Montag, 30. Juni 2014

Kirsch-Bananen-Käsekuchen

Hier hatte ich etwas gebacken, was ich Euch schon lange zeigen wollte, da dieser Kuchen zusammen mit der Soße wirklich sehr lecker war. Das Rezept habe ich bei Melonpan gefunden. Ich habe eine Minispringform, in die genau die Hälfte des hier angegebenen Rezeptes passt, deswegen sieht das Stückchen auch so winzig aus ^^

Für den Boden:
100g zerlassene Butter
200g Vollkorn-Butterkekse (zerbröselt)
2 EL Zucker

Für die Füllung:
450g Frischkäse (Zimmertemperatur)
150g Zucker
1 1/2EL Mehl
2 Eier
100g Schmand
1 große reife Banane geschält und zerdrückt

Kirschtopping:
1 großes Glas Kirschen (680g) abgetropft
100g Zucker
4EL Kirschsaft
1 1/2 EL Speisestärke

Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 175°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Butter mit Keksen und dem Zucker gut mischen und auf dem Boden der Form verteilen. Fest andrücken und kalt stellen. Den Frischkäse mit dem Mixer kurz cremig rühren. Zucker und Mehl mischen, zum Frischkäse geben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Eier nacheinander zugeben, dann zunächst den Schmand und schließlich die Banane unterheben. Die Käsemasse nun auf den vorbereiteten Boden geben und glatt streichen.

Laut Rezept geht es dann so weiter:
Das Äußere der Springform gut mit Alufolie umwickeln. Die Form dann in eine tiefe, große Auflaufform stellen und diese mit heißem Wasser auffüllen, sodass die Springform zur Hälfte bedeckt ist. Dann vorsichtig in den Ofen stellen. Das heiße Wasser hilft beim gleichmäßigen backen und verhindert spätere Risse des Käsekuchens.

Genau wie Melonpan habe ich den Kuchen jedoch einfach so auf den Rost im Ofen gestellt, hat auch wunderbar geklappt.

Den Kuchen ca. 45. Minuten backen. Er erscheint dann in der Mitte noch etwas weich, wird aber fester, sobald er abkühlt. Den Kuchen noch bei ausgeschalteter Ofenfunktion für 1 Stunde im Ofen belassen (ich hatte die Tür einen Spalt geöffnet, sonst wäre er zu braun geworden). Im Anschluss kühlen.
 
Vor dem servieren die Kirschsauce zubereiten. Hierfür alle Zutaten in einem Topf mischen und zum Kochen bringen. Nach 2 Minuten sollte die Sauce leicht eingedickt sein und darf nach ganz kurzem Abkühlen über den Kuchen gegossen werden.
Die Soße habe ich auch abgewandelt: Ich habe einfach gut die Hälfte des Kirschsaftes bei den Kirschen gelassen, den Zucker weggelassen und dann frei Schnauze mit Stärke eingedickt, bis ich die Konsistenz mochte.
 
Auf alle Fälle ein sehr leckerer, aber auch mächtiger Kuchen, weswegen es ganz gut war, dass ich nur eine kleine Form benutzt habe :)

Kommentare:

  1. Ich habe schon sehnsüchtig auf das Rezept gewartet. Jetzt kann ich es auch in meiner To-Cook Liste verlinken! Vielleicht gibts denn auf meinem Geburtstag. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da reicht auch einer für alle, nach einem Stück geht man schon etwas auf ^^

      Löschen