Samstag, 2. Februar 2013

Blumenkohlcremesuppe

Nachdem ich Brokkolicremesuppe gemacht habe, wollte ich schon längere Zeit mal eine Blumenkohlcremesuppe machen. Besonders gut schmeckt auch eine Mischung beider Suppen, was ein Freund für uns gekocht hat. Für 2-3 Personen braucht Ihr:
1 Gemüsezwiebel, grob gewürfelt
2-3 kleine Kartoffeln, gewürfelt
1 Blumenkohlkopf, in Röschen zerteilt
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskat
In einem Topf bratet Ihr die Zwiebel in heißem Öl an, bis sie leicht braun ist. Gebt nun die Kartoffeln hinzu und lasst diese kurz mit anschwitzen. Den Blumenkohl anschließend hinein und mit der Brühe ablöschen (ich nehme wie immer so viel, dass das Gemüse in etwa zu zwei Dritteln schwimmt). Nun die Suppe bei geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis Blumenkohl und Kartoffeln gar sind.
Am Schluss einfach noch Pürieren, ggf. noch etwas Brühe nachgießen, falls es Euch zu dickflüssig ist, und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Und wenn Ihr Euch beim Pürieren so geschickt anstellt wie ich, habt Ihr sogar noch länger etwas davon... Ich bin leider mit dem Pürierstab etwas verrutscht, wodurch ich die Suppe einmal durch den Raum püriert habe, auf meinen Arm, meine Schürze, den Herd, die Fließen und die Wand -.- Bis heute bin ich mir nicht sicher, was davon am Schlimmsten war, am unangenehmsten war es auf alle Fälle auf dem Arm, ich trug nämlich Verbrennungen ersten bis zweiten Grades davon, immerhin nur kleine Spritzer, aber genug, dass ich eine Woche lang meine Uhr am rechten Arm tragen durfte... Seid also immer schön vorsichtig oder kocht die Suppe einfach am Abend vorher und püriert sie dann am nächsten Tag im kalten Zustand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen