Freitag, 21. Februar 2014

Silvesterreste

Ich mache gleich bei meiner neuen Kategorie weiter, da ich ein kleines Wunder (zumindest in meinen Augen ^^) damit vollbracht habe, unsere Silvesterreste aufzubrauchen, es gab Raclette.
Übrig:
1/2 Dose Mais
Gehacktes mit Bohnen und Zwiebeln, schon gebraten
Kirschtomaten (richtig viele, etwa zwei Packungen)
gegarte Nudeln (hatte Mama übrig, ich habe sie mir tiefgefroren)
Daraus ist so eine Art Chili geworden. Ich habe zunächst die aufgetauten Nudeln in etwas Öl in einer Pfanne angebraten (gebratene Nudeln finde ich sehr lecker, da ist es auch nicht schlimm, dass sie tiefgefroren waren). Dann kamen das Gehackte mit den Bohnen, der Mais und die geviertelten Kirschtomaten hinzu. Das Ganze dann bei mittlerer Hitze braten, bis die Tomaten zerfallen sind und eine Art Soße bilden. Noch mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken und fertig.
Sieht auf dem Foto leider nicht sooo dolle aus, hat aber geschmeckt und alles war weg :)
Außerdem vom Raclette übrig waren:
1/2 Dose Erbsen
Minisiedewürstchen aus dem Glas
Kartoffeln aus dem Glas
Die Kartoffeln mache ich gerne zum Inhalt der Raclettepfännchen warm, man kann sie super in einem Topf auf der Steinplatte meines kleinen Raclettegrills warmhalten.
Diese habe ich in Scheiben geschnitten und wie Bratkartoffeln gebraten, die Würstchen wurden im Topf erhitzt und die Erbsen in einem anderen Topf zusammen mit einem Stückchen Butter ebenfalls erwärmt. Ergibt nichts Spektakuläres, aber immerhin konnte ich aus wenig zusammenpassenden Resten zwei gut zusammenpassende Essen zaubern.
Alles alle :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen