Dienstag, 3. Juli 2012

Kartoffelpuffer

Ich habe immer mal Probleme meine Kartoffel leer zu bekommen, weswegen ich dann immer Kartoffelpuffer mache, die -mal vom Reiben abgesehen- sehr schnell gehen und denkbar einfach sind.
Ihr nehmt einfach so viele Kartoffeln, wie Ihr für richtig haltet; eine Portionsgröße, die einem Hauptgericht entspricht, bei mir sind das so 6-8 kleine bis mittlere Kartoffeln.
Diese reibt Ihr. Ich nehme dabei für etwa die Hälfte der Kartoffeln den feinen Einsatz und für die andere Hälfte den groben.
Dazu kommt dann noch ein Ei und etwa 2-4 gehäufte EL Mehl, der Teig sollte nicht so flüssig sein, sondern alles gut zusammenhalten. Ihr könnt das Ganze auch ohne Ei machen, dann auch entsprechend weniger Mehl (bis gar keins, dann sind's aber eher Rösti) oder einfach etwas Wasser dazu. Die Mischung würzt Ihr kräftig mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat und backt kleine bis große Puffer aus. Wenn Ihr Euch bei der Würzung unsicher seid, backt am besten einen Testpfannkuchen. Ihr könnt auch geriebene / gewürfelte Zwiebeln an die Mischung geben.
Dazu gibt's bei mir immer Apfelbrei, am besten selbstgemachten (auf diesem Photo hier ist gekaufter dabei), wie ich ihn hier schon beschrieben habe. Apfelbrei könnt Ihr auch in großen Portionen kochen und dann portionsweise einfrieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen