Mittwoch, 29. Februar 2012

Bento #37

Das war mein letztes Bento für dieses Semester. Da ich jetzt nur noch Heimarbeiter bin, frage ich mich, zu welchen Gelegenheiten ich überhaupt noch welche machen soll... mal sehen!
Obwohl ich das zum Mittagessen hatte, war mir mal nach Müsli. Im unteren Teil von Krabbi habe ich also Haferflocken, gehackte Mandeln, Rosinen und Cornflakes verstaut. Dazu habe ich einen Naturyoghurt und ein Minigläschen Erdbeermarmelade mitgenommen. In der Uni ist dann alles zusammengefügt worden. Das Erdbeergläschen ist sehr praktisch, ich habe es mal geschenkt bekommen. Man kann es super als Saucendöschen verwenden. Es passt nicht in die Box, aber man kann es ja daneben verstauen, zumal es ja auch dicht schließt.
Oben gab es dann ein paar Gurkenscheiben, Apfelstücke und -scheiben, zwei davon in Schachbrettoptik und ein Pseudobounty.

Sonntag, 26. Februar 2012

Brokkolicremesuppe

Und wieder etwas, das zur Kältewelle entstanden ist ;) Seitdem ich auch ein neues Handrührgerät mit Pürierstabaufsatz habe, mag ich eigentlich alles pürieren ^^ Suppen mag ich gerne homogen, es sei denn, es ist eine Gemüsesuppe oder so.
Diese ist wieder für 1-2 Personen (es ist ein kleines Portiönchen übrig gewesen):
1 "Strauß" Brokkoli (ich glaube, die sind immer zu 500gr gepackt)
1 kleine Zwiebel in Würfeln
1 Karotte in dünnen Scheiben oder Stücken
2 Kartoffeln in Stücken
2-2 1/2 Tassen Gemüsebrühe
~100gr Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat
Die Zwiebelwürfel werden in einem Topf im heißen Öl angeschwitzt, nach etwa 1 Minute die Karottenwürfel hinzugeben und alles weiter anschwitzen. Wenn die Zwiebeln glasig sind, die Brühe angießen und Kartoffeln und Brokkoliröschen hinzufügen, alles etwa 20 Minuten garen lassen. Ich habe am Ende ein paar Brokkoliröschen beiseite gelegt und klein geschnitten, als spätere Einlage. Der ganze Rest wird gut püriert :)
Die Brokkolistückchen dürfen dann wieder zurück und die Sahne kommt hinzu. Nachdem alles noch ein wenig geköchelt hat, nur noch mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Ich habe noch ein Wienerwürstchen in der Suppe erwärmt. Wie ihr seht, ist sie sehr dick (das mag ich ^^). Wer das nicht mag, sollte mehr Brühe dazugießen.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Bento #36

Ich poste meine Beiträge ja immer etwas versetzt zur Wirklichkeit, dieses Bento ist schon Anfang Februar gemacht worden.
Es war Mittwoch und ich musste entsetzt feststellen, dass ich für Donnerstag ein Bento brauchte. Da ich keinen Bock auf Nudeln hatte, habe ich einfach mal eines mit Brot gemacht und es, so weit es mir möglich war, aufgehübscht.
In meine Urara Box habe ich einmal Pumpernickel mit Frischkäse und Kirschtomaten gepackt. Der Pumpernickel kommt in einer runden Dose und ist mir beim Rausholen in der Mitte zerbrochen, weswegen ich dann einen Pumpernickelhalbmond gebaut habe. Sein Gesicht ist einfach mit Frischkäse aufgemalt. In der unteren Ebene ist ein Toastbrötchen mit lecker dick Erdnussbutter, weitere Tomätchen und noch zwei Mon Chéri. In meiner kleinen dichten Lock&Lock-Dose ist Quark mit Äpfeln und Birnen.

Sonntag, 19. Februar 2012

Spinatcremesuppe

Schon vor über zwei Wochen habe ich dieses Rezept gekocht (als es so richtig schön a****kalt geworden war und lange blieb ;). Ich hatte mir ein kleines Suppenkochbuch gekauft und beim Durchblättern eine Spinatsuppe gesehen, ohne aber zu lesen, was konkret alles darin steckt. Dann gab es kurze Zeit darauf in der Mensa eine Spinatsuppe in mäßiger Optik (Spinat ist eben nicht das hübscheste Gemüse ^^) aber mit herrlichem Geschmack. Und dann habe ich mir gedacht, ich könnte doch auch mal eine kochen. Meine Mengenangaben sind wieder bescheiden, ich versuche das mit Beweisphotos wettzumachen ;) Soviel vorweg (das ist kein Lob an die Köchin, sondern an das Gekochte ^^): ich war total begeistert!
Für 1-2 Personen nehme man (ich habe diese Menge alleine verputzt, aber ich denke, dass nicht alle 2 1/2 Teller Suppe schaffen ;):
1-2 EL Öl
1 halbe Zwiebel in Würfeln
2 TL Mehl
1 1/2 Tassen Gemüsebrühe
7 "Brocken" Blattspinat, tiefgefroren
ein guter Schuss Sahne (etwa 100gr)
1 große Kartoffel in mundgerechten Stücken
Salz, Pfeffer, Maggi
Die Zwiebelwürfel in einem Topf im heißen Öl anschwitzen, bis sie glasig sind. Das Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen, mit der Brühe ablöschen (keine Angst vor Klümpchen, am Ende wird sowieso alles "geschreddert" ^^). Den tiefgefrorenen Blattspinat und die Sahne dazugeben. Hier mein Beweisphoto, damit Ihr vielleicht die ungefähre Menge an Spinat erahnen könnt (nehmt einfach so viel, wie Ihr denkt, dass Ihr essen könntet).

Donnerstag, 16. Februar 2012

Bento #35

Der Cliffhanger wird aufgelöst ;) Der restliche Reis ist natürlich in einem Bento gelandet, da es den Reis an einem Mittwoch gab und ich dann gleich für Donnerstag gepackt habe. An diesem Tag brauchte ich auch mehr, da ich schon um 8.30 Uhr zur Uni musste und nicht erst um 10.00 Uhr.
Deswegen habe ich meine kleine Onigiribox für ein kleines zweites Frühstück benutzt :)

Montag, 13. Februar 2012

Onigiriarmada

Onigiri habe ich bisher zweimal gemacht, und zwar hier und hier.
Jetzt hatte ich mal wieder Lust den Reiskocher hochzuholen und habe gleich drei Tassen Reis kochen lassen. Wer keinen Kocher hat, dem kann ich wieder Sarahs Anleitung ans Herz legen. Nachdem der Reis fertig war, habe ich ihn geteilt, ungefähr zu 1/3 und 2/3. Den größeren Teil habe ich mit der Reisessigmischung gewürzt, die auch auf Sarahs Blog unter demselben Link zu finden ist (dadurch sind es streng genommen keine Onigiri mehr, aber ich mag den Geschmack so sehr :). Den kleineren Teil habe ich mit 5EL Wasser plus 2 TL Zucker gewürzt. Ihr seht, es läuft also einmal auf herzhafte und auf süße Bällchen hinaus.
Die süßen Bällchen habe ich mit meiner leckeren Bratapfelmarmelade gefüllt.
Ich nehme dafür immer etwas Klarsichtfolie, da der Reis sonst wirklich sehr klebt, auch wenn man die Hände anfeuchtet. Dazu kommt erst ein ordentlicher Schlag Reis auf die Folie, dann ein Klecks Marmelade darauf und mit etwas Reis schließen. Zum Schluss nur noch kräftig drücken und formen.
Meine herzhafte Variante wurde nur mit Gurke gefüllt (das mag ich einfach am liebsten). Aus meiner riesigen Menge Reis ist dann das herausgekommen:
In den dreieckigen Onigiri ist die Marmelade, ich habe sie noch mit etwas Zimt bestreut. Die runden finde ich immer noch leichter zu formen, deswegen ist die Gurkenvariante wieder unklassisch rund ;)Aber das war noch nicht alles, ich hatte noch mehr Reis, und wo der gelandet ist, seht Ihr im nächsten Beitrag (wow, ein Cliffhanger, wie in einer Seifenoper ;)!

P.S.: Bei Token erfahrt Ihr auch, wie man Onigiri mit mehr "Wumms", also mehr Geschmack versehen kann.

Donnerstag, 9. Februar 2012

Süße Pitatasche

Beim Einkaufen habe ich mir vor einiger Zeit mal etwas anderes mitgenommen (*hüst* Ich gebe es zu, auf dem Einkaufszettel stand eigentlich "Bagels" ^^) und zwar Pitataschen. Dabei handelt es sich um kleine runde Fladen, die kurz (2-3 Minuten) im Toaster gebacken werden. Dadurch wird die Pita quasi hohl :) Bei meiner Sorte war am Rand an einer Stelle sogar der Teig etwas perforiert. So konnte man ihn an dieser Ecke aufreißen und die Tasche befüllen.
Als ich las, dass man sie auch süß befüllen kann, habe ich dafür einen Fruchtquark zubereitet. Man nehme dafür:
ca. 400gr Quark
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Banana
1 Apfel
1 Birne
Den Quark mit dem Vanillinzucker verrühren und einfach das Obst in kleinen Stückchen unterrühren. Davon ist dann ein Teil in meine Pita gewandert (ich benutze so selbstbewusst den weiblichen Artikel, dabei habe ich keine Ahnung, ob es "der", "die" oder "das" Pita heißt ^^).

Montag, 6. Februar 2012

Bratapfelmarmelade

Etwas verspätet bekam ich von einer Freundin noch ein Weihnachtspräsent. Sie hatte für mich Bratapfelmarmelade gemacht.
Als ich sie probiert habe, war ich sofort begeistert!
Das Rezept stammt von chefkoch.de mit ein paar kleinen Änderungen: Die Rosinen wurden in Rum statt in Amaretto eingeweicht und vor Zugabe des Gelierzuckers wurde alles püriert.
Sehr empfehlenswert, vor allem für Bratapfeljunkies wie mich :)

Donnerstag, 2. Februar 2012

Bento #34

Und hier der Abschluss der Serie ;)
Ein Sesambagel mit Frischkäse und Paprika, Apfelstückchen und Paprikastückchen.