Montag, 25. August 2014

Bügelperlenlampe [Vorlage]

Dieses Jahr hat fast jeder etwas aus Bügelperlen bekommen und das hier ist das letzte Ass, das ich im Ärmel hatte. Die Originalanleitung findet Ihr hier, da gibt's auch noch mehr tolle Sachen, die man aus Bügelperlen machen kann, was ich erst jetzt bemerkt habe, Gott sei Dank ;)
Ich gestehe, ich war in der Herstellung wieder superknapp dran, sodass ich den Würfel erst am Tag der Geburtstagsfeier selbst zusammengebaut habe. Nehmt Euch genügend Zeit, man wird ganz schön rammdösig bei der Sache ^^
Deswegen gibt's heut auch echt schöne Fotos, denn ich habe meine Camera natürlich liegen gelassen (rammdösig, ich sag's Euch ^^) und konnte dann vom vollendeten Kubus kein Bild mehr machen, weswegen diese Aufgabe dem Geburtstagskind zukam, der das deutlich scöner gemacht hat, als ich es wahrscheinlich jemals mit meiner Krücke von Camera hinbekommen hätte.

Montag, 18. August 2014

Mensch-ärgere-dich-nicht [Vorlage]

Für einen guten Freund zum Geburtstag gab es dieses schicke Mensch-ärgere-dich-nicht-Brett aus Bügelperlen in einer Pacman-Variante. So etwas Cooles habe ich mir natürlich nicht selbst ausgedacht, sondern nach einer Googlesuche auf dieser Seite gefunden. Wie Ihr seht, hat Frollein Keks auch noch weitere Varianten ;)
Die Halmakegel kann man einfach dazukaufen, seid bitte nicht so doof wie ich, ich habe erst am Tag der Feier gemerkt, dass ich keinen Würfel habe und musste morgens noch mal los ^^
Plant auch genügend Zeit ein, diese Felder verlangen doch etwas Durchhaltevermögen, außerdem wird man auf Dauer etwas matschig in der Birne, weswegen man lieber ein paar Pausen von ein bis zwei Tagen einbauen sollte, denn das sind einfach ganz schön viele bunte Perlen ;) Aber lohnenswert, wie man sieht, außerdem hat sich der Beschenkte sehr gefreut.

Samstag, 16. August 2014

Gute-Laune-Muffins

Weiter geht's mit der zweiten Sorte Muffins, die ich mir selbst zum Geburtstag gebacken habe. Diese hier sind mit einer Frischkäsecreme gefüllt. Für etwa 12 Stück braucht Ihr:
80g Frischkäse
130g Puderzucker
110ml Orangenlimonade
250g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
eine Prise Salz
75g Butter
1 Ei
75g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
100g saure Sahne
2-3 EL Orangensaft
Gummibärchen o.Ä.
Den Frischkäse mit 2EL Puderzucker und 1EL Orangenlimonade glatt rühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Natron und Salz in einer Rührschüssel vermischen. Die Butter bei schwacher Hitze zerlassen. Das Ei in einer zweiten Schüssel leicht verquirlen, den Zucker, den Vanillinzucker, die Butter, die restliche Limonade und die saure Sahne unterrühren. Die Eimasse zur Mehlmischung geben und nur so lange verrühren, bis alle Zutaten feucht sind.
Ein Drittel des Teiges in die Muffinformen füllen, je 1TL Frischkäsefüllung daraufsetzen und den restlichen Teig darauf verteilen. Die Muffins bei 180° etwa 25-30 Minuten backen.
Wenn sie abgekühlt sind, den restlichen Puderzucker mit dem Saft zu einem dicklichen Guss verrühren und die Muffins damit bestreichen und nach Vorliebe dekorieren.
Aufgeschnitten sieht das Ganze dann so aus (mein 13. Probemuffin, deshalb noch ohne Glasur ^^), der Frischkäse war schön mittig und das Ganze schmeckte schön frisch.

Donnerstag, 7. August 2014

Happy Birthday

Nachdem ich es die letzten beiden Male vergessen habe, habe ich es jetzt endlich wieder geschafft, an den Geburtstag dieses Blogs zu denken. Das gute Stück wird nun schon vier Jahre alt, am 7.8.2010 kroch es auch dem Ei. Ich kann es selbst fast nicht glauben, kommt es mir doch beiweitem nicht so lange vor... Das heißt auch im Umkehrschluss, dass es vier Jahre her ist, dass ich für ein Semester ins schöne Wolverhampton zum Studieren gestartet bin! Aus verklärter Nostalgie werde ich wohl auch nie den Titel des Blogs ändern können ;)
Lasst uns also kurz gemeinsam anstoßen und ein Kerzchen entzünden! Die abgebildete Kerze habe ich übrigens zu meinem eigenen Geburtstag bekommen, den ich dieses Jahr quasi auf Dienstreise verbringen durfte, deshalb gab es eine Candle-to-go ^^
Mal abgesehen davon, dass dieser Blog für mich zu meinem immer verfügbaren Rezepteverzeichnis geworden ist, würde mich doch mal interessieren, was anderen hier so gefällt. Ich würde mich also freuen, wenn sich ein paar Meinungen zu den folgenden Fragen finden würde:
Was gefällt Dir besonders an diesem Blog?
Wovon würdest Du gerne mehr sehen / lesen?
Worauf könntest Du gut und gerne verzichten?
Welches ist Dein Lieblingsrezept?
Vielen Dank und auf die nächsten vier Jahre :)

Dienstag, 5. August 2014

Himbeermuffins

Wie auch letztes Jahr habe ich wieder meinen Geburtstag gefeiert und dazu einige neue Rezepte ausprobiert (eigentlich ganz schön mutig, die Dinge vorher nicht einmal zu testen, aber ich wage auch keine großen Experimente ^^). Den Anfang macht jetzt die erste von zwei Sorten Muffins, da ich zum Geburtstag u.a. ein Muffinblech bekommen habe. Für etwa 12 Stück braucht Ihr:
200g Himbeeren (ich hatte deutlich weniger)
(frisch oder tiefgekühlt)
120g weiche Butter
120g Zucker
1 Ei
300g saure Sahne
250g Mehl
2 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
eine Prise Salz
Vom Mehl bis zum Salz alle Zutaten in einer Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Ei und die saure Sahne untermischen. Die Mehlmischung zur Buttermasse geben und mit einem Kochlöffel nur solange verrühren, bis alle Zutaten feucht sind.
Das Muffinblech lege ich immer mit den Förmchen aus, sieht hübscher aus und das Blech bleibt sauber. Den Teig 3/4 hoch in die Förmchen füllen, die Himbeeren darauf geben und etwas hineindrücken und bei 180° etwa 25 Minuten backen.
Ich habe noch ein 13. füllen können, da das doch ganz schön viel Teig war und ich die Förmchen schon gerammelt voll mit Teig hatte ^^
Vor dem Servieren könnt Ihr noch Puderzucker darüberstreuen. Die Muffins sind dank der Himbeeren leicht säuerlich, was ich sehr gerne mag, außerdem schön fluffig.

Sonntag, 3. August 2014

Rucola-Mandelpesto

Das eigentlich Rezept geht etwas anders, aber ich habe es abgewandelt, um eben sowohl den Ricotta als auch die Mandeln aufzubrauchen, die hier übrig geblieben sind. Das Originalrezept nenne ich Euch am Ende, ich habe folgendes für vier Personen gebraucht:
125g gemahlene Mandeln
~150g Rucola
100gr Parmesan, gerieben
6EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
125gr Ricotta
Eigentlich ganz einfach: alles pürieren ;) Den Ricotta soll man eigentlich erst am Ende dazurühren, ich habe aber die Masse von Rucola ohne etwas mehr "Saft" einfach nicht kleinbekommen, weswegen der Ricotta schon vorher dazugewandert ist. Am Ende noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig. Durch den Ricotta wird das ganze relativ fest und cremig, aufstrichartig, weswegen ich es auch auf einer Scheibe Baguette empfehlen kann. Wie Ihr seht, habe ich dazu einfach eine Runde Nudelreste aufgebraucht, wenn man genau auf die Garzeiten schaut und alles nacheinander ins Wasser gibt, werden auch alle gleichzeitig fertig.
Ich kann das auch sehr empfehlen, ich liebe Rucola sehr, das Bittere schmeckt mir hier sehr gut, obwohl ich ansonsten nicht so sehr ein Freund von Bitterem bin. Ein Schuss Zitronensaft passt auch sehr gut ins Rezept, außerdem könnte ich mir vorstellen, dass das Pesto auch gut zu kurz angebratenen Tomaten passt.

Das Originalrezept sieht folgendes vor:
100g Haselnüsse
150g Rucola
125g Parmesan
6EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
125g Mascarpone