Freitag, 26. Dezember 2014

Einkochen: Tomatensauce und Currysauce

Manchmal habe ich ganz komische Ideen. So wie hier. Ich habe von meiner Mama ihren zweiten Einkochapparat mitgenommen, um Weihnachtsgeschenke selbstzumachen. Einige konnten sich dieses Jahr also über Tomatensauce neapolitanische Art, Currysauce "Masala" und eine scharfe Currysauce freuen.
Ich habe Einmachgläser mit Twist-off-Deckel und 440ml Fassungsvermögen verwendet. Wichtig ist, dass Ihr die Einkochzeiten beachtet: fleischlose Saucen wie diese beiden brauchen 30 Minuten bei 100°, bei Hackfleischsaucen und Co. verdoppelt sicht die Zeit. Ihr könnt bei geringeren Mengen auch in einem großen Topf einkochen, in den Ihr die Gläser stellt und den Ihr bis zum Rand der Gläser mit Wasser auffüllt. Außerdem ist es wichtig, die Gläser und Deckel vorher gründlich zu reinigen und danach den Deckel und das Glas samt Rand nicht mehr von innen anzufassen. Koch die Gläser und die Deckel am besten in Essigwasser und lasst sie auf einem heiß gebügelten Geschirrtuch abtropfen oder im Backofen bei 180° trocknen. Und nun zu den Rezepten.

Für 3 Gläser (plus eine große Portion für den hungrigen Koch zum sofort Auffuttern) Tomatensauce braucht Ihr:
1600g gehackte Tomaten aus der Dose
4 Knoblauchzehen, sehr fein gewürfelt
2 Zwiebeln, sehr fein gewürfelt
150ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
12-15 Basilikumblätter

Erhitzt das Öl vorsichtig in einem großen Topf und schwitzt Knoblauch und Zwiebeln an (aber nicht bräunen). Gebt die Tomaten hinzu und kocht alles 10-20 Minuten ein. Ich habe die Sauce ein wenig püriert, um die groben Stücke etwas zu zerkleinern. Würzt am Ende kräftig mit Salz und Pfeffer und gebt die Basilikumblätter hinzu. Heiß in die Gläser füllen und zuschrauben.

Für etwa 4 Gläser Currysauce braucht Ihr:
2 Dosen Kokosmilch
2 Dosen passierte Tomaten
4 Zwiebeln, grob gewürfelt
2-3 TL Currypulver
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl
Schwitzt die Zwiebeln in einem großen Topf im Öl an und streut das Currypulver darüber. Das Pulver soll ebenfalls schön anschwitzen. Mit der Kokosmilch und den Tomaten ablöschen und etwa 10 Minuten kochen. Jetzt habe ich die Sauce püriert, ich mag Currysaucen schön sämig. Schmeckt am Schluss mit Salz und Pfeffer ab.
Für die scharfe Variante kocht Ihr zwei entkernte Chilischoten mit in der Soße. Die eine wird mitpüriert, die andere wandert in Stücken in die Gläser. Ich habe zusätzlich noch mit Cayennepfeffer nachgeholfen, da die Chilis wenig Pfiff hatten.

Das Ganze wird dann noch schön beschriftet und mit Rezeptideen versehen. Ich denke, die Gläser sollten mindestens ein halbes Jahr haltbar sein, ich tippe auf wesentlich länger. Einkochen ist eine super Art, Lebensmittel haltbar zu machen, da die Gläser dann einfach im Keller verschwinden können und länger halten als Tiefgefrorenes.

1 Kommentar:

  1. Deine Sauce wird morgen übrigens mit Basmatireis, Tomaten und Paprika verköstigt. Ich bin schon gespannt wie sie schmeckt!

    AntwortenLöschen