Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern!

Ich muss meinen letzten Post etwas korrigieren, es gibt doch einen extra Osterpost für Euch, aber auf mein Wohnort-Geständnis müsst Ihr dafür noch einen Post länger warten ^^
Dieses Jahr sind nämlich unsere Ostereier so hübsch geworden, dass ich sie Euch zeigen mag. Die Farben hat meine Mama gekauft, es waren Eierfarben "Silberglanz". Darin enthalten sind drei Farben zum Grundieren, rot, grün und blau. Diese sind flüssig und man gibt sich ein paar Tropfen auf die Handschuhe und wälzt die heißen Eier schnell in den Händen (das ist das einzige Manko, man verbrennt sich doch leicht die Finger und man muss sich beeilen). Nun wartet man kurz, damit die Farbe etwas antrocknet. Dann wickelt man die im Set enthaltene Silberfolie um das Ei und drückt und kratzt etwas, denn überall, wo man die Folie aufdrückt, bleibt diese kleben, was ein sehr schönes Muster und einen wunderbaren Glanz erzeugt. Ihr seht, ich bin sehr begeistert :)
Mit diesen Eiern wünsche ich Euch also schöne Ostern und bis demnächst!

Freitag, 29. März 2013

Eulenkissen

Auch wenn es sich hierbei nicht um eine meiner gehäkelten Eulen handelt, verwende ich mal denselben Tag, denn Eule ist ja schließlich Eule ^^
Die Anleitung stammt von hier, aber es gibt ganz viele Anleitungen für Eulenkissen, da das ja grade ein gewisser Hype zu sein scheint ;)
Für Körper, Flügel und Augen habe ich mich an die Anleitung gehalten. Den Schnabel fand ich dabei nicht so hübsch, deswegen habe ich einfach aus dem Flügelstoff einen Drachen ausgeschnitten, die Seiten nach Innen geklappt (damit der Stoff nicht ausfranzt) und den Schnabel aufgenäht. Ich habe alles per Hand genäht, da ich keine Nähmaschine besitze, hat auch gar nicht so lange gedauert.
Das Weiß der Augen besteht aus Filz, das Schwarz ist so eine Art Kunstleder, das ich hier noch rumliegen hatte. Auch die Füße fand ich nicht so hübsch, deswegen habe ich sie ganz weggelassen.
Innen besteht sie auch aus Füllwatte, das fühlt sich meiner Meinung nach immer noch am besten an.
"Euli" war ein Geschenk an eine Freundin, da ich nicht die einzige bin, die wegzieht (mit mir haben logischerweise noch andere Menschen ihr Studium beendet ^^).

Ich wünsche Euch mit diesem Post ein schönes Osterfest, wir hören uns danach wieder und zwar mit einem Geständnis von meiner Seite über etwas, was ich bisher immer verschwiegen habe: meinen Wohnort! Denn ich kann es Euch ja jetzt verraten, da ich wegziehen werde ;)

Montag, 25. März 2013

Apfel-Banane-Pfirsich-Smoothie

Ich hatte wieder mal eine einsame Banane hier rumliegen, die mir zum "so" essen wieder mal zu braun geworden war (ich mag Bananen, wenn sie gelb sind, auch wenn mir bewusst ist, dass sie dann noch gar nicht reif sind). Also hab ich sie zusammen mit einem Apfel, der schon leicht schrumplig war, und etwas Pfirsichsaft, Wasser und einem Spritzer Zitronensaft durch den Pürierstab gejagt.
Herausgekommen ist etwa ein halber Liter von einem leckeren Smoothie. Er hatte noch kleine Stückchen drin, da ich den Apfel nicht geschält hatte, was ja Verschwendung wäre.
Eine empfehlenswerte Mischung!

Donnerstag, 21. März 2013

Miniraclette, Blut, Schweiß und Tränen

Ich und die Theatralik, ich weiß ^^
Ich komme wieder mal nur sporadisch dazu, Beiträge zu schreiben, verzeiht (auch wenn es fast nicht auffällt, da ich immer viele Beiträge auf einmal schreibe, aber wenn die dann verbraucht sind, muss ich mich wieder aufraffen ^^)! Ich bin irgendwie immer beschäftigt, vor allem mit der Planung für den nun doch immer näher rückenden Umzug... Wenn hier also mal kürzere oder längere Pausen entstehen, ist es dieser Tatsache geschuldet, die mich jetzt schon Nerven kostet, obwohl noch kein Möbelstück gekauft geschweige denn irgendeine Kiste gepackt ist... Umziehen macht eben nur so semi-Spaß ^^
Mit einer Freundin schaffe ich es dennoch, genügend anderen Spaß dazwischenzuquetschen, hier einmal eine Runde Raclette mit meinem superknuffigen Miniraclettegrill, extra für zwei Personen :)
Wir hatten dazu ein Glas Kartoffeln, die kann man schön in einem Topf auf dem Stein warm halten. Außerdem gab's Miniwürstchen, Tomaten, Paprika, Zucchini und Mais, der Käse steht schön weit weg vom Raclette, damit er nicht so warm wird.
Diese kleine Variante ist sehr praktisch, auch sehr süß für Paare, vor allem nimmt es nicht viel Platz weg. Das habe ich von Mama mal geschenkt bekommen, gab es -glaube ich- bei Rossmann. Für mich auf alle Fälle fünf Daumen hoch :)

Montag, 18. März 2013

Kuchen aus dem Reiskocher

Auf Bohnenhase habe ich Rezept und Idee zu Kuchen aus dem Reiskocher gefunden und musste das natürlich gleich testen. Ich habe mich genau an das Rezept und die Beschreibung gehalten, auch habe ich nur einen stinknormalen Reiskocher mit Koch- und Warmhaltefunktion, wie auch Mokiko, ich war also guter Dinge. Leider entpuppte es sich bei mir als kleiner bis großer Fail :(
Ich merkte es schon, als ich den Reiskocher angeschaltet habe, denn nach nur etwa 5 Minuten schaltete er sich schon wieder auf Warmhaltefunktion. Das konnte nicht sein, da Mokiko nur von etwa 3 mal Kochen geschrieben hat, bis der Kuchen bei ihr gar war. Nach diesen fünf Minuten war bei mir natürlich noch nicht mal ansatzweise etwas von irgendeinem Garen zu sehen... Naja, ich habe es weiter getestet, musste dann immer so 10 Minuten warten, bis ich wieder für höchsten fünf Minuten auf Kochen schalten konnte. Keine Ahnung, wie oft ich dann de facto den Knopf runterdrücken musste, auf alle Fälle oft.
Dazu sei noch gesagt, dass ich stark abgelenkt war und mich leider nicht ganz auf den Kuchen konzentrieren konnte (teilweise habe ich bestimmt für 30 Minuten vergessen, noch mal Kochen zu drücken...), ich denke aber, dass ein regelmäßiges Drücken der Kochtaste auch kein besseres Ergebnis erziehlt hätte. Das Ergebnis war dann nämlich dieses:
Die Äpfel waren verbrannt und der Teig war dennoch nur geradeso durch, wobei er nicht richtig aufgehen konnte, sicherlich weil einfach immer nur ein bisschen Hitze und dann lange nur wenig Hitze kam... Nunja, geschmacklich zwar wie Teig, aber eben von der Konsistenz wie Teig aus dem Backofen, bei dem man nach 10 Minuten einmal die Tür geöffnet und wieder zugeknallt hat, so dass der ganze Kuchen einfällt ;) Zu allem Übel auch noch teilweise durchgematscht, da sich am Deckel natürlich Wasserdampf gesammelt hat, der auf den Kuchen zurücktropfte -.-
Wenn sich Euer Reiskocher also so verhält wie meiner, wird es schwierig, ein brauchbares Ergebnis zu erzielen, wenn er aber so gut wie bei Mokiko funktioniert, sollte es durchaus ein schönes Ergebnis werden. Außerdem ist das Photo auch noch miserabel geworden, aber glaubt mir, er sah wirklich nicht hübsch aus ;) Nachdem er dann etwa vier Stunden bei mir in der Wohnung stand, war er dann unten noch matschig, oben jedoch steinhart, vielleicht wäre es eine nette Frisbee geworden ^^

Nunja, getestet und gescheitert, aber das macht nichts, ich mag Euch nämlich verraten, womit ich abgelenkt war: ich habe eine Wohnung gesucht und gefunden und werde dann bald einen Backofen haben *große Augen krieg* :)

Samstag, 16. März 2013

Spaghetti aglio olio

Theoretisch muss man hierzu nicht viele Worte verlieren, da man bei Spaghetti mit Knoblauch und Olivenöl nicht wirklich viel falsch machen kann ;)
Ihr kocht einfach Eure gewünschte Menge Spaghetti und erhitzt währenddessen das Olivenöl in einer Pfanne (nicht zu heiß werden lassen, kaltgespresste Öle verbrennen dann sehr schnell) und bratet den kleingeschnittenen Knoblauch an. Ich mag viel Knoblauch und nehme gerne mal 3 Zehen für eine Portion für mich ^^ Dann die abgeschütteten Spaghetti einfach zum Knoblauchöl geben und auf dem Teller noch Parmesan hinzufügen, frisch geriebener ist dabei natürlich am Schönsten, ich hatte hier noch so ein Tütchen über. Ich "peppe" das Ganze gerne dadurch auf, dass ich Sonnenblumenkerne, Pinienkerne oder Kürbiskerne am Ende kurz im Olivenöl mitbrate.

Mittwoch, 13. März 2013

Gastbento #4

Und hier kommt auch leider schon das letzte Bento, das ich Euch noch zeigen kann. Angerichtet wurde wieder in meiner ehemaligen Bento Box Blossom. Hier haben wir einmal gebratene Nudeln mit Paprika, Tomate und Basilikum. Zum sternförmigen Ei haben sich Tomate und Feta hinzugesellt, außerdem noch Naturyoghurt mit etwas Himbeermüsli und etwas Süßes.

Montag, 11. März 2013

Test: Heirler wie Frischkäse

Ich wollte schon immer mal die Frischkäsevarianten aus Soja probieren und war deswegen begeistert, als ich selbige im Kühlregal eines kleinen, veganen Shops fand. Ich habe mich für "pur" entschieden, da ich meinen Frischkäse immer morgens unter der Marmelade esse.
Die Farbe ist für mich nicht richtig ansprechend gewesen, ein leicht gräulicher Stich ist doch zu erkennen, aber das ist ja nicht so schlimm. Leider muss ich sagen, dass Geschmack und Geruch ein super-fail waren :( Man schmeckt und riecht das Ursprungsprodukt, Soja, doch deutlich durch, dasselbe Problem, wie ich es beim Tofu und dessen Eigengeschmack habe, aber den Tofu kann man wenigstens gut in etwas anderem wie einer würzigen Soße verstecken. Hier muss ich leider sagen, dass selbst die Marmelade den Geschmack nicht überdecken konnte. Das ist also leider nichts für mich, wer Kräutervarianten mag, sollte diese vielleicht noch testen, ich könnte mir vorstellen, dass man da noch einiges rausholen kann (leider passt Kräuter aber nun wirklich nicht zur Marmelade ^^).

Sonntag, 10. März 2013

Gastbento #3

Das dritte der Gastbentos wurde in dieselbe Box gepackt wie auch #2. Wir haben hier einmal Ebly (eine Markenvariante von vorgegartem Weizen) in einer Soße aus Tomaten, Paprika, Zucchini und Mozarella. Oben dann Kiwi, Banane und ein Fruchtzwerg und eine dekadent-riesige Süßigkeiten Portion in einem Extradöschen ;)

Mittwoch, 6. März 2013

Geschenketütchen

Für vier liebe Menschen habe ich kleine Geschenketütchen gemacht, die ich Euch zeigen möchte. Darin befindet sich ein Gläschen Marzipan-Vanille-Honig, den ich Euch ja schon vorgestellt habe. Außerdem befinden sich in dem kleinen Schächtelchen weiße Schoko Crossies, die gab's hier schon. Daneben war aber noch eine Art "Zufallsprodukt" dabei ;)
Ich hatte noch Katzenzungen übrig und dachte mir, dass ich die ja auch mal schmelzen kann. Das funktioniert tatsächlich leider nicht so gut, die Masse wird nicht richtig flüssig. Naja, ab da dachte ich mir, kann ich ja noch was Testen und gab einen winzigen Schluck Kondensmilch hinzu. Jetzt konnt man es immerhin kneten und formen und ich habe kleine Kugeln gemacht und in zerbröselten Cornflakes gewälzt, haben auch gut geschmeckt. Die Schachteln werden so gebastelt.
Das Ganze kam dann auf ein Stück Pappe, auf das ich Geschenkpapier geklebt habe, damit es hübscher aussieht. Am Ende nur noch Geschenkefolie drum, zubinden und fertig :)

Sonntag, 3. März 2013

Gastbento #2

Und weil's so schön ist, kommt Nummer 2 gleich hinterher :) Hier wurde die Box Forest Color vom Bentoshop mit insgesamt 600ml Fassungsvermögen benutzt. Hier haben wir einmal gebratene Nudeln mit Paprika, Zucchini und Basilikum. Dann Weintrauben und Honigmelone, zur Sicherheit in Frischhaltefolie gepackt, im Soßendöschen verbirgt sich Kräuterquark für die Gurkenstückchen und noch etwas Schoki und Fruchtgummi hinter dem Trennsteg.