Samstag, 29. Juni 2013

Spargel-Tomaten-Gnocchi

Ganz flott noch hinterhergeschoben, als Saisonausklang quasi. Hierbei handelt es sich auch eigentlich nur um eine Pfannenvariante von diesem Auflauf. Dies ist dann die fleischlose Variante, das Putenschnitzel fällt weg, dafür gebt Ihr halbierte Kirschtomaten in die Soße, etwa 3 Minuten bevor der Spargel gar ist. Da liegt dann auch der zweite und letzte Unterschied: Ihr müsst den Spargel hierbei natürlich schon in der Soße durchgaren, da ja das Überbacken wegfällt. Ansonsten die gekochten und warmgehaltenen Gnocchi am Ende einfach in die Soße plumpsen lassen, durchmengen und fertig. Gehobelte Mandeln können auch hierrüber gegeben werden, ich hatte einfach keine mehr.

Donnerstag, 27. Juni 2013

Von Obsessionen, Hingabe und Gehorsam

Jeder hat etwas, das er besonders gerne mag. Beim Essen zeigt sich das ja auch schon, zum Beispiel in der Auswahl der Zutaten, der Zubereitungsweise, der Gewürze, der Menge... Manch eine kann bestimmt auch ihrem Essen regelrecht verfallen, sich ihm voll und ganz hingeben, darin aufgehen. Warum ich mit Euch darüber spreche?
Weil ich wieder mal eine meiner anderen kleinen Besessenheiten erwähnen möchte, abseits von meinem Höhen und Tiefen in Töpfen, Backöfen oder Bentoboxen. Und auch abseits von meinem Simpsons-Faible, der das eine oder andere mal deutlich geworden sein müsste ^^
Heute geht es um Menschen, die den Soundtrack zu Deinem Leben liefern. Für mich kann das nur die beste Band der Welt sein, denn mit weniger sollte man sich doch wohl nicht zufrieden geben?! ^^ Fans und halbwegs gut Informierte dürften jetzt schon wissen, dass ich von den Ärzten spreche. Ich bin kein Fan der ersten Stunde, das wäre mir auch schon aufgrund meines Alters unmöglich ;) Aber im Jahre 2002 haben sie mein damals 15jähriges Herz erobert und zwar ganz konkret mit "Rock'n'Roll Realschule". Von da an bis jetzt habe ich brav jedes neue Album angeschafft, die alten fehlen mir (leider). Es würde zumindest ein kleines Loch in mein Budget reißen, wenn ich alles nachkaufen wollte, außerdem denke ich, dass man als Fan nicht zwangsläufig sofort auf der Stelle alles nacharbeiten muss, was man verpasst hat. Wir sind hier ja nicht in der Schule :)
Ich bin also ein Fan, ziemlich textsicher bei allen neuen Liedern, aber kein Hardcore-Fan, der sich Belas Konterfei über's rechte Schulterblatt tätowiert und bei jedem Konzert dabei ist, immer in der Hoffnung irgendwann mal mit einem von den dreien schlafen zu können, am liebsten jedoch mit allen dreien (verzeiht die Vermischung von Fan, Groupie und Stalker :).
Aber es gibt Momente, die haben ihre besondere Magie, die unseren freien Willen durch zarte Klänge in einen Zauberschlaf hüllt. Mit anderen Worten: ICH WAR AUF EINEM ÄRZTE-KONZERT!
Und wir, d.h. ich und die 29 999 anderen, waren besessen, haben uns völlig hingegeben und willenlos gehorcht. Sprecht und wir folgen! Bitte, bitte, lass mich dein Sklave sein. Oder wie auch immer man es nennen soll :) Was sie auch sagen, man macht es. Springt und wir sind gesprungen, setzt euch und wir haben uns gesetzt. Konzerte erzeugen und besitzen eine Gruppendynamik und einen willenlosen Gehorsam, von dem so manche Diktatur nur träumen kann ^^
Es war generell mein erstes Konzert (inzwischen habe ich keine Ahnung, wie das passieren konnte, dass ich nicht schon vorher eines besucht habe...) und es hat mich geflasht. Wir waren schon zum ersten Einlass da, 4 1/2 Stunden vor Auftritt der Ärzte, aber dafür haben wir ein "Inner Circle"-Bändchen bekommen, Einlass und freie Fahrt bis nach ganz vorne zwischen Bühne und dem ersten Wellenbrecher. Und es ist ein irres Gefühl der Band, die man so mag, so nah zu sein!
Ich hatte mir zu diesem Anlass eine Einwegkamera gekauft, da meine Kamera immer sofort unscharfe Aufnahmen liefert, wenn man ein bisschen wackelt, und auch ein bisschen aus der Angst heraus, ich könnte sie bei dem ganzen Gezappel und Gehüpfe verlieren. Zugleich hat grade meine Einwegkamera eine Nostalgie erzeugt, die auch sehr gut zu den Ärzten gepasst hat.
Ich habe sie schon zum Entwickeln gegeben, mal sehen, was ich so aufgenommen habe, denn trotz unserer Nähe zur Bühne musste ich die Kamera natürlich über meinen Kopf halten und konnte beim Knipsen nicht durchschauen, no risk, no fun ;) Aber es ging mir ja auch nicht um gestochen scharfe Aufnahmen, die man dann direkt mal an eine Zeitung schicken könnte, es ging mir um das *Feeling*.
Und das Feeling kann ich Euch nur ans Herz legen, schaut Euch die Band Eurer Wahl live an und werdet Teil der sabbernden Zombiemasse!

Dienstag, 25. Juni 2013

Bento #48

Dann habe ich auch mal Tage, da werfe ich einfach irgendwas in meinen Rucksack, da ich sogar schon zu faul bin, mir über die Befüllung einer meiner Boxen Gedanken zu machen ;) So auch hier geschehen, aber als ich dann fertig war, dachte ich mir, dass es ja gar nicht so unhübsch aussieht. Ich habe einmal zwei Vollkorntoastscheiben mit Schokocreme, dann ein kleines Stück Kuchen (den ich Euch noch vorstellen werde), einen Pfirsich und Heidelbeeren für die Lücken eingepackt. Nach meiner Definition ein Bento, auch wenn es in meiner stinknormalen Tupperdose gelandet ist :)

Sonntag, 23. Juni 2013

Bento #47

Und hier seht Ihr so ein Monsterfresspaket ^^ Zum Frühstück habe ich mir ein Laufenbrötchen mit Butter und Nektarinen- und Apfelstückchen eingepackt. Laugenbrötchen passen übrigens sehr gut in die Bagelbox (dass ich darauf nicht schon früher gekommen bin...).
Zum Mittag gab es dann meinen Nudelsalat, der auch schon in #45 gepackt worden war, außerdem wieder eine Scheibe Vollkorntoast, eine kleine Waffel, zwei Apfelstücke und Schokopuffreis. Hat wunderbar für den ganzen Tag von morgens bis abends ausgereicht.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Bento #46

Dann habe ich auch gerne mal die Varianten, denen man ansieht, dass ich nicht viel Zeit bzw. auch einfach kaum Lust hatte. Ich muss morgens sehr früh aufstehen, weswegen ich die Bentos abends packe, aber wenn ich dann abends erst gegen 19 oder 20 Uhr nach Hause komme, kommt manchmal so etwas bei rum ^^ In der Bagelbox deswegen als zweites Frühstück wieder zwei Toastbrötchen mit Schokoaufstrich, unten drunter relativ lieblos zwei kleine Schokoriegel und zusätzlich noch eine Nektarine.

Montag, 17. Juni 2013

Bento #45

Hier brauchte ich nur ein Mittagessen, aber das sollte möglichst lange satt machen, weswegen echt viele Kohlehydrate reingewandert sind ;) Ich habe in meiner Monbento eine Ladung Nudelsalat nach diesem Rezept mitgenommen. Statt Gabelspaghetti habe ich diese kleinen griechischen Nudeln genommen, die aussehen wie Reis. Dazu gab es noch eine Scheibe Vollkorntoast und zwei kleine Schokopuffreisvarianten.

Samstag, 15. Juni 2013

Crostini mit Ziegenkäsecreme

*Hust* Vielleicht erinnert sich der eine oder die andere noch, dass ich Euch von unserer letzten Dinnerrunde jeweils ein Rezept von meinen drei Mitköchen zeigen wollte, so wie hier das Parfait von Köchin Nummer 2. Das habe ich etwas schleifen lassen, aber hier kommt etwas sehr Leckeres von Köchin Nummer 3, das Rezept dazu findet Ihr hier.
Ein paar kleine Änderungen wurden dabei vorgenommen: die Oliven wurden weggelassen, worüber ich sehr froh war, denn Oliven zählen zu den Dingen, die ich überhaupt nicht runterbekomme. Und statt dem Ziegenkäse könnt Ihr auch einen Ziegenfrischkäse nehmen, der ist dann etwas milder.
Außerdem könnt Ihr die Käsecreme auch in Datteln füllen und mit gehackten Pistazien bestreuen, das ist auch sehr lecker. Ich kann dieses Rezept sehr empfehlen, obwohl ich kein Freund von Ziegenkäse bin, aber grade auch zusammen mit der Soße wird es kräftig-fruchtig-lecker :)

Mittwoch, 12. Juni 2013

Bento #44

Es gibt Tage, an denen brauche ich nur ein zweites Frühstück, und es gibt Tage, an denen brauche ich ein zweites Frühstück plus ein großes Mittagessen, damit ich bis zum Abend durchhalte. Ihr werdet es erleben, wann was gebraucht wird ;)
Hier also in meiner Bagelbox die zweites-Frühstück-Variante: Statt einem Bagel gab es zwei Toastbrötchen mit Schokoaufstrich (in Klarsichtfolie, da ich alles immer schon am Abend vorher zubereite) und unten noch Apfelstücke mit einem Raffaello, das leider ein paar Milimeterchen zu hoch ist und etwas zerdrückt wurde, wenn man genau hinschaut ^^

Sonntag, 9. Juni 2013

Wolkenseifen

Schon vor längerer Zeit habe ich ein paar Dinge bei Wolkenseifen bestellt. Auf dieser Seite bin ich durch Erbse gelandet, die einen veganen Beautyblog betreibt und diesen mit anderen Mitschreibern/innen hegt und pflegt. Alle Posts sind immer sehr detaliert und hilfreich, ich kann Euch dieses Blog nur sehr ans Herz legen!
Auf Wolkenseifen habe ich eine Haarwaschseife bestellt. Als ich in England war (meine Leser/innen erinnern sich vielleicht: der eigentliche Grund für dieses Blog ^^), bekam ich durch die -in meinen Augen miserable-Wasserqualität (sehr chlorhaltig, man hätte denken können, man duscht in einem Schwimmbad) echte Probleme mit meiner Kopfhaut, vor allem starken Juckreiz direkt nach dem Waschen. Da bin ich dann auf Haarwaschseifen umgestiegen, um meine Kopfhaut wenigstens nicht noch durch die Pflegemittel zu belasten. Ich bestellte mir eine Seife von Bomb Cosmetics (ein englischer Hersteller) und diese finde ich immer noch am besten, weswegen sie auch bei dieser Bestellung im Körbchen landen musste. Auch jetzt benutze ich Haarseifen noch gerne, daneben aber auch die veganen Shampoos von Alverde und Alterra (einmal bei DM und einmal bei Rossmann).
Aber vor allem wollte ich die Deocremes probieren, die Erbse und ihr Mann hier getestet haben. Ich habe mich für die kleine Größe von "Coquette" entscheiden, da mich die Duftbeschreibung am meisten angesprochen hat. Und was soll ich sagen, ich bin ebenfalls begeistert! Der Duft ist wirklich wunderbar (ich spare mir bunte Ausschmückungen, ich kann Düfte nicht gut beschreiben ^^), das Deo hält, was es verspricht, es hinterlässt keine Flecke (zumindest nicht mehr, als alle anderen Deos auch) und es ist supersparsam zu benutzen. Fünf Daumen hoch, kann ich nur sagen!
Als letztes ist dann noch ein kleines Döschen Kokosöl im Körbchen gelandet, ich benutze es gerne als Haarkur (morgens in die Haare aufgetragen und abends ausgespült, aber nur an einem Tag, an dem mich kein menschliches Wesen sieht ;), aber auch für die Hautpflege.
Und der Rest auf dem Foto war ein Geschenk vom Shop :) Ich bekam noch drei Duftproben, die ich wirklich sehr, sehr gut finde. Auch bei diesen benötigt man nur homöopathische Dosen. Außerdem gab es noch eine kleine Portion einer anderen Deocreme.
Ich kann Euch diesen Shop also nur wärmstens empfehlen, was viele andere schon vor mir getan haben müssen, denn die kleine Manufaktur kommt mit der Produktion nicht mehr hinterher, wie Ihr auf der Seite sehen könnt. Aber das Warten auf einen Bestelltermin lohnt sich!

Samstag, 8. Juni 2013

Veggieburger

Nur zum Vorzeigen habe ich hier etwas für Euch. Ich hatte ja schon öfters mal erwähnt, dass mehrere vegetarische Fleischvarianten bei Aldi Einzug gefunden haben, Schnitzel und Würstchen habe ich schon getestet und für gut befunden, nun stand der Veggieburger noch an. Also wanderte einer davon in die Pfanne und danach zusammen mit Gurken, getrockneten, eingelegten Tomaten und Frischkäse in ein Stück Fladenbrot. Auch der Burger schmeckt mir sehr gut, er ist schön würzig und hat auch eine angenehme, fleischige Konsistenz, Nachkaufen durchaus empfohlen.

Mittwoch, 5. Juni 2013

Bento #43

Nummer 43 schließt an Nummer 42 an, wie Ihr seht. Pesto war natürlich wieder übrig, also gab es dieses Mal Vollkernpenne mit Pesto und meiner Kernemischung. Im anderen Teil haben sich eine halbe Birne umgeben von Apfelstückchen, ein Raffaello und eine kleine Zimtschnecke eingefunden.

Sonntag, 2. Juni 2013

Tiramisucupcakes mit Mascarponecreme

Diese kleinen Freunde stammen ausnahmsweise mal nicht von mir (jetzt, da ich auch einen Ofen habe, ich werde nicht müde, es zu betonen ^^), sondern wurden von meiner ehemaligen Nachbarin aus Marburg gezaubert. Ich gebe Euch das Rezept für die hinteren mit den Kaffeeböhnchen, Ihr findet es hier bei chefkoch.
Von der Bäckerin aber gibt es kostenlos dazu noch ein paar Tipps:
1. Achtet auf die Backzeit, 20 Minuten waren bei ihr zu lange. Sobald sie durch sind, raus mit ihnen, sonst wird der Biskuitteig schnell trocken.
2. Pro Cupcake wirklich 1EL Masala, Amaretto oder Kaffee unterbringen, sonst neigen sie auch zu einem eher trockenen Charakter.
3. Butter könnt Ihr bei der Creme durchaus weglassen.
Ich fand die Cupcakes sehr, sehr lecker, da ich auch Kaffee wirklich gerne mag, Nachahmung kann ich also durchaus empfehlen.