Mittwoch, 29. Oktober 2014

Flammkuchen mit Zwiebeln und Weintrauben

Ich weiß meistens sehr genau, was ich einkaufen will. Neulich habe ich ein paar Einmachgläser gesucht und lief irgendwie auch am Kühlregal vorbei. Dabei habe ich fertigen Flammkuchenteig entdeckt und musste direkt an eine Flammkuchenvariante denken, die ich mal im Studium gebacken bekommen habe. Also mit Flammkuchenteig und Einmachgläsern wieder zurück in die Gemüseabteilung, um die fehlenden Zutaten zu holen. Ich bin sehr verfressen, auch wenn ich geschickterweise immer sehr kleine Portionen hier zeige ;) Will sagen: wer gut essen kann, schafft dieses Blech alleine ^^ Deswegen würde ich pro Person sagen:
1 Rolle fertigen Flammkuchenteig
1/2 Becher Schmand
2 handvoll Weintrauben, halbiert
1/2 Gemüsezwiebel, in Ringen
Das Bild ist ja fast schon Erklärung genug. Streicht einfach den Schmand dünn auf den Teig und legt die Weintrauben und Gemüsezwiebelringe darauf, fertig. Bei 200° (dann wird es richtig schön kross) im oberen Drittel des Backofens (bei Ober-/Unterhitze) etwa 10-15 Minuten backen.
Auf diesem typischen Portionsbild seht Ihr auch, dass noch Apfelscheiben dazugekommen sind, da ich hier einen halben Apfel rumliegen hatte, der weg wollte. Ich bin sonst kein Zwiebelfreund, aber zusammen mit den Weintrauben ist das wirklich sehr lecker, und wenn es nicht mittags gewesen wäre, hätte sich auch das eine oder andere Gläschen Federweißer angeboten ^^
 

Samstag, 25. Oktober 2014

Bolognesewrap

Manchmal habe ich richtig Lust auf so ein Tütchenprodukt, neulich ganz arg nach Bolognesesoße mit Spaghetti. Von der Soße war noch einiges über, weswegen sie einfach mal in einen Wrap gewandert ist, was sogar als Rezepttip auf der Tütchenrückseite stand.
Dazu verteilt Ihr in der Mitte des Wrap einfach relativ dünn die Soße, den Rand überall zu etwa 5cm freilassen. Darauf habe ich noch 2-3 TL Creme Fraiche gegeben und alles vorsichtig in der Mikrowelle erhitzt.
Dann könnt Ihr eigentlich nehmen, was Ihr so mögt, ich habe Tomatenstückchen und Rucola auf die Bolognese gegeben, oben und unten zugeklappt und dann aufgerollt. Es ist eine leicht matschige Angelegenheit (der Wrap hält es bestimmt besser durch, wenn Ihr ihn vor der Mikrowelle verschont und die heiße Soße daraufgebt), also habe ich mal Messer und Gabel benutzt, aber wirklich sehr lecker und gut für Übriggebliebenes.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Meine Welt ist gelb

Nachdem ich ab und an mal einen Einblick in meine gelbe Welt gegeben habe, hatte ich ja darüber nachgedacht, einfach mal alles aufzulisten, was hier so an Simpsons-Memorabilia herumsteht. Hier kommt sie also nun, die ultimative Simpsons-Collection ;) Und es ist nicht gerade wenig ^^
Auf meiner kleinen Couch habe ich angefangen und bin durch alle Räume gewandert.
Beim Fernsehen neben mit sitzen also schon einmal Homer und Bart. Außerdem habe ich noch einen Bart-Kolder hier herumliegen. Für alle nicht-Ost-/Nord-Hessen: ein Kolder ist eine dünne Decke, vorzugsweise eine Fleecedecke oder auch was Gestricktes, aber eben nichts gefülltes wie bei Bettdecken.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Landesgartenschau Gießen

Da habe ich doch beim Blick in mein Kartoffelsalatrezept bemerkt, dass ich von zwei Ausflügen berichten wollte... Düsseldorf habe ich erwähnt, aber mein Trip zur Landesgartenschau nach Gießen geriet in Vergessenheit. Leider ist sie nun schon vorbei, aber ich möchte Euch dennoch ein paar Bilder zeigen. Eigentlich wollte ich nur eine Freudin besuchen, aber als mir dann die Gartenschau wieder einfiel, sind wir beide für einen Nachmittag dorthin.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Mexikanischer Nudelsalat

Nach doch längerer Pause bin ich wieder da mit dem noch ausstehenden letzten Rezept von meinem Geburtstag. Ich versuche ja eigentlich, mindestens einmal pro Woche einen Beitrag zu schreiben, aber mich hatte eine fette Erkältung dahingerafft und ich musste dennoch wegen zwei anstehender Prüfungen Anfang Oktober an die Arbeit und so gut es ging weitermachen, weswegen ich den Rest meiner Zeit nur mit Schlafen zugebracht habe.
Diesen Nudelsalat hatten wir dieses Jahr zum ersten Mal gemacht. Er wurde von mir als letztes zubereitet und nach zwei Muffinsorten und einem weiteren Salat wollte ich damals nur noch fertig werden, ich habe nichts abgeschmeckt, sondern einfach nur noch zusammengepampt. Beim Testen am nächsten Tag mussten wir feststellen, dass er superlecker ist. Er hat mir sogar am besten geschmeckt im Vergleich zu dem Pestonudelsalat und dem Kartoffelsalat.
Für vier Personen benötigt Ihr:
400gr kurze Nudeln
50gr Kürbiskerne
6 EL Öl
2 rote Paprika
1 Dose Mais
5 EL Weinessig
Salz, Pfeffer
1 EL Zucker
1 Zwiebel
Nudeln kochen, Kürbiskerne in 1 EL Öl rösten, die Paprika in Ringe schneiden, Mais abgießen. Essig, Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. 5 EL Öl unterrühren. Zwiebel würfeln und in etwas Öl leicht glasig dünsten (im Rezept kommen rohe Zwiebeln rein, mag ich aber nicht so und wird auch schneller schlecht), zu dem Dressing geben. 100ml Nudelwasser auffangen und zum Dressing geben, noch mal abschmecken und würzen (oder auch nicht, hat ja auch ohne gut geklappt ^^). Und nun einfach noch alles mischen :)