Montag, 1. Juli 2013

Süßkartoffelcurry und Parfait

Vor einiger Zeit haben Sarah und ich gemeinsam gekocht, und zwar indisch. Ich habe meine Superdupergewürzmischung für Masala Curry eingepackt und los ging's.
Für drei bis vier Personen benötigt Ihr:
1 Süßkartoffel, geschält und mundgerecht gewürfelt
3-4 kleine bis mittlere Kartoffeln, ebenfalls geschält und mundgerecht gewürfelt
1 kleine Dose Kichererbsen
1 Zwiebel, gewürfelt
2 EL Ghee
2TL Masalagewürzmischung
1 Packung passierte Tomaten
1 Dose Kokosmilch
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Garam
In einer großen Pfanne oder in einen Topf gebt Ihr das Ghee und bratet darin die Kartoffeln etwa 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze an, dann die Zwiebelchen hinzu und auch diese leicht bräunen. Gebt die Masalamischung darüber und schwitzt sie an. Nun löscht Ihr mit der Kokosmilch und den Tomaten ab und gebt die Süßkartoffel hinzu (Sinn und Zweck ist dabei, dass die Kartoffeln länger brauchen, weswegen sie als erstes in die Pfanne dürfen, Süßkartoffeln benötigen nur etwa 10 Minuten), das Ganze für etwa fünf Minuten leicht köcheln lassen. Als letztes wandern die Kichererbsen hinzu und dürfen weitere 5 Minuten mitköcheln, probiert am besten aus, ob Euch Kartoffeln und Süßkartoffeln schon weich genug sind. Am Ende noch mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und etwas Garam Masala abschmecken.
Wir haben dazu Couscous gekocht und noch Naan gebacken, das Rezept zum Naanbrot findet Ihr hier. Das Curry schmeckt als Kartoffelvariante sehr gut, da die Kartoffeln und Kichererbsen nicht viel Eigengeschmack mitbringen und sich die Currygewürze mit der Kokosmilch gut entfalten können. Dieses Curry würde ich zum Beispiel nicht mit Paprika machen, da diese mir an sich schon zu kräftig schmeckt. Rote Linsen könnte ich mir darin noch gut vorstellen.
Und weil das noch nicht Völlerei genug war, hatte Sarah zum Nchtisch noch Tobleroneparfait gemacht :)
Dazu findet Ihr das Rezept auch schon einmal hier bei mir. Dabei ist auch ans Licht gekommen, dass ich vergessen hatte, das Parfait in meine Rezepteliste aufzunehmen, falls Ihr also einmal das Gefühl habt, dass etwas Bestimmtes in meiner Liste fehlt, lasst es mich einfach wissen.

1 Kommentar:

  1. Ich habe jetzt auch meinen Beitrag zum indischen Bento (die Resteverwertung unseres Essens) gepostet. :-)

    AntwortenLöschen