Sonntag, 9. Dezember 2012

Nachtisch #2: Frische Waffeln mit Kirschen

Nachdem ich ja beim Hauptgang nicht so viel Arbeit hatte, zumindest nicht am Abend selbst, habe ich mir gedacht, ich mache mir bein Nachtisch noch mal Mühe.
Ich habe für alle Waffeln, ganz frisch, gebacken und zwar meine Haselnusswaffeln, das Rezept für die Waffeln findet Ihr hier. Ich habe die 1 1/2fache Menge Teig zubereitet, wobei das echt nicht nötig gewesen wäre, wie Ihr am Ende lesen werdet ;) Den Teig könnt Ihr wunderbar nachmittags vorbereiten und zwar genau nach Rezept, mit der Ausnahme, dass Ihr etwa 1EL Mehl und die benötigte Menge Backpulver beiseite stellt. Backpulver möchte, sobald es im Teig ist, schnell gebacken werden, lässt man den Teig schon mit Backpulver längere Zeit stehen, wird Euer Gebäck dann nicht mehr richtig aufgehen. So habe ich direkt vorm Backen das Backpulver gemischt mit dem EL Mehl untergerührt und alles war gut :)

Zu den Waffeln gab's noch Kirschen, die ich etwas eingedickt habe, und zwar so (auch prima schon am Tag vorher zuzubereiten):
1 Glas Schattenmorellen
1-1 1/2 EL Speisestärke
2El Rum oder 3-5 Tropfen Rumaroma
Zimt
Die Schattenmorellen in einem Topf aufkochen. Den Rum mit der Speisestärke (alternativ dann mit etwas kaltem Saft von den Schattenmorellen oder einfach mit kaltem Wasser) anrühren und die Mischung unter Rührung zu den leicht köchelnden Kirschen geben. Noch etwa 3 Minuten weiterköcheln lassen und am Schluss mit Zimt abschmecken. Bei dieser Menge Stärke dicken die Kirschen nur leicht ein, wer es dicker haben möchte, sollte sich langsam an die richtige Menge Stärke herantasten. Beim Abkühlen wird alles aber auch noch mal etwas fester.

Die Kirschen auf die Waffeln und genießen :)
Ich habe es sogar so genossen, dass ich fast ein Foto vergessen hätte, wir Ihr seht ^^
Jeder von uns hat eine Waffel geschafft, unser Hahn im Korb immerhin zwei, aber am Ende hatte ich sie alle fertig gemacht ;) Meine Gäste waren -anscheinend besonders nach der Waffel- so pappsatt, dass alle nur noch lethargisch auf meinem Bett lagen und sich die Bäuche hielten ^^
Ein voller Erfolg also ;)
Ich habe die darauffolgenden drei Tage Pesto essen müssen, obwohl ich jedem noch etwas mitgegeben habe. Dazu gibt's auch drei Resteverwertungsrezepte, die ich Euch bald zeigen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen