Mittwoch, 18. Juli 2012

Yogurettecupcakes

Wieder so eine furchtbar sündige Sache und wieder bei Sandra entdeckt ;)
Das Rezept für den Teig findet Ihr hier.
Ihr könnt auch das Topping von dort nehmen, wer aber wie ich keine Lust auf Gelatine hat, nimmt einfach das Topping der Oreocupcakes und fügt etwa 6-8 kleingeschnittene Yoguretteriegel hinzu. Mehr Worte bedarf es auch nicht zur Zubereitung, deswegen jetzt mal noch ein paar Fotos des Herstellungsprozesses.
Hier der Teig vor dem Backen. Er reichte bei mir für genau 12 Muffins, da ich die Förmchen gut befüllt hatte. Ich habe die Backzeit etwas verlängert, sie waren mir doch noch arg blass nach 20 Minuten (Sandra hat 16 gebacken, was wahrscheinlich auch zur kürzeren Backzeit beiträgt).
Und nach dem Backen :) Die Yogurettestückchen haben sich beim Backen natürlich etwas verflüssigt und "matschen" den Teig beim Erkalten etwas an, was dann so aussehen kann, als ob die Muffins nicht durchgebacken sind, aber lasst Euch da nicht beirren ;)
Und als letztes die Jungs im fertigen Zustand mit Häubchen (und erst ab diesem Zeitpunkt nach meinem Verständnis auch "Cupcakes", vorher "nur" Muffins ^^). Sie sind sehr lecker und sehr "yogurettig" und das Oreotopping passt sehr gut.

Kommentare:

  1. Hi Alexandra,

    ich stimme dir bei der Muffin-vs.-Cupcake-Erklärung zu (ich schreibs wahrscheinlich oft anders..hihi).
    Toll sehen Sie auf die kleinen Cupcakes..:)
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen