Mittwoch, 2. April 2014

Artischoken

Ich habe einige Bilder für Euch, die ich schon lange zeigen wollte, da ich mal einfach etwas gekauft habe, was ich schon immer mal kaufen wollte, nämlich eine Artischoke. Die Bedarf eines gewissen Vorgehens bei der Zubereitung und -ich gestehe- so sonderlich viel fällt da als Ertrag am Ende leider auch nicht ab, aber ich fand sie, in etwas Olivenöl gedippt, doch ziemlich lecker.
Sucht Euch zuerst eine Anleitung mit bewegten Bildern, youtube hat einiges, z.B. dieses hier.
Ihr seht hier mein Endergebnis, bevor ich mampfen konnte.
Das Heu und die darüberliegenden hellen bis violetten Blätter wurden entfernt, das gab den ersten großen Berg Abfall ^^
Beim Verzehren zieht Ihr jetzt einfach die einzelnen Blätter ab, dippt sie in irgendwas Leckeres und nuckelt sie unten -also da, wo sie am Artischokenboden saßen- aus ;) So arbeitet man sich langsam vor, bis, ja bis das Schönste über bleibt, der Boden der Artischoke, der wirklich sehr lecker und weich und gleichzeitig bissfest ist.
Damit kann man sich eine kleine Weile gut beschäftigen, bei Snacks ist ein gewisses Unterhaltungsprogramm bei mir auch immer gerne gesehen, eine Mischung aus Food und Entertainment sozusagen ;)

Kommentare:

  1. Jetzt hast du mir wieder Appetit auf Artichocken gemacht! Die habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand's ganz spannend das mal auszuprobieren, eingelegt aus dem Glas war dann leider nicht so mein Fall, aber frisch gekocht ist lecker.

      Löschen