Dienstag, 26. Februar 2013

Nudeln mit Heidelbeeren

Hier habe ich für Euch DAS Lieblingsgericht meiner Kindheit! Es ist superschnell zubereitet und einfach sehr lecker. Ihr braucht dafür nur:
Nudeln, am besten irgendwelche Spiralsorten, keine langen wie Spaghetti oder Bandnudeln
Paniermehl
Butter
Heidelbeeren aus dem Glas
Ihr bereitet die Nudeln nach Packungsanweisung zu (lasst das Salz beim Kochen ruhig weg oder nehmt weniger). Währenddessen schmelzt Ihr in einer Pfanne ein Stück Butter und gebt das Paniermehl hinzu. Das Verhältnis sollte so sein, dass die Brösel zwar etwas aneinanderkleben, aber nicht sonderlich feucht aussehen bzw. in der Butter schwimmen, sprich eine eher trockenere Konsistenz. Die Brösel lasst Ihr vorsichtig bräunen und gebt sie auf die abgeschütteten Nudeln. Alles gut vermengen, auf Teller geben und dann einfach die Heidelbeeren obendrauf. Wie "feucht" Ihr dann alles durch den Heidelbeersaft werden lasst, sei ganz Euch überlassen. Ich hatte hier Vollkorndinkelnudeln genommen, deswegen sehen die Nudeln so dunkel aus. Mit Vollkornnudeln wird das alles auch sehr lecker. Spiralnudeln funktionieren deshalb am besten, da das Paniermehl so gut an ihnen haftet.
Meine Mutter und ich erinnern uns an ein Heidelbeernudeldesaster, weswegen ich Euch ganz vehement von langen Nudeln abraten muss ;) Ich war noch recht klein, konnte grade so Löffel und Gabel meistern und meine Mama hatte aus Versehen nur noch Bandnudeln. Und Bandnudeln und kleine, motorische Körperklausis, wie ich damals, das geht nicht gut zusammen ^^ Wir sahen am Ende so furchtbar aus und Mutti musste mich dann trotzdem noch füttern, da ich das echt nicht auf die Reihe bekommen habe ;)

Kommentare:

  1. Nudeln mit Heidelbeeren kenne ich auch noch nicht. Aber ich hatte gerade schönes Kopfkino von Dir beim Nudelessen *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nudeln mit Heidelbeeren sind DER Himmel! Da lohnt sich auch das Einsauen ;)

      Löschen