soße

Zum Jahresausklang habe ich ein sehr einfaches und leckeres Rezept für Euch, das ich schon vor einiger Zeit gekocht habe. Die Menge reicht für 2-4 Personen.
100gr Gehacktes halb und halb
100gr Feines Soja (100gr im trockenen Zustand!)
1 große Zwiebel (gewürfelt)
1 große Karotte (in Viertelscheibchen ^^)
1 rote Paprika (in Würfel)
1 kleine Dose Tomaten in Stücken
Gemüsebrühe
1 Packung Feta (in Würfeln; keine Ahnung wie viel das exakt war ^^)
Sojasauce
Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer, Majoran

Das Soja mit der heißen, starken Gemüsebrühe und 1EL Sojasauce übergießen und 10 Minuten quellen lassen. Das Soja abgießen, die Gemüsebrühe für die Soße aufheben.
Das Hackfleisch in einer heißen Pfanne / einem heißen Topf in Öl anbraten, nach 2-3 Minuten das Soja dazugeben und kräftig weiterbraten, bis alles schön gebräunt ist. Dann die Zwiebelwürfel und die Karotten hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun die Paprikawürfel hinzugeben und für 2-3 Minuten mitschmoren. Die Tomatenstücke und die Gemüsebrühe (bei mir ungefähr eine Tasse) dazugießen, aufkochen und köcheln lassen. Gegebenenfalls kann man noch etwas Tomatenmark hinzugeben. Wer möchte, dass der Feta sich in der Soße auflöst, gibt ihn jetzt auch hinzu. Ansonsten einfach mit dem Feta bis 5 Minuten vor Ende warten. Die Garzeit richtet sich danach, ob die Karotten und die Paprika die gewünschte Konsistenz haben. Ich habe den Feta schon relativ früh dazugegeben und dann alles noch so 10 Minuten köcheln lassen. Am Ende die Soße mit den Gewürzen abschmecken und dazu Reis servieren.
Das sieht jetzt auf dem Foto sehr homogen aus, was daran liegt, dass das Bild die aufgewärmte Variante zeigt. Als ich es frisch gekocht hatte, habe ich kein Bild geschossen. Ich habe die Soße mit dem Reis dann am nächsten Tag in einem Topf wieder erwärmt und dieses etwas eintopfartige Foto gemacht ^^

Mit diesem Rezept können wir ja jetzt das Jahr enden lassen :)
Ich danke allen meinen Leserinnen und Lesern, wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns im kommenden Jahr weiter sehen werden!
Bis dahin,
Eure WickedWitchoftheWest

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Erinnerung: Verlosung

Ich muss Euch jetzt natürlich auch noch einmal auf meine Verlosung aufmerksam machen und hoffe, dass noch ein paar weitere mitmachen (bis zum 6.1.12).
Hier erfahrt Ihr, wie Ihr teilnehmen und was Ihr gewinnen könnt.
Also nutzt noch Eure Chance auf zwei tolle Preise!

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Bento #30

Wieder eine Runde Zahl und damit ein kleines Bentojubiläum :) Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen... ^^
Für "zwischen den Jahren" habe ich noch ein Donnerstagsbento für Euch, was gleich in Krabbi gepackt wurde (Krabbi kam an einem Mittwoch ^^)
Unten waren wieder Nudeln mit Pesto (das mache ich immer, wenn es schnell gehen soll, da es sich um chinesische Mie Nudeln handelt, die man nur kurz mit heißem Wasser für vier Minuten überbrüht ;), dieses Mal aber zusätzlich noch geröstete Sonnenblumenkerne.
Oben finde ich persönlich besonders hübsch, da es irgendwie bunter geworden ist als das, was ich sonst so zusammenstelle. Da wären zwei Plätzchen (das rechte vom Plätzchenmarathon Teil 1, das linke hat Mama noch gebacken), eine Schokokugel, Apfelstückchen, Gurkenscheiben und dazwischen überall ein paar Mandeln. Man beachte, wie hoch man oben stapeln kann, die Gurken haben sich gut mit dem Deckel festgeklemmt und nichts ist verrutscht. Das Alles hat mich ordentlich satt gemacht (vor allem unten ist voller, als man denkt!) und war sehr lecker!

Freitag, 23. Dezember 2011

Dienstag, 20. Dezember 2011

Bento #29

Ich hatte mir extra keine Bagels aufgetaut, damit ich eine andere Box nehme (da muss man sich schon selbst überlisten, um nicht wieder die gerade aktuelle Lieblingsbox zu nehmen... ^^).
Für meine Verhältnisse finde ich dieses Bento schon ziemlich gut und abwechslungsreich befüllt. In meiner Unit Box ist das Folgende gelandet: Im größten Teil einmal Nudeln mit Pesto alla Genovese, daneben kleine Kartoffelpuffer vom Vortag (ich mag die auch kalt und habe sie extra in passender Größe ausgebacken ^^) und Gurkenscheiben, als Nachtisch dann Apfelstückchen, ein Knuspertaler (vom Plätzchenmarathon Teil 2) und ein Trockenfruchtkonfektbällchen. Im Hintergrund seht ihr meine kleine Lock&Lock mit selbstgemachtem Apfelbrei, der dann zu den Kartoffelpuffern (klassisch ^^) verputzt wurde.

Freitag, 16. Dezember 2011

Time to Say Goodbye

Ich habe etwas getan, was man als Sammler eigentlich nicht tut, aber verschiedene Gründe sprachen dafür. Ich habe meine allererste Bento Box verschenkt. Blossom wird hier also nie wieder auftauchen ;(
Aber ich kann Euch beruhigen, sie wurde in verantwortungsvolle Hände abgegeben ;) Ich habe festgestellt, dass ich sie in der letzten Zeit nicht mehr benutzt habe, sondern stattdessen dann immer am liebsten Urara verwendet habe. Und nach meinem Verständnis sollte eine Box schon regelmäßig in Betrieb sein. Das war Punkt 1. Desweiteren ist mein Platz im Schrank sehr begrenzt. Punkt 2. Und ich habe mir eine neue Box bestellt ;) Punkt 3. Dadurch ist der Schrank noch genauso voll, aber immerhin nicht voller, was das Wichtigste ist.
Aber der Gebrauchsgrund wiegt für mich am Schwersten. Ich möchte sie nicht um des Besitzens willen besitzen. Und bei ihrer neuen Besitzerin wird sie in Gebrauch sein, vielleicht habe ich damit auch eine neue Bentomaniac erschaffen, denn wir wissen ja alle, wenn man einmal anfängt... ^^

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Bento #28

Mein Donnerstagsbento ist wieder mal in der Bagelbox gelandet, ich kann es einfach nicht lassen ;)
Oben ein Vollkornbagel und unten sehr einfallslos einfach nur Gurkenscheiben. Meine kleine Lock&Lock-Dose mit Yoghurt und Haferflocken hat es leider nicht auf's Bild geschafft.
Dafür war der Bagel umso toller :)
Ich habe ihn mit Frischkäse bestrichen und mit Gurkenscheiben belegt. Außerdem habe ich noch von meinem letzten Seitanklops sehr dünne Scheiben abgeschnitten und diese kurz von beiden Seiten angebraten und darauf gelegt. Sehr lecker!

Montag, 12. Dezember 2011

Nusswaffeln

Mein Standardrezept für Waffeln hatte ich ja schon vor einiger Zeit gepostet. Von meiner Mutter habe ich aber ein Rezept für Nusswaffeln, das ich fast noch lieber mag. Dabei kommen etwas weniger Waffeln heraus, etwa 8-10.
200gr Butter
100gr Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
50gr Weizenmehl
75gr Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver
100gr gemahlene Haselnüsse
Die weiche Butter schaumig schlagen und dabei nach und nach Zucker, Vanillinzucker und die Eier hinzugeben. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und sieben (Letzteres spare ich mir, zu faul ^^) und ebenfalls nach und nach unter den Teig rühren. Zum Schluss werden die gemahlenen Haselnüsse hinzugegeben und der Teig wird portionsweise ausgebacken. Der Teig ist fester als mein Standardteig, zerläuft aber ziemlich, weshalb man sich vorsichtig an die Dosierung wagen sollte, mir ist es nämlich einmal passiert, dass sehr viel Teig vorne wieder herausquoll (und nicht nur über die Herzchenform hinaus, sondern wirklich aus dem Waffeleisen selbst hinaus ;).
Für eine Einweihungsparty vor einiger Zeit hatte ich Waffeln gebacken, einmal normale und einmal mit Nuss. Die Nusswaffeln kamen besonders gut an, da sie anders schmecken als die Waffeln, die man sonst vornehmlich backt. Eine kleine Abwechslung also.
Es sind im übrigen 27 Waffeln geworden, was mich einen ganzen Nachmittag gekostet hat ^^ Vorne seht ihr die normalen, hinten die Nussvariante.

Sonntag, 11. Dezember 2011

Tomatenzucchinisoße

Ich mag Zucchini eigentlich nicht sonderlich gerne, aber so lagsam freunden wir uns an, wenn sie in der richtigen "Verpackung" daherkommt, so wie hier zum Beispiel für 2-3 Personen:
1 Zucchini
5-6 große Tomaten
1 Zwiebel in Würfeln
1/2-1 Tasse Gemüsebrühe
Sahne
Salz
Pfeffer
Petersilie
Die Zucchini und die Tomaten werden in Würfel geschnitten, die Tomaten in sehr kleine Würfel, die Zucchini nach Vorliebe.
In einer Pfanne oder einem Topf Öl erhitzen und die Ziebelwürfel anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Zucchini dazugeben und kurz danach die Tomaten und die Gemüsebrühe. Alles bei mittlerer Hitze weiterköcheln, bis die Tomaten so ziemlich verkocht sind. Wenn gewünscht, kann man die Soße noch mit etwas Mehl andicken (das Mehl immer mit kaltem Wasser verrühren!). Einen Schuss Sahne dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und am Ende die gehackte Petersilie dazugeben. Dazu gab es bei mir Penne.
Besonders lecker wird es auch, wenn man noch gewürfelten Feta für die letzten 5-10 Minuten unter die Soße rührt.

Samstag, 10. Dezember 2011

Null Grad Marburg

Als ich neulich in Marburg war, habe ich etwas entdeckt bzw. es mir von einer Freundin zeigen lassen. Im Null Grad gibt es hauptsächlich Frozen Yoghurt, man findet es in der Oberstadt in der Reitgasse 6 links neben dem Oberstadtaufzug.*
* Zum besseren Verständnis: die Altstadt von Marburg liegt quasi am Berg. Man kann entweder einen relativ steilen Weg nach oben gehen oder man lässt sich von dem Aufzug nach oben bringen.
Das Null Grad liegt etwas versteckt direkt neben der Universitätsbuchhandlung. Wegen des Frozen Yoghurt bin ich dort aber nicht hingegangen :)
Man kann dort Bubble Tea kaufen!
Die Sache ist nicht so professionell wie in richtigen Bubble Tea Shops, aber die Angestellten geben sich redlich Mühe. Das Besondere ist, dass er passend zur Jahreszeit warm verkauft wird.
Man kann zwischen schwarzem, grünen und roten Tee wählen. Den Tee bekommt man normalerweise einfach mit Zucker gesüßt, aber ich habe nach Sirup gefragt und mir einen schwarzen Tee mit Erdbeersirup machen lassen. Also einfach nachfragen, unsere Bedienung hätte uns jedenWunsch erfüllt und alles in den Tee gekippt :) Tapiokaperlen gab es leider an dem Tag nicht, da sie die einmal gemacht hatten und sie dann nicht alle verkaufen konnten. Der Aufwand des Kochens der Perlen lohnt sich also dann, wenn besonders viele danach gefragt haben (also nichts wie hin!).
Dafür gab es drei Sorten Popping Boba, Erdbeer, Orange und Mango. Und ich muss jetzt noch mal auf die Freundlichkeit der Angestellten hinweisen, denn wir konnten uns auch all drei Sorten in den Tee machen lassen! Ohne Aufpreis versteht sich! Ich habe Mango und Orange gewählt.
Da ich erst noch Fotos gemacht habe, war der Tee dann auch auf Trinktemperatur abgekühlt. Es war sehr lecker und wärmend, wirklich empfehlenswert. Außerdem war der Tee nicht so süß wie der klassische Bubble Tea aus den Shops. Am nächsten Tag war ich direkt wieder da und dann durfte ich mir den Sirup selbst einfüllen, da der junge Mann Angst hatte, er macht ihn mir zu süß :) Wieder sehr nett also!
Hier mal ein paar Impressionen aus dem Laden.
Die Theke, ganz links die Popping Boba :)
Man sitzt auf Barhockern und kann wunderbar die Leute draußen beobachten ;) Die Einrichtung ist sehr geschmackvoll, außerdem kann man noch Frühsücksbrettchen, Tassen und anderes kaufen, was im Laden in Regalen ausgestellt ist.
Und jetzt das Beste: dieses große Glas Bubble Tea (wir schätzen 0,4 oder 0,5l) kostet nur 2,50€. Ohne Aufpreis für all die Extrawünsche!
Wir durften auch etwas Frozen Yoghurt probieren (die kleine Eiswaffel neben meinem Bubble Tea). Das ist sehr lecker und erfrischend und man kann sich unzählige Toppings aussuchen.
Ich muss gestehen, ich habe etwas Angst, dass der Laden den Winter nicht übersteht, da es eine schlechte Jahreszeit für Eis ist (deswegen diese lange Bewertung ^^) und viele Leute mit dem Begriff Bubble Tea nichts anfangen können oder den Laden wegen der leicht nach hinten versetzten Lage übersehen.
Also, liebe Leute, wenn Ihr mal nach Marburg kommt, geht in die Oberstadt in die Reitgasse 6 und lasst Euch einen warmen Bubble Tea schmecken! Der Laden ist von 12-18 Uhr offen (wenn ich mich jetzt nicht irre).

Freitag, 9. Dezember 2011

Bento #27

In meiner Bagelbox ist kein Bagel gelandet, dafür zwei Sandwiches. Für mich immer wieder herrlich anzusehen, wie gut die Sandwiches passen :)
In den Sandwiches befand sich Frischkäse und zwar einmal mit Gurken und einmal mit Radieschen. Das erklärt auch die Befüllung der unteren Ebene, nämlich ebenfalls Gurkenscheibchen und Radieschen. Die Klarsichtfolie kommt daher, weil ich das Bento schon am Abend zuvor gemacht habe und nicht wollte, dass die Sandwiches vertrocknen. Dazu habe ich noch eine Dose mit Apfelsinen mitgenommen (2-3 Apfelsinen, die ich ebenfalls schon vorher geschält hatte).

Freitag, 2. Dezember 2011

Weihnachts- / Neujahrsverlosung

Ich darf voller Stolz ankündigen, dass ich eine kleine Verlosung starte :) Damit kann ich ja auch noch mal das Überschreiten der 1000er-Marke an deutschen Leserinnen und Lesern feiern ^^
Da ich sie über einen längeren Zeitraum laufen lassen will, habe ich sie einfach mal Weihnachts- und Neujahrsverlosung genannt. Ihr könnt ab jetzt bis zum 06.01.2012 um 23.59 Uhr teilnehmen.
Auch wenn ich mich besonders über außerdeutsche Leserinnen und Leser freue, beschränke ich die Teilnahme für Deutschland, da ich nicht von den Portokosten aufgefressen werden will. Ein großes "Entschuldigung" also an alle, die jetzt nicht mehr mitmachen können.
Kommen wir nun zunächst zum Wichtigsten, den Preisen :)
Diese wurden freundlicherweise von bentoshop.de gesponsert (auch auf Facebook zu finden). Ich habe sie in Preis A und B eingeteilt. Ich wollte es nicht nach einem ersten und zweiten Preis sortieren, da ich beide so ziemlich gleichwertig und gleich toll finde (würde sie ja am liebsten selbst behalten ^^). Bitte nehmt auch nur Teil, wenn Ihr mit den Preisen auch irgendetwas anfangen könnt und wollt!
Preis A
Ihr erhaltet die Onigiribox Urara in rot mit passendem Band, die Essstäbchen Urara in rot und die passende Stäbchenschatulle. Ein Urara-Gewinn sozusagen :)
Preis B
Ihr erhaltet die ovale Vogelbox in rosa mit passendem Band und einen Herzchensandwichcutter.

Was müsst Ihr dafür tun (Pflicht)?
- Hinterlasst mir hier einen Kommentar und beantwortet mir doch bitte folgende Fragen:
Wie seid Ihr auf meinen Blog aufmerksam geworden? Wie oft besucht Ihr ihn? Was findet Ihr besonders gut / besonders doof (allgemeines Lob / allgemeine Kritik)? Was würdet Ihr Euch in puncto Beiträgen zusätzlich noch wünschen? (ich darf Euch um halbwegs wohlüberlegte Kommentare bitten, schließlich gibt es dafür ja auch etwas ;)

Ihr könnt Euch eine weitere Gewinnchance ergattern (Zusatz):
- Berichtet auf Eurem Blog über mein Gewinnspiel und verlinkt hier hin. Schreibt mir dann einen weiteren Kommentar mit dem Link zu Eurem Beitrag über mein Gewinnspiel.

Wenn Ihr beides macht, gibt es zwei Lose für Euch im Lostopf, ansonsten ein Los für Euren Pflichtkommentar.
Die Gewinner/innen werden dann nach Teilnahmeschluss hier bekannt gegeben.
Ich wünsche Euch viel Spaß!

Teilnehmer (die Liste wird unregelmäßig aktualisiert, also nicht ungeduldig sein ^^):
Danii (2), Fabian (1), Ekolabine (1), Hikaru (1), A76 (1), Saffron and Coriander (2), Lisa (1), Melonpan (1), Isabel (1), Reiner (1)

Hähnchencouscous

Besser spät als nie kommt hier das Rezept zu dem Essen, was Sarah für mich gekocht hatte. Ich gebe einfach mal das Originalrezept an, wir hatten es etwas abgewandelt (vor allem natürlich mengenmäßig reduziert ^^). Für vier Personen braucht man:
1 Knoblauchzehe
4 Zwiebeln
4 Hähnchenbrustfilets (à 150gr)
2 große Möhren
2 mittelgroße Kohlrabi
4 EL Olivenöl
100gr Couscous
400ml Gemüsebrühe
200ml Weißwein (ersatzweise Gemüsebrühe)
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer
Zunächst also kurz ein paar Worte zu unseren Veränderungen: Knoblauch fiel weg, keiner da; Weißwein wurde auch ersetzt und statt frischer Petersilie musste getrocknete herhalten.
Nun aber die Zubereitung:
Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Das Fleisch in Würfel schneiden, Möhren und Kohlrabi schälen und ebenfalls würfeln.
Knoblauch und Zwiebeln in einem großen Topf im heißen Öl andünsten, erst das Fleisch, dann das Gemüse zugeben und im geschlossenen Topf bei geringer Hitze schmoren lassen.
Den Couscous hinzufügen und mit der Brühe (und dem Wein) ablöschen. Weitere 10 Minuten garen. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter hacken. Den Hähnchecouscous (sieh an, laut Kochbuch ist Couscous maskulin... ) mit Salz, Pfeffer und der gehackten Petersilie würzen.
Das Ganze ist sehr einfach und lecker. Ich persönlich würde aber immer zuerst das Fleisch in die Pfanne geben, sonst passiert es zu schnell, dass die Zwiebeln schwarz werden. Und auch das Gemüse würde ich testen, nicht, dass es Euch nach den 20 Minuten noch zu hart oder schon zu weich ist.

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Plätzchenmarathon Teil 3

Auch hiermit könnt ihr übriggebliebenes Eiweiß verwerten.
Mandelplätzchen
70gr gemahlene Mandeln
100gr brauner Zucker
60gr weiche Sanella
2 Eiweiß
1/2TL Zimt
50gr Mehl
Ungeschälte, ganze Mandeln
Mandeln und 50gr Zucker mischen. Restlichen Zucker, Sanella und eine Prise Salz schaumig rühren. Mandelmischung, Eiweiß, Zimt und Mehl unterrühren. Zwei Teelöffel in heißes Wasser tauchen. Vom Teig kleine Nocken abstechen und in großem Abstand (mind. 5cm) auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Der Teig wird im Ofen sehr flüssig und die Kekse damit sehr flach und breit. Eine Mandel auf jedes Teighäufchen setzen und alles bei 190° für etwa 10 Minuten backen. Die Kekse auf einem Kuchengitter erkalten lassen.