Dienstag, 28. Januar 2014

Bento #64

So bescheiden ich die beiden vorherigen Bentos finde, so toll finde ich dieses :) Für meine Verhältnisse ist es einfach total schön arrangiert, wie ich finde. Wir haben hier wieder mal die obligatorischen Nudeln, dies Mal mit Pesto Rosso. Dazu gab es auf der oberen Ebene in der Mitte wieder Tomätchen, drumrum gesellten sich Apfelstücke, Feigen und Schokoriegelchen. In meinen Augen eines meiner besten und leckersten Bentos :)

Freitag, 24. Januar 2014

Bento #63

Ebenso einfallslos wie die vorhergehende Nummer, nämlich wieder ein Bagel mit Erdnussbutter, bunte (immerhin ^^) Kirschtomaten und in die Bagelmitte sind noch zwei Schokoriegelchen gewandert.

Montag, 20. Januar 2014

Bento #62

Ich habe mich in letzter Zeit mit Bentos vornehm zurückgehalten und zwar weil ich die beiden kommenden nicht sooo dolle finde. Das war ein typischer "ich brauche Essen, will aber weder nachdenken noch länger als eine Minute packen"-Moment, was man hier und im nächsten auch sieht. Aus Faulheit und Unlust gab es einfach einen Bagel mit Erdnussbutter, einen Keks und zwei Feigen.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Verlosung: Blogevent - Vegan unterwegs

Auf Umwegen, nämlich über die Facebookseite vom Bentoshop bin ich auf eine kleine Verlosung auf einem veganen Blog gestoßen und möchte auch mal meinen Senf dazugeben :)
Man kann an der Verlosung auf Leckeres in vegan teilnehmen, indem Ihr einen Post zum Thema "vegan unterwegs" verfasst, dabei sind der Kreativität und der Umsetzung keine Grenzen gesetzt. Ende ist der 9. Februar 2014.
Ich habe dazu mal ein bisschen meine Bentos durchstöbert und durfte immerhin feststellen: alle sind ohne Fleisch :) Komplett vegan sind die wenigsten, aber die Richtung stimmt immerhin.
Dabei ist vor allem eines ein großer Vorteil: durch den Verzicht auf alle tierischen Produkte im Bento braucht man sich deutlich weniger Gedanken um die Lagerung machen. Will sagen, dass es einer Gurke relativ egal ist, ob eine Kühlkette eingehalten wird, ob es 20° plus oder 10° minus sind und so weiter. Salmonellen und andere nette Tierchen tummeln sich eben am liebsten auf Fleisch und Ei- und Milchprodukten, na guten Appetit. Für die Box für unterwegs muss ich also sagen: vegan macht die Sache nicht schwieriger sondern einfacher :)
Ich zeige Euch ein paar Ideen, manches in der Box ist nicht vegan, aber man kann sich dann ja das, was man will, raussuchen.
In Bento #41 habe ich gebratene Nudeln, Tomaten, Obst und Veggiefanten. Letzteres gibt's bei Aldi, ohne Gelatine und extrem lecker :) (die beiden oberen  Boxen sind von mir) Nudeln gehen immer, man kann sie gut kalt essen und sie machen glücklich, besonders lecker auch immer mit Pesto.
Für unterwegs auch immer sehr toll sind Onigiri, japanische Reisbällchen, beliebig befüllbar, deswegen für alle Geschmäcker offen. Ich mache sie am liebsten einfach mit Gurke, das schmeckt schön frisch. In Klarsichtfolie eingewickelt werden sie nicht trocken und wollen überall mit hin. Rezept dazu gibt's hier.
Besonders schön war Tabulé in meiner roten Box, ein Salat mit Petersilie und Couscous (und anderem ^^). Das sieht nicht nur toll aus, es schmeckt auch gut und macht lange satt.
Ein echter veganer Hingucker ;) Ich hoffe, hier hat jetzt vielleicht der eine oder die andere noch eine gute Idee für vegan unterwegs aufschnappen können, ich kann mich nur wiederholen: vegan im Bento ist leichter als auf die Verderblichkeit tierischer Produkte zu achten.




Samstag, 11. Januar 2014

Schokomuffins

Beim Lieblingsschweden habe ich in der Krimskrams&Dekoabteilung diese schicken Muffinförmchen gesehen und gleich mitgenommen, die Arbeit ruft wieder und am vorletzten freien Tag hab ich noch mal den Backofen angeschmissen. Es gab Schokomuffins, für die Ihr das Folgende braucht:
175gr weiche Butter oder Margarine
2 Eier
175gr Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
100gr Sahne
200gr Zartbitterschoki, gehackt
20gr Kakaopulver
180gr Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
Butter, Eier, Zucker und Vanillinzucker verrühren. Sahne, Mehl, Backpulver und Kakao nach und nach unterrühren. Zum Schluss die gehackte Schoki (ich hatte nur noch 50gr Zartbitter über, aber noch eine ganze Tafel Vollmilch, hat auch gut funktioniert) dazugeben und gut durchrühren. Den Teig auf die Förmchen verteilen, bei mir waren es 15, und bei etwa 180° für 20-25 Minuten backen.
Die sind superduper schokoladig und sehr lecker :)
Nachdem ich im Januar auch so gut gestartet bin mit fast einem Post pro Tag, kommt jetzt die nächste Dürreperiode, d.h. wahrscheinlich wieder so ein Post pro Woche :( Aber Hauptsache, es geht weiter!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Familienzuwachs

Mmmhhjoah, man könnte sagen, ich habe einen kleinen Knall, was meine gelbe Obsession betrifft, das Schöne ist aber, dass andere selbige auch noch unterstützen ^^ Zu Weihnachten gab es deswegen von meiner Mama Bart und Homer in Plüsch für meine Couch. Und was soll ich sagen, selbst auf der kleinsten Zweisitzercouch ist definitiv Platz für beide :)

Mittwoch, 8. Januar 2014

[Hexes Eulerei] Willy

Pünktlich zu Weihnachten wollte eine weitere Eule hergestellt werden, da man(n) sich eine gewünscht hat, aber ich war mir leider gar nicht sicher, ob ich es schaffen würde... Wenn ich viel Stress habe, habe ich meistens keine Lust auf Häkeln und Co., da ich dafür viel Konzentration brauche und sehr genau arbeiten möchte. Nunja, der Ehrgeiz hat mich dann doch gepackt und ich habe dieses Exemplar am 23. und 24. Dezember begonnen und fertiggestellt :)Deswegen wurde er auch neben Muttis Eulengläsern auf dem Esstisch photographiert, ich war nämlich grade zum Mittagessen am 24. fertig geworden ^^ Dieses Mal habe ich unsere Nationalfarben gewählt, da man(n) viel rumkommt und Willy -als das Stückchen Heimat zum in die Tasche stecken- somit hoffentlich auch einiges zu sehen bekommt. Er wird wie Nagib gehäkelt.
Namenspate war hier dieser Willy ;)

Dienstag, 7. Januar 2014

"Soll ich Ihnen die Narbe auch wegmachen?"

Zum Jahreswechsel hin war mir immer mal wieder bewusst, dass da doch irgendwas war, was im neuen Jahr getan werden will. Es dauerte einige Tage, dann fiel es mir ein, als man(n) einmal seinen Personalausweis vorholen musste. Ja, richtig, das Ding will bei mir dieses Jahr neuausgestellt werden, da er Anfang Februar abläuft.
Behördengänge machen mir immer nicht so viel Spaß -wobei mich mal interessieren würde, ob überhaupt irgendjemand Spaß dabei empfinden kann-, aber ich habe mich heute mal aufgerafft, da ich noch frei habe, und bin in ein Fotostudio gegangen. Da ich schon einmal den neuen Perso mit biometrischem Foto bewundern durfte, habe ich etwas Puder, Lippenstift und Wimperntusche aufgetan, da es doch einiges bringt, wenn man sein Gesicht etwas aufhübscht, um das Knastfotogesicht etwas abzumildern. Man darf ja etwas freundlich schauen, d.h. etwas schmunzeln, nur ganz leicht. Das ist aber echte Schwerstarbeit, da ich inzwischen zwar super auf Kommando strahlen kann, dass die Ohren Besuch bekommen, aber nur ein leichtes Lächeln wirkt bei vielen immer unecht, da z.B. bei mir die Augenpartie dann nicht auf Befehl mitmacht. Nunja, wir haben durchaus Passables hinbekommen und sind dann rüber, zum Anschauen und Bearbeiten. Die nette Dame hat meine Haut noch etwas aufgehübscht, ein paar Hautunreinheiten weg und so, was andere schon mit ihrem eigenen Make-up erledigen. Und dann kam der Satz, der Anlass zu diesem Post gab: "Soll ich Ihnen die Narbe auch wegmachen?"
Ich habe eine kleine Narbe zwischen Nase und Oberlippe, von oben nach unten verlaufend und sich eigentlich gut einfügend, vielleicht wisst Ihr ja, welche Stelle ich meine. Als Kind bin ich damals auf dem Weg von der Grundschule nach Hause einmal kräftig, nunja, auf die Fresse geknallt, der Nase ist dabei immerhin nichts passiert, aber seither habe ich diese Narbe.
Meine Antwort war ein freundliches "Nönö", aber eigentlich hätte ich viel lieber "Warum?" gefragt. Ich habe es mir gespart, da die Dame ja nur ihren Job gemacht hat und das bestimmt fragen muss, denn es wird wohl den einen oder die andere geben, die dann mit einem "Natürlich!" antworten.
Und erst das ist auch die Stelle, die mich stört: warum sollte man darauf mit "Ja" antworten? Das ist doch ganz eindeutig ein Teil meines Gesichts, warum also weg damit? (Konsequenterweise hätte man das natürlich schon beim Wegpudern der Hautunreinheiten sagen müssen)
Ich denke dann gerne mal darüber nach, was andere so für schön halten bzw. was allgemein als schön gilt. Dabei fällt mir auf, dass ich unbedingt noch so 10-15 Kilo abnehmen müsste, die Narbe gleich weglasern lasse (dann muss man mich beim nächsten Foto auch nicht mehr fragen), mir einen Termin fürs Ganzkörperwaxing hole, schnell noch ins Sonnenstudio eile, bevor mein Friseur mir einen modischen Harrschnitt mit neuer Farbe plus Strähnchen verpasst und ich auf dem Nachhauseweg erst mal die hippsten Klamotten und das teuerste Make-up kaufe.
Vielleicht bleibe ich auch einfach so, wie ich bin, wie ich mich wohlfühle und wie ich mich sehen und gesehen werden will.

Montag, 6. Januar 2014

Pizza, selbstbelegt

Ihr kennt bestimmt diese Pizzasets im Kühlregal mit fertigem Teig und einer Tomatensoße?! Die kaufe ich manchmal gerne und friere mir dann Teile der Pizza ein, so dass ich dann einfach mal ein Stück auftauen kann. Hier hatte ich Paprika und Tomaten übrig und habe sie auf der Pizza verwerten können. Einfach noch Käse darüber und fertig.
Meine Lieblingspizza ist jedoch einfach mit Tomaten, Rucola und Parmesan. Dazu einfach die Pizza mit Tomatenscheiben belegen und backen und danach mit Rucola und Parmesan zuwerfen :) Beim Pizzabäcker ist mir dabei immer zu wenig Rucola und Parmesan drauf, bei mir zuhause wird das dann inflationär draufgeworfen ;) Dabei habe ich dann natürlich nur die Pizza mit den Tomaten tiefgefroren, Rucola und Parmesan kommen dann jeweils frisch drauf.

Sonntag, 5. Januar 2014

Om Ali

Nachdem ich mir wieder mal mehr Pause gegönnt habe als beabsichtigt, möchte ich Euch jetzt etwas zeigen, das schon lange auf Veröffentlichung wartet. Eine Freundin war eine Zeit lang in Ägypten, wo sie Om Ali kennenlernen durfte, was übersetzt etwa so viel heißt wie Alis Mutter :) Davon hat sie eine Fertigmischug mit nach Deutschland gebracht, was bei mir im Ofen zubereitet wurde. Das ist eine sehr süße und gleichzeitig fettige Angelegenheit, aber sehr lecker, wie ich finde. Hat mich ein wenig an Haferbrei erinnert, nur dass obendrauf vorm Backen noch Butter in Flöckchen und Pistazien (wir hatten keine Pistazien ungesalzen und schon geschält bekommen, deswegen gab's Cashewkerne)kommen. Davon war so viel über, dass ich einen Teil eingefroren habe und den anderen Teil morgens mit meinem Haferbrei etwa 1:1 vermischt, pur bekommt man das süße Zeug nicht runter ;) So konnte ich aber alles auffuttern und musste nichts wegwerfen.