Freitag, 30. Mai 2014

Bento #75

Und hier ist wieder eine Stelle, an der man sieht, wie langsam ich bin, denn meine Snack2Go-Box ist ja schon vor einiger Zeit bei mir eingezogen und die kleinen Herzchen gab es für Schatzi zum Valentinstag. Zum Mittag hier also Nudeln mit Spinat (einfach Blatt- oder Rahmspinat und Schmand zusammenpanschen) und Kirschtomaten. Ich finde die Box sehr super und habe meine wahre Freude, wobei eine Kollegin schon meinte, dass sie nicht in der Nähe sein will, sollte mir das gute Stück zu Bruch gehen.

Montag, 26. Mai 2014

Bento #74

Ebenfalls in Monbento ist dieses leckere Bento gelandet. Ich hatte mir zwei Spinatrollen aus Dinkelblätterteig mit Ricotta gemacht, dazu gibt's es tatsächlich dann auch ein Rezept, das war so leicht und lecker, dass man es einfach nicht vergessen konnte ;)
Die Röllchenscheiben sind dann natürlich nicht mehr so fluffig wie frisch aus dem Backofen, aber dennoch lecker. Diese habe ich auch kurz in der Mikrowelle warmgemacht. Dazu gab es noch ein Mochi mit Anko, zwei kleine Schokobonbons, einen Apfel in zwei Hälften und kleine Zimtschnecken.

Donnerstag, 22. Mai 2014

Bento #73

Hier ist mir etwas passiert, was mir noch nie passiert ist: ich habe komplett vergessen, wie ich den Brokkoliauflauf gemacht habe. Ich habe auch ein Bild des Auflaufs gemacht, um das Rezept zu posten, aber ich weiß einfach nicht mehr, wo ich es herhabe oder ob ich sogar einfach improvisiert habe... Wenn es mir wieder einfällt, reiche ich es nach.
In Monbento steckt also Brokkoliauflauf mit Vollkornnudeln (ich habe eine Mikrowelle, kalt würde ich das nicht essen), dann ein halber Apfel, Feigen, Studentenfutter und ein Fruchtriegel. Ich mag Monbento, da eine Ebene für's Mittagessen reicht und der Rest für den Vor- bzw. Nachmittag gut ist. Ich habe da die erste Generation, die einfach superschwer zu öffnen ist, das ist ihr einziges Manko. Teilweise muss ich mit einem Messerrücken hebeln und so ;)

Sonntag, 18. Mai 2014

Bento #72

Die schlechte Bildqualität erklärt sich hier auch wieder über das Foto am späten Abend. Hier habe ich wieder einen Muffin, dieses Mal im oberen Teil von Hana, außerdem ein Stück Banane und Apfelschnitze. In der seltsamen Silbertüte ist eine Portion Oatmeal, das man nur mit heißem Wasser aufgießen muss. Zum Löffeln hatte ich Spork dabei, gleichzeitig Löffel, Gabel und Messer ;)

Freitag, 16. Mai 2014

Bento #71

An meinen Bentos sehe ich immer schmerzlichst, wie sehr ich beim Posten hinterherhinke: ich habe Beiträge hier rumliegen, die eine ganze Weile vorreichen würden, ich komme aber nicht dazu, diese aufzuarbeiten... Von daher schleiche ich meinem Koch-, Back- und Bentotempo weiterhin hinterher ^^
Dieses hier war eine Art Snackbento, ich hatte Schokomuffins gebacken, weswegen einer gleich mitdurfte. Außerdem gab es Apfelschnitze und in der goldenen Mitte Studentenfutter. Ich nehme gerne Nüsse und Konsorten mit, die wirft man sich schnell mal in den Mund und sie stillen den gröbsten Hunger erst einmal.

Dienstag, 13. Mai 2014

Mangolassi

Ich verbringe einen guten Teil meiner Zeit online auch damit, Blogs anderer Menschen zu lesen, wobei ich auf dieses Rezept gestoßen bin. Ich gestehe, ich habe noch nie einen Lassi getrunken, diese Variante klang aber ziemlich lecker und nach kurzer Rückfrage, ob das auch ohne Mixer sondern nur mit Pürierstab gehe, habe ich mal Cashews und Datteln gekauft, eine Mango liegt bei mir irgendwie sowieso immer rum ^^
Ihr braucht:
1 reife Mango
1 große Hand voll Cashews (das sind so etwa 40 bis 50 Gramm)
5 Datteln (entsteint)
Saft einer Zitrone
200ml Wasser
ordentlich Kardamom und Zimt
Ich habe auf Empfehlung der Blogbetreiberinnen die Cashews über nacht in Wasser einweichen lassen und selbiges am nächsten Tag weggeschüttet. Dann braucht man nur noch die restlichen Zutaten hinzugeben (Kardamom habe ich leider nicht, war auch ohne lecker) und alles pürieren, das wird natürlich nicht so schön fein wie in einem Mixer, aber es funktioniert und schmeckt sehr lecker. Außerdem mag ich es ja, wenn Getränke dickflüssig sind, von daher ;)

Montag, 12. Mai 2014

Bento #70

Dieses hier (wieder mal nicht mitbekommen, dass es eine Runde Zahl ist) ist quasi die gepimpte Version des letzten Bento, hier war der Tag einfach länger ;) Manchmal darf da auch eine dieser 5-Minuten-Terrinen herhalten, schmeckt nicht unlecker und macht sogar ziemlich satt. In meiner Bagelbox war dann exakt dasselbe wie beim letzten mal, ein Laugenbrötchen, Gurken, Feigen und ein Küsschen. Eine Naschi durfte auch noch mit, um mich satt zu kriegen ^^

Donnerstag, 8. Mai 2014

Bento #69

Wieder eine etwas unscheinbare Variante in meiner Bagelbox: Ein Laugenbrötchen mit Butter (so esse ich die einfach am liebsten), dazu ein paar Gurkenscheiben, zwei Feigen und ein helles Küsschen (ooohh, böses Zeug, schmeckt viel zu gut).

Dienstag, 6. Mai 2014

Bento #68

Da fällt mir auf, dass ich irgendwie lange kein Bento mehr gepostet habe. Dieses hier ist ein Remake des vorhergehenden, ich habe in Urara wieder ein Mehrkornbrötchen mit diesem tollen Frischkäse gepackt. Dazu gab es Kirschtomaten, Gurkenscheiben und ein Peanutbuttercup, von Freunden aus den USA mitgebracht und für ihren nächsten Aufenthalt schon wieder Nachschub bestellt, das Zeug ist wirklich sehr lecker.

Samstag, 3. Mai 2014

Böhmische Buchteln

Wie eben schon berichtet, soll man Danii unser Lieblingsrezept verraten, Gott sei Dank kamen dann die böhmischen Buchteln, sonst hätte ich mich nicht entscheiden können ;) Ich mag Hefeteig meistens recht gerne, ich bin aber nicht so der Freund von den klassischen Blechkuchen mit Obst, aber so was wie hier finde ich dann wiederrum sehr toll. Hefeteig zubereiten macht mir dann nämlich wieder sehr viel Spaß, vor allem mit frischer Hefe, ich finde, das hat immer so etwas meditatives. Ich kopiere Euch mal Daniis Rezept, ich habe mich strikt daran gehalten und hatte einen exzellenten Teig, brauchte auch nicht noch einmal Mehl hinzufügen. Ihr braucht:

500 g Mehl
+ 1-2 Esslöffel Mehl zum Teig kneten
100 g Zucker
250 ml Milch
70 g + 30 g Butter
12 Teelöffel Pflaumenmus
1 Ei
1 Würfel Hefe

Die Hefe mit einem Teelöffel Zucker flüssig rühren, dann die zimmerwarme Milch dazu gießen und gründlich verrühren. 100 g Mehl ebenfalls unterrühren und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
70 g Butter verflüssigen. Das restliche Mehl in eine Schüssel geben, das Hefestück, Zucker und Ei dazu geben und alles gründlich zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei eventuell noch etwas Mehl zugeben, bis der Teig nicht mehr klebt. Alles erneut 45 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Jetzt den Teig nochmals gründlich durchkneten und in 12 gleichgroße Stücke teilen. Daraus Kugeln formen, jeweils flachdrücken, einen Teelöffel Pflaumenmus darauf geben und vorsichtig verschließen.
Die restliche Butter verflüssigen und in einen tiefen Teller gießen. Jede Kugel vorsichtig in der flüssigen Butter wenden und dann mit etwas Abstand in die Auflaufform setzen.
Die Buchteln noch einige Minuten ruhen lassen und dann im vorgeheizten Backofen bei 180°C 30 Minuten backen.
Noch heiß mit Puderzucker bestäuben und am besten warm genießen.
Auf dem Bild seht Ihr auch, was ich vergessen habe, nämlich den Puderzucker ^^ Macht aber nichts, wie ich finde.
Aber Vanillesoße habe ich mir noch dazu gekocht und schon ein Buchtelchen mit der noch warmen Soße verputzt.
Ich habe einen Teil der Buchteln mit Mamas selbstgemachtem Johannisbeergelee gefüllt, was leider ganz schön rausgesubbt ist (ich habe eine zweite Auflaufform aus Glas und konnte die "Soße" schon bewundern ^^), aber lecker ist es bestimmt trotzdem (die gibt es dann heut Abend, deswegen noch nicht probiert).

Bloggeburtstag bei Danii

Daniis Blog feiert dreijähriges Bestehen und aus diesem Anlass gibt es wieder etwas zu gewinnen. Bis zum 25.5. könnt Ihr noch daran teilnehmen, indem Ihr ihr einfach einen Kommentar hinterlasst und verratet, was Euer Lieblingsrezept / -bento ist. Bei den Gewinnen -trotz der tollen Bentosachen- habe ich es ja fast schon am meisten auf die Gewürzmühlen abgesehen, die sehen schick aus:

Donnerstag, 1. Mai 2014

1up-Pilz [Vorlage]

Mit diesen seltsamen Brotdosen, die ich hobbymäßig fülle und dann mit viel Andacht in der Pause esse, habe ich ja eigentlich schon ein komisches Hobby zu viel, aber man kann ja nie genug haben ^^ Aufgrund eines Facebookposts einer Bekannten kam ich auf eine neue Beschäftigungsmöglichkeit, nämlich Bügelperlenbilder. Ja, genau, der Kinderkram, den man damals mit Mutti gelegt hat und wovon man spätestens nach 20 Minuten die Nase voll hatte ;)
Aber erst jetzt hat eine Gogglesuche ergeben, dass man herrliche Dinge damit herstellen kann.
So zum Beispiel diese 1up-Pilze aus einem uns allen bestimmt wohlbekannten Spiel. Das schöne ist, dass die Bügelperlen die schicke Pixeloptik von anno dazumal nahezu perfekt nachahmen. Diese zwei Pilze, rechts seht Ihr den fertigen, schon gebügelten, links den noch ungebügelten, hat man(n) bekommen für seine Autos (sein eigener plus Firmenwagen). Dazu müsst Ihr einfach nach dem Bügeln einen Faden mit einer Nadel durchstechen und fertig.
Sieht super aus und beim Fahren kann man ein Extraleben gut gebrauchen ;)

Das hat mich auch wieder zu einem Extratag bewogen, Ihr könnt meine Bilder gerne als Vorlage verwenden, weswegen ich mich bemühe, auch immer eine ungebügelte Variante zu photographieren, da lässt es sich einfacher abzählen ;)
Die Perlen sind von Hama und können nach Farben sortiert als 1000er Packs bei Amazon oder sonstwo bestellt werden, die Platten gibt's da auch.