Donnerstag, 22. März 2012

Hauptgang: Rot-Gelbe-Koalition

Was in der realen Welt nicht so gerne zusammenfindet, darf sich aber auf dem Teller treffen :)
Ich habe für den Hauptgang zwei verschiedene Suppen gekocht, eine rote Paprikasuppe, eine zarte Milde ^^, und eine gelbe Paprikasuppe, die gemeine Scharfe (wie in der realenWelt also, höhö ;).

Für die rote benötigt man:
1 Gemüsezwiebel (in Würfeln)
4-5 EL Mehl
1 Bund Suppengemüse (kleingeschnitten)
6 rote Paprika (in Wüfeln)
2 rote Paprika (abzüglich der Streifen, die schon im Toastsushi gelandet sind!)
~ 1- 1 1/2l Wasser (eventuell bei mehr Wasser auch mehr Suppengemüse benutzen)
~ 1 Becher Sahne
Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer
In einem großen Topf schwitzt man zunächst die Zwiebeln an und gibt nach etwa 3 Minuten das Suppengemüse (außer der Petersilie) hinzu. Nun das Mehl darüberstäuben und anschwitzen. Das Wasser angießen und die Paprikawürfel dazugeben und alles leicht köcheln lassen für mindestens 20-35 Minuten. Aus den anderen 2 Paprika schneidet man mit viel Geschick vier kleine Herzchen aus und legt diese beiseite. Der Rest wird ebenfalls gewürfelt und aufgehoben. Nachdem das Suppengemüse und die Paprika im Topf schön weich geworden sind, wird alle püriert. Dann dürfen die restlichen Paprikastückchen in den Topf zusammen mit der Sahne und dem Tomatenmark, etwa 1/4 bis 1/2 Tube. Alles noch leicht 10-15 Minuten köcheln lassen und am Schluss die Petersilie dazugeben und würzen.

Für die gelbe braucht man:
1 Gemüsezwiebel
6 Knoblauchzehen (kleingeschnitten, höhö ^^)
3-4 EL Mehl
2 Chilischoten (halbiert, die Kerne entfernt, höhö ^^)
1 Bund Suppengemüse (kleingeschnitten)
4 gelbe Paprika (in Würfeln)
~ 1/2 - 0,7l Wasser
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Tabasco (höhö ^^)
Quasi dasselbe Spiel wie oben: die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen, das Suppengemüse dazu, Mehl darüber und mit dem Wasser ablöschen. Die Paprikawürfel hinzufügen, die Chilischoten in einen Teebeutel oder ähnliches geben, damit man sie am Ende wiederfindet, und ebenfalls hinzufügen und alles für 20-35 Minuten köcheln lassen. Vor dem Pürieren die Chilischoten gegebenenfalls entfernen, je nach dem, was man seinen Gästen zumuten will ^^ (auf jeden Fall den Teebeutel entfernen, der schmeckt nun wirklich nicht ;). Am Ende alles noch gut würzen,  sodass es richtig schön scharf wird :)

Nun treffen sich beide im Teller, zunächst die rote hineinfüllen (etwa 2/3 oder 3/4) und dann die gelbe (etwa 1/3 oder 1/4) in die Mitte geben (man kann auch 50-50 portionieren, je nach dem, wie scharf man es dann im Endeffekt mag). Dann noch pro Teller ein Herzchen reinsetzen und fertig :)
Dazu gab es Baguette bzw. Chiabatta und ich habe alle ordentlich ins Schwitzen gebracht, aber Chili ist ja gesund ;) Aus dem Toastbrotrand vom Toastsushi habe ich noch schnell Croutons gemacht: einfach das Toast in kleine Würfel schneiden und in ordentlich viel Butter in der Pfanne leicht bräunen lassen. Auf diesem Wege sind auch keine Reste geblieben. Von beiden Suppen war am Ende noch etwas übrig, man bekommt von dieser Menge also auch 5, vielleicht sogar 6 Leute satt.

Kommentare:

  1. Tolle Idee! So kann man selber löffeln wie scharf man es gerne hat. Ich finde es auch immer wieder schön wie du textlich deine Beiträge interessant gestaltest. Ich freue mich immer über solche Anekdoten wie "Rot-Gelbe-Koalition". :-) Zudem habe ich jetzt Lust auf Suppe, haha!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank!
    Seitdem ich auch pürieren kann, mach ich gerne und viele Suppen ;)

    AntwortenLöschen