Montag, 19. März 2012

Vorspeise: Fingerfood

Als Vorspeise habe ich etwas gewählt, das gut vorzubereiten ist und wofür man nicht extra Teller benötigt :)
Die Tomaten-Gurken-Schiffchen sind denkbar einfach, quasi selbsterklärend und sehen immer recht hübsch aus. Man nehme dazu vier Tomaten und viertele diese. Aus dicken Gurkenscheiben schneidet man sich dreieckige Segel zurecht und steckt diese mit einem Zahnstocher auf die Tomatenviertel, fertig :)
Für die Grissini und die Tomaten-Gurken-Schiffchen habe ich einen Paprikaquark als Dip gemacht. Dazu braucht man eine Packung Quark, eine Packung Frischkäse (genaue Angaben sind mal unnötig, da das Verhältnis quasi wummsegal ist ^^) , ein halbes Gläschen Paprikaaufstrich (bei mir ein Paprika-Cashew-Aufstrich aus dem Rewe) und etwas Milch. Das alles vermengt man und würzt es kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und etwas Cayennepfeffer, fertig :)
Bei den Röllchen handelt es sich um falsches Sushi. Sarah hat das vor einiger Zeit schon mal auf meine Anregung hin gemacht. Eigenlob stinkt zwar, aber bei mit hat es deutlich besser zusammengehalten ;) Man nehme dazu einfach Sandwichtoast und schneide die Ränder ab (diese werden beim Hauptgang verarbeitet). Dann bestreicht man ein Toast an einem Rand etwa 1-2cm breit mit dem Paprikaquark und legt darauf ein weiteres Toast (damit ein Rechteck entsteht und man quasi die doppelte Fläche zum Rollen hat). Nun heißt es mit einem Glas oder einem Nudelholz ordentlich drücken. Und ich meine richtig ordentlich, das muss ganz platt sein und darf nicht mehr an fluffiges Toast erinnern :). Dann einfach mit dem Paprikaquark komplett bestreichen. Von den insgesamt 8 Paprika habe ich mir ein paar dünne Streifen zurechtgeschnitten. Davon legt man zwei an den Anfang des Toastrechtecks (schmale Seite) und streicht noch etwas vom dem gekauften Paprikaaufstrich dazu (also so, dass am Ende das Gläschen Paprikaaufstrich leer war, denn es soll ja nichts umkommen ;). Nun nur noch vorsichtig von der schmalen, mit Paprika und Aufstrich belegten Seite aufrollen und in mundgerechte Stücke schneiden, fertig :)
Die Vorspeise wurde komplett verputzt :)

Kommentare:

  1. Das falsche Sushi sieht aber wirklich lecker aus und Deine Röllchen sind optisch ein Hingucker. LG

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! Die sind einfach eine leichte und hübsch anzusehende Sandwichvariante. Man kann sie beliebig füllen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab erst gar nicht erkannt, dass es das Sandwichsushi ist. Ich dachte erst es wäre eine Art Biskuitrolle. :-) Naja, ist es ja auch nur in herzhaft.

      Löschen
    2. Ich habe Dir ja gesagt, Du musst es ganz dolle pressen, dann hält es wunderbar :)

      Löschen