Dienstag, 2. Dezember 2014

Rosenkohl-Maronensoße mit Kartoffelspalten

Puuuh, jetzt habe ich mir wieder mal lange Zeit gelassen, aber ich hatte einen guten Grund, ich habe mein zweites Staatsexamen gemacht (man kann ja nie genug davon haben ^^). Dafür habe ich gleich etwas sauleckeres für Euch, zumindest für diejenigen, die den Rosenkohl so mögen wie ich. Für 2-3 Personen braucht Ihr:
500gr Rosenkohl, halbiert
6-8 mittlere Kartoffeln, geschält und in Spalten
200gr vakuumierte Maronen
2 Schalotten, gewürfelt
100ml Weißwein (halbtrocken bis trocken)
150gr Schlagsahne
Zucker, Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Den Rosenkohl als erstes etwa 10 Minuten in Salzwasser blanchieren, dann in ein Sieb abgießen und kalt abbrausen. Zu den Kartoffelspalten gebt Ihr etwas Öl, würzt sie kräftig mit Salz und Pfeffer und gebt sie auf ein Blech. Sie brauchen bei 180° etwa 25 Minuten.
Während die Kartoffelspalten backen, erhitzt Ihr in einer großen Pfanne 1TL Zucker, bis dieser karamellisiert. Dann gebt Ihr etwas Öl hinzu und schwitzt die Zwiebeln in der Öl-Karamell-Mischung an (aufpassen, dass die Pfanne nicht so heiß ist, dass Euch die Zwiebeln um die Ohren fliegen). Dann löscht Ihr mit dem Wein ab, gebt den Rosenkohl und die Maronen (halbiert) hinzu und gießt die Sahne an. Das Ganze noch etwa 10 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit den Kartoffelspalten servieren.
Bei akuter Faulheit (wie auf dem Foto) müssen auch mal fertige Kartoffelspalten herhalten ;)

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum 2. Staatsexamen. Also bei Rosenkohl bin ich immer etwas wanckelmütig, manchmal habe ich Appetit darauf und dann kannst Du mich damit wieder ein halbes Jahr jagen.
    Liebe Grüße Danii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Hier kommt er wirklich gut daher, leicht süßlich durch den Zucker, eine fruchtige Säure durch den Wein, einfach eine geile Soße ;)

      Löschen