Mittwoch, 28. November 2012

Erbsen-Basilikum-Pesto

Ich habe wieder etwas Schnelles, das ich irgendwann irgendwo in den Tiefen des www mal gesehen habe. Das ist auch wieder etwas, womit man Pestoreste wegbekommt :)
Für 2 Personen braucht Ihr:
Nudeln Eurer Wahl
oder Gnocchi
1/2 Gläschen Pesto alla Genovese
1 Pck. Tiefkühlerbsen (die kleinen Schachteln, keinen 750gr Beutel ^^)
Salz, Pfeffer
Die Nudeln und Erbsen nach Packungsanweisung garen, bzw. die Gnocchi knusprig braten. Erbsen abschütten, in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pesto zusammen pürieren (ich war zu faul für's hohe Gefäß... Erbsen können weit fliegen und hinterlassen schöne Farbakzente -Gott sei Dank!- nur auf den Fließen ^^). Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit den Nudeln mischen und fertig.
Sehr, sehr lecker und so schön grün :)

Montag, 26. November 2012

Tabula Rasa - Bäume werden sterben

Ich neige manchmal zu etwas Theatralik, wie in diesem Posttitel z.B., der mich selbst ein bisschen an einen Ökothriller erinnert. Richtiger wäre allerdings eher "Bäume sind gestorben", aber das hatte mir dann eben zu wenig "Drama" ^^
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und alle, wirklich alle meine Ordner, die sich in fünf Jahren Studium angesammelt haben, durchzusehen und alles wegzuschmeien, was ich nicht mehr benötigen werde. Und das ist das Ergebnis...
75cm für die Ablage "P". Nur die obersten beiden, leicht versetzten Stapel habe ich zwei Freunden gegeben, die das hoffentlich bei ihrem Examen noch mal verwenden können. Es ist wirklich schade, wie viel man dann wegschmeißen muss... Wenn man das sieht, kann man die Tablet- und E-Book-Reader-Entwicklung eigentlich nur befürworten ^^ Und dabei sei ehrlicherweise noch gesagt, dass ich vieles von dem, was ich behalten habe, auch nur aus Sentimentalität in den Ordnern belassen habe. Drei mal musste ich rauf und runter laufen, bis ich die 75cm in der Tonne hatte (gut noch mal so viel habe ich behalten... ich kann selbst kaum glauben, dass ich über 1 1/2m Papier gelesen habe, und dabei fehlen ja noch Bücher und Co!).
Wir verabschieden uns hiermit also von meinem Studium und gut der Hälfte seiner Inhalte mit den Worten: trinkt mehr Krombacher! :)

P.S.: Falls sich jemand wundert, weshalb ich jetzt wieder unregelmäßiger blogge: ich kämpfe im Moment noch damit, dass ich vor kurzem das oberste Limit meines Speichers für die Bilder erreicht hatte... Das Problem wird grade gelöst, die Lösung verlangt nur viel Zeit, die man mit stumpfsinnigen Klicks verbringt, habt also Geduld ^^

Mittwoch, 21. November 2012

Mock Duck mit Gemüse und gebratenen Nudeln

Hier habe ich etwas für Euch, was ich schon seit Ewigkeiten posten wollte. Ich habe im Asia Markt meines Vertrauens Mock Duck aus der Dose gefunden. Dabei handelt es sich, wie der Name schon verrät, um "falsche" Ente, die hauptsächlich aus Gluten besteht. Und ich habe wirklich einen kleinen Schock bekommen, als ich die Dose öffnete, denn das Zeug sieht erschreckend echt aus und fühlt sich auch echt an, aber seht selbst.
Daraus habe ich dann eine leckere Gemüse-Nudel-Pfanne gemacht. Für 2-3 Personen braucht Ihr:
1 Dose Mock Duck
1 rote Paprika
1 Glas Mungobohnenkeimlinge
Frühlingszwiebeln, kleingeschnitten
... und was Ihr sonst noch an Gemüse mögt!
Chow Mie Nudeln (mit Nudelangaben hab ich's leider nicht so, besonders bei denen nicht, da ich bei den Blöcken fast gar nicht abschätzen kann, wie viel man braucht... probiert's aus, den Rest kann man warmmachen!)
Sojasauce
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Zunächst schneidet Ihr die Ente klein, Streifen bzw. Schnetzel sehen ganz hübsch aus. In einer Pfanne im heißen Öl bratet Ihr die Entenstücke schön knusprig und gebt dann die Paprika und die Mungobohnenkeimlinge hinzu. Lasst alles bei mittlerer Hitze für ungefähr 5 Minuten braten. Jetzt fügt Ihr die Nudeln hinzu. Hier ist es schön, wenn man einen Wok hat, da man dann die restlichen Zutaten an den Rand schiebt, damit die Nudeln schön knusprig werden, das Ganze noch mal etwa 5 Minuten lang. Am Ende kommen die Frühlingszwiebeln hinzu. Ich füge dann eine kleine Menge Gemüsebrühe (vielleicht eine halbe Tasse) und Sojasauce (bei mir nicht viel, höchstens ein EL) hinzu und würze kräftig mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer, Sambal Olek bietet sich hier auch an.
Fertig! Sieht immer noch gruselig echt aus, nicht wahr?! :)
Für ein Fertigprodukt fand ich den Geschmack auch echt ziemlich gut, es kommt dabei natürlich auch drauf an, mit was Ihr noch würzt, da in der Mock Duck nicht viel drinsteckt. Vor allem die Konsistenz hat mich überzeugt, die finde ich super!
Hier mal für Euch zum Schluss die Zutatenliste der Ente:
gebratenes Gluten (Weizengluten, Wasser, Sojabohneöl), Sojasauce (Sojabohnen, Weizen, Wasser, Salz), Zucker, Salz, Sojabohnenöl.

Sonntag, 18. November 2012

Aus Alt mach Neu

Hier nur mal was zum Anschauen für Euch, quasi :)
Ich hatte immer etwas sehr Tolles, einen großen "Sack" in Fußform, in den beide Füße reinpassen, schön gefüttert innen (Ihr wisst sicher, was ich meine). Der war beheizbar und fibrierte zusätzlich noch schön. Ein tolles Teil, leider hat es im letzten Winter den Geist aufgegeben.
Ich habe deshalb von Mama ein kleines Heizkissen mitgenommen und ihm ein neues Aussehen verpasst, da der alte Überzug den "Charme" der 70er versprühte (selbst mit "Retro" konnte man da nicht argumentieren, so hässlich war das Ding ^^).
Der Schwede hat ja immer so herrliche Stoffe, da habe ich mal einen halben Meter mitgenommen und einen neuen Überzug genäht. Da ich keine Nähmaschine habe, musste ich es per Hand nähen, aber beim Fernsehen hat man ja Zeit :) Der alte Bezug war oben auch nur mit Kordeln verschlossen, also habe ich das einfach nachgemacht. Jetzt kann sich das Heizkisschen (es ist etwa so lang wie meine Oberschenkel, ein super Vergleichswert ^^) wieder sehen lassen und ich hab's schön warm auf dem Bauch, auf den Beinen und / oder auf den Füßen.

Donnerstag, 15. November 2012

Hummus mit Rosinen und Curry

Hier kommt der gute Grund, warum Ihr eine große Dose Kichererbsen beim letzten Rezept nehmen solltet, aus dem Rest kann man lecker Hummus machen :)
Das Hummusrezept gibt's hier. Ich habe es diesmal noch gepimpt. Dazu gebt Ihr einfach so viele Rosinen, wie Ihr lustig seid, hinzu und würzt kräftig mit Curry. Das Scharf-Würzige harmoniert super mit dem Süßen, ich finde es sogar noch etwas besser als Hummus "Normal". Am liebsten mag ich es auf oder zum Toast.

Dienstag, 13. November 2012

Brokkoli-Kichererbsen-Curry

Wie angekündigt kommt hier das Rezept, in dem die Reis-Kokos-Milch verwendet wurde. Ich hab hier wieder meine sagenhaften pi mal Daumen Angaben, aber ich denke, Ihr schafft das trotzdem ^^
Für 2-3 Personen benötigt man:
1/2 Dose Kichererbsen (die großen, ich habe inzwischen gesehen, dass es auch kleine gibt)
1 Strauß Brokkoli
Öl
grüne Thai Currypaste (in homöopathischen Dosen :)
Reis-Kokos-Milch
Salz, Pfeffer, Curry
Basmatireis
etwas Mehl
Ihr dünstet oder kocht den Brokkoli zunächst etwa 10 Minuten, in den heißen Topf gebt ihr nun Öl und löst darin eine kleine Menge der Currypaste auf (ich hatte nur einen halben Teelöffel). Nun dürfen Brokkoli und die abgetropften Kichererbsen wieder in den Topf, alles kurz anbraten und mit der Reis-Kokos-Milch ablöschen (nehmt soviel, wie Ihr Soße haben wollt). Noch für 5-10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen könnt Ihr schon mal den Reis machen, Basmati braucht ja nicht so lange. Die Soße war mir dann noch zu dünnflüssig, ich habe etwas Wasser mit etwa 2TL Mehl angerührt und die Soße damit noch angedickt. Zum Schluss kräftig mit Salz, Pfeffer und Curry würzen und zusammen mit dem Reis servieren.
Wer gut aufgepasst hat, dürfte sich jetzt fragen "Hey, warum nehme ich nicht gleich eine kleine Dose Kichererbsen anstatt die Hälfte einer großen?!". Nun, aus der anderen Hälfte habe ich etwas anderes leckeres gemacht, wie Ihr sehen werdet (man, 'ne Menge Cliffhanger in letzter Zeit ^^).

Samstag, 10. November 2012

Lecker Kokos!

So, das letzte Schätzchen hatte ich zuerst hier bei Claudi gesehen. Gesehen und gekauft, so funktioniert Werbung heute ;)
Der Kokosgeschmack ist eher leicht, aber es duftet ganz wunderbar nach Kokos (und die Nase spielt ja eine große Rolle beim Essen). Der Vorteil bei der Mischung mit Reismilch ist, dass dadurch die Kokosmilch abgeschwächt wird, was Fett betrifft. Aus reiner Kokosmilch würde ich mir auch eher keinen Haferbrei machen ;) Ich hatte eine Banane reingeschnippelt, ich könnte mir ein paar frische Ananasstücke aber sogar noch etwas besser im Haferbrei vorstellen. Die Reis-Kokosmilch ist auch sehr zu empfehlen (wenn man auf Kokos steht ^^). Ich kenne sie bisher nur von Provamel, musste dafür also meinen Hintern zum Biomarkt schwingen (immer Mittwochs, da gibt's 6% Studenten/innenrabatt ^^). Aber jeder Weg lohnt sich dafür :)
Daraus habe ich auch etwas leckeres gekocht, das gibt's im nächsten Beitrag :)

Mittwoch, 7. November 2012

Lecker Mandel!

Hier hatte ich ja schon von meiner Begegnung mit Haselnussmilch berichtet. Danach musste ich natürlich weitermachen und habe auch Mandelmilch getestet.
Die ist nicht so intensiv vom Geschmack wie die Haselnussvariante, aber auch extrem lecker. Sie landete sowohl im Haferbrei als auch im Kaffee. Obendrauf sind noch ein paar geschrotete Leinsamen gelandet. Für den Haferbrei nehme ich morgens auch nicht extra einen Topf. Es genügt, wenn man die Schüssel mit einem flachen Teller abgedeckt in der Mikro langsam erhitzt. Da kann man sich vorsichtig an die richtige Zeit rantasten. Ein Nüsschen habe ich noch für Euch, das gibt's im nächsten Post :)

Montag, 5. November 2012

Bento #41

Und da ich diese tolle Box nun gewonnen habe, musste ich sie auch ganz bald testen :)
Dieses Bento entstand Mitte Oktober, ich habe es für einen Samstag in der Bibliothek gepackt (auf der Zielgraden für die mündlichen Prüfungen, ansonsten käme ich nicht auf die Idee, an einem Samstag in der Uni zu sitzen ;)
In eine Ebene habe ich gebratene Nudeln (Nudeln mit heißem Wasser überbrühen, abgießen, in Öl anbraten, dann ein ordentlicher Teelöffel Mangochutney und einen halben Teelöffel Sambal Olek hinzu, fertig) und Kirschtomaten gepackt.
In der anderen Ebene sind jeweils ein halber Apfel und eine halbe Birne und noch Stückchen von beidem. In der Mitte haben sich Veggiefanten eingeschlichen, die gibt's beim Aldi und Ihr müsst sie inbedingt probieren (ohne Gelatine, daher auch der Name). Das hat alles gut satt gemacht und das Schönste war, dass ich Gesellschaft hatte von einer Freundin, die ich auch mit dem Bentovirus angesteckt habe :)
So nett kann es aussehen, wenn man in der Bibliothek zu Mittag isst ;)

Neues Design

Wie Ihr unweigerlich feststellen müsst, habe ich ein bisschen an meinem Design herumgespielt und einen neuen Hintergrund gewählt. Diesen gibt's kostenlos bei The Cutest Blog on the Block.
Ich mag florale Elemente sehr gerne und auch helle Farben irgendwo zwischen rot und pink / lila sagen mir zu. Ich hoffe doch, dass dieser Hintergrund für den einen oder die andere nicht zu kräftig und farbenfroh ist und mir hier jemand Augenkrebs bekommt ;)
Viel Spaß in dieser neuen (alten) Welt in altrosa wünscht
thewickedwitchofthewest

Freitag, 2. November 2012

Box Monbento und Silikonförmchen

Jetzt möchte ich Euch auch endlich meinen tollen Gewinn zeigen, von dem ich schon hier berichtet habe.
Hier einmal meine neue Bentobox, meine erste richtig große. Monbento fasst auf zwei Ebenen jeweils 500ml, man bekommt also ordentlich was rein. Die Zwischendeckel schließen dicht, die kleinen Nippel sind für's Erwärmen in der Mikrowelle, damit uns die ganze Geschichte nicht um die Ohren fliegt ;) Außerdem gibt's noch einen Trennsteg dazu, der es hier aber nicht auf's Foto geschafft hat.
Die liebe Melonpan hat zusätzlich noch diese schicken Silikonförmchen dazugelegt, worüber ich mich auch sehr gefreut habe. Rundum also ein toller Gewinn :)