Dienstag, 7. Januar 2014

"Soll ich Ihnen die Narbe auch wegmachen?"

Zum Jahreswechsel hin war mir immer mal wieder bewusst, dass da doch irgendwas war, was im neuen Jahr getan werden will. Es dauerte einige Tage, dann fiel es mir ein, als man(n) einmal seinen Personalausweis vorholen musste. Ja, richtig, das Ding will bei mir dieses Jahr neuausgestellt werden, da er Anfang Februar abläuft.
Behördengänge machen mir immer nicht so viel Spaß -wobei mich mal interessieren würde, ob überhaupt irgendjemand Spaß dabei empfinden kann-, aber ich habe mich heute mal aufgerafft, da ich noch frei habe, und bin in ein Fotostudio gegangen. Da ich schon einmal den neuen Perso mit biometrischem Foto bewundern durfte, habe ich etwas Puder, Lippenstift und Wimperntusche aufgetan, da es doch einiges bringt, wenn man sein Gesicht etwas aufhübscht, um das Knastfotogesicht etwas abzumildern. Man darf ja etwas freundlich schauen, d.h. etwas schmunzeln, nur ganz leicht. Das ist aber echte Schwerstarbeit, da ich inzwischen zwar super auf Kommando strahlen kann, dass die Ohren Besuch bekommen, aber nur ein leichtes Lächeln wirkt bei vielen immer unecht, da z.B. bei mir die Augenpartie dann nicht auf Befehl mitmacht. Nunja, wir haben durchaus Passables hinbekommen und sind dann rüber, zum Anschauen und Bearbeiten. Die nette Dame hat meine Haut noch etwas aufgehübscht, ein paar Hautunreinheiten weg und so, was andere schon mit ihrem eigenen Make-up erledigen. Und dann kam der Satz, der Anlass zu diesem Post gab: "Soll ich Ihnen die Narbe auch wegmachen?"
Ich habe eine kleine Narbe zwischen Nase und Oberlippe, von oben nach unten verlaufend und sich eigentlich gut einfügend, vielleicht wisst Ihr ja, welche Stelle ich meine. Als Kind bin ich damals auf dem Weg von der Grundschule nach Hause einmal kräftig, nunja, auf die Fresse geknallt, der Nase ist dabei immerhin nichts passiert, aber seither habe ich diese Narbe.
Meine Antwort war ein freundliches "Nönö", aber eigentlich hätte ich viel lieber "Warum?" gefragt. Ich habe es mir gespart, da die Dame ja nur ihren Job gemacht hat und das bestimmt fragen muss, denn es wird wohl den einen oder die andere geben, die dann mit einem "Natürlich!" antworten.
Und erst das ist auch die Stelle, die mich stört: warum sollte man darauf mit "Ja" antworten? Das ist doch ganz eindeutig ein Teil meines Gesichts, warum also weg damit? (Konsequenterweise hätte man das natürlich schon beim Wegpudern der Hautunreinheiten sagen müssen)
Ich denke dann gerne mal darüber nach, was andere so für schön halten bzw. was allgemein als schön gilt. Dabei fällt mir auf, dass ich unbedingt noch so 10-15 Kilo abnehmen müsste, die Narbe gleich weglasern lasse (dann muss man mich beim nächsten Foto auch nicht mehr fragen), mir einen Termin fürs Ganzkörperwaxing hole, schnell noch ins Sonnenstudio eile, bevor mein Friseur mir einen modischen Harrschnitt mit neuer Farbe plus Strähnchen verpasst und ich auf dem Nachhauseweg erst mal die hippsten Klamotten und das teuerste Make-up kaufe.
Vielleicht bleibe ich auch einfach so, wie ich bin, wie ich mich wohlfühle und wie ich mich sehen und gesehen werden will.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen