Dienstag, 29. Dezember 2015

Einkochen 2015: Tomatensauce und Dahl

Ich habe zwischen den Jahren noch das Unmögliche vollbracht, ich dachte nämlich eher, dass ich es gar nicht mehr schaffen würde, wieder eine Runde einzukochen. Da auf Weihnachten direkt ein Sonntag folgte, habe ich vor Weihnachten schon alles eingekauft und dem Müßiggang ein Ende gesetzt und den ganzen Sonntag in der Küche verbracht.
Es gab wieder meine geliebte Tomatensauce und dieses mal mein Dahl. Dazu habe ich dieses Rezept verwendet mit kleineren Änderungen:
Ich habe die Brühe komplett weggelassen und nur etwas Wasser am Ende hinzugegeben, außerdem gab es 1800gr Tomaten (2 Dosen passierte Tomaten und zwei Dosen gehackte Tomaten). Die restlichen Zutaten rechnet Ihr einfach pi mal Daumen hoch, außer die Linsen. Ich habe nur etwa 150-170gr Linsen verwendet, da ich nicht wollte, dass es so dick wird. Diese Menge ergab bei mir sechs Gläser á 440ml und eine kleine Menge zum Aufessen.
Auch mein Tomatensaucenrezept von hier wurde ganz leicht verändert:
Auch hier habe ich 1800gr Tomaten verwendet, weshalb ich meine Ausbeute auf fünf Gläser á 440ml erhöhen konnte (OK, das letzte ist nicht ganz so voll geworden wie die anderen).
Diese ganzen Mengenangaben benenne ich fast eher für mich anstatt für Euch ;) Diese elf Gläser passen nämlich genau in den Einkocher (ich fülle immer nur eine Ebene, sonst stehe ich ja noch länger in der Küche). Den füllt Ihr dann mit heißem Wasser auf (sodass alle Gläser mit Wasser bedeckt sind) und lasst alles für 30 Minuten einkochen. Deswegen ist es geschickt, entweder nur eine Ebene zu füllen oder gleich zwei, sonst müsst ihr wegen zwei Gläschen, die auf Ebene 2 stehen, den ganzen Kocher mit Wasser füllen.
Ich verschenke immer gerne ein paar Gläser (nur die Tomatensauce rücke ich sehr ungern raus ^^), aber den Großteil behalte ich selbst und freue mich über etwas Leckeres, wenn mal nichts im Haus ist.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Mario-Collage

Hier kommt ein Projekt, das mich viel Zeit gekostet hat und jetzt endlich vorgestellt werden darf, da es zu Weihnachten verschenkt wurde. Ich habe mit Figuren aus Bügelperlen und einem 80x60 Poster eine Szene aus Super Mario World erstellt. Ich finde, es ist superduper gut geworden, weswegen ich Euch einige Schritte erläutern will. Als erstes benötigt Ihr einen Screenshot, aus dem alle Figuren rausfliegen (ich habe das allen Ernstes mit Paint hinbekommen, copy&paste ^^). Diesen bestellt Ihr als Poster, meine Größe hat wirklich gut gepasst, kleiner darf es eigentlich nicht sein.
Nun kommt das Aufwändigste, die Figuren: Man findet doch einige schon als Vorlage für Bügelperlen, anderes jedoch nicht. Ich habe mir einiges ausgedruckt und mich dann für Mario, Yoshi, die Schildkröten, die Steine und einen Pilz entschieden. Die Figuren bügelt Ihr nur von einer Seite, dadurch lässt sich die ungebügelte Seite leichter aufkleben.
Ich war dann in einem Schreibwarenladen, um mich nach einem Kleber zu erkundigen, der wieder abgeht. Man riet mir zu Tesa Tac, das sind doppelseitige, transparente Klebepads, die man immer wieder nehmen kann. Ich bin nur semizufrieden, da man für die Figuren viele braucht, dass es auch gut hält. Andererseits besteht kein Risiko, dass es nicht mehr abgeht oder das Poster zu Schaden kommt. Wer die Figuren nicht mehr ablösen will, kann sich auch nach anderem Kleber erkundigen, jedoch besteht ein besonderer Reiz ja auch darin, dass man die Szene verändern kann :)
Ich habe alle Figuren aus der Nähe photographiert, wer sich das ansehen und vielleicht nachmachen will, sollte weiterlesen :)

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Päckchen Nr. 2 von Sarah

Mit dem Antwortpäckchen von Sarah entlasse ich Euch auch heute in die Weihnachtszeit :)
Habt ein paar schöne Tage!
Zu ihrem Päckchen gibt es noch eine kleine Erzählung. Ich hatte ja erwähnt, dass mein Paket schon nach einem Tag (wie es sich auch gehört) bei Sarah angekommen war. Sie schickte ihres am Donnerstag, 10.12.15, los. Ich erhielt es am Mittwoch, 16.12.15 -.-
Ich weiß bis heute nicht, was passiert ist, jedoch durfte ich mich schon oft mit wirklich schrecklich unterbezahlten und unterqualifizierten (das eine bedingt das andere...) Paketboten und Briefträgern herumschlagen... Eine Nachbarin hat einen sehr ähnlichen Nachnamen, nur ein Buchstabe unterscheidet sich. Deswegen hat sie aber auch ihren Vornamen auf dem Briefkasten und auf dem Klingelschild und die könnten bei uns unterschiedlicher nicht sein. Dennoch bekomme ich ständig ihre Post und umgekehrt, der Gipfel war erreicht, als ich letztes Jahr für sie ein Päckchen abholte, ich wäre auf dem Postamt fast geplatzt...
Ob das dieses mal auch die Ursache allen Übels war, kann ich nicht sagen. Ich war am Samstag schon irritiert, dass das Päckchen nicht kam, Montag noch mehr und Dienstag habe ich einen Zettel in den Flur gehängt, ob einer meiner Nachbarn ein Päckchen für mich angenommen hat. Am Mittwoch stand es dann vor meiner Tür, als ich abends heimkam. Ich weiß also nicht, ob es wirklich eine Woche mit der Post gebraucht hat oder ob ein Nachbar meinen Zettel gesehen hat und mein Päckchen einfach bei diesem schon mehrere Tage rumstand. Beide Varianten zeugen von einer Unfähigkeit, die ich in meinem Beruf auch mal gerne an den Tag legen würde, da wäre aber schnell was los!
Deswegen konnte ich die Macarons auch direkt in die Tonne kloppen, eine kleine Magenverstimmung wollte ich dann doch nicht riskieren :( Auch fehlen die Buchweizenkekse auf dem Bild, sie sind in meiner Keksdose und ich war einfach zu faul, sie noch einmal herauszukramen ^^
Ich habe sie schon gekostet, ich finde sie lecker, kann aber nicht viele auf einmal essen, da ich Buchweizen an sich nicht so toll finde. Außerdem gab es noch Zimtsirup, einen Keksausstecher und einen neuen, selbstgemachten Daruma :) Die Karte finde ich auch besonders schön ^^
Vielen Dank also hier noch einmal!

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Päckchen Nr. 2 - Es weihnachtet sehr!

Es ist mir wieder passiert, dass ich das Foto vorm Einpacken vergessen habe, dieses Mal sogar komplett vergessen habe ^^ Hier also mein Weihnachtspäckchen an Sarah. Man sieht die beiden dazugehörigen Briefe und das Päckchenmotto, immerhin. Außerdem seht Ihr den Weihnachtsstern, den sie nur noch auffalten musste. Gott sei Dank war ich bei der Dokumentation der Herstellung fleißig, es befand sich nämlich ein Päckchen Schokomüsli, ein Glas Orangensirup und ein Glas Marzipan-Vanille-Honig im Paket, alles findet Ihr hier, ebenso den Stern in voller Pracht.
Nach einem Tag hielt sie es schon in den Händen, nämlich Mittwoch vor zwei Wochen.

Dienstag, 22. Dezember 2015

Bruschetta

Es gibt Dinge, die ich heiß und innig liebe. In meinem Lieblingsrestaurant komme ich dabei meistens nicht an dem Bruschetta als Vorspeise vorbei. Die kleinen, knusprigen Brotscheiben habe ich vor Kurzem bergeweise für man(n) und mich gemacht. Normalerweise nehme ich einfach Ciabatta, Tomaten, Balsamicoessig, Olivenöl, Basilikum und Knoblauch, viiiiel Knoblauch ;)
Das Ciabatta wird in Scheiben geschnitten und mit dem Olivenöl bestrichen. Bratet es knusprig in der Pfanne oder lasst es im Ofen rösten, beides geht gut.
Schon viel früher rühre ich die Tomaten an, damit sie gut durchziehen. Die Tomaten dabei würfeln und mit Olivenöl und Essig anmachen. Je nach Geschmack 1-2 Knoblauchzehen sehr fein würfeln , den Basilikum auch etwas kleinschneiden und dazugeben, vielleicht noch etwas Salz und Pfeffer und fertig. Die Mischung kommt auf das warme Brot und lebt ab da nicht mehr lange ^^
Vom Besuch bei einer Freundin habe ich eine Bruschettagewürzmischung mitgebracht, die auf dem Bild zur Verwendung kam, da ich keinen Basilikum mehr hatte. Die Mischung habe ich ans Dressing gegeben, sie wurde richtig gut, nachdem sie wirklich mehrere Stunden ziehen durfte.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Weihnachtsgeschenke - eine kleine Auswahl

Wie schon angekündigt habe ich mir die Zeit genommen, einiges selbst zu machen. Zu einer weiteren Einkochaktion wie im letzten Jahr bin ich leider noch nicht gekommen, aber zu anderen Dingen.
Schon vor Weihnachten habe ich für jemanden zum Examen kleine Schokoladentafeln und heiße Schokolade am Stiehl gemacht.


Ich habe ein Set zur Herstellung von kleinen Schokotafeln, das benutze ich jetzt recht gerne. Es gab einmal Schoki mit Kokos und mit Espresso.
Auch bei der Schoki am Stiehl sind zwei Varianten entstanden. Einmal mit einem kleinen Kern aus Marzipan und einmal mit löslichem Espresso in der Schoki. Für den Marzipankern füllt ihr Eure Form nur zu einem Drittel und lasst es etwas hart werden. Dann formt Ihr einen kleinen Marzipankern, drückt den auf die Schoki und gießt warme Schoki drum herum.
Für Espressovariante rührt Ihr einfach etwas lösliches Espressopulver in die Schoki ein, fertig.
Das ist ein Teil meiner Weihnachtsaktion. Für diese drei verschiedenen Dinge stand ich einen Samstag von mittags bis abends in der Küche.
Ich habe wieder Müsli gemacht. Es gab Mandel-Schoko, Apfel-Rosine-Zimt und Paranuss-Rosine.


Außerdem muss der Marzipan-Vanille-Honig jedes Jahr einfach sein ;) Er ist sehr leicht herzustellen und schmeckt wirklich gut.


Das letzte Schätzchen, das Ihr seht, ist dieses Jahr zum ersten Mal hinzugekommen. Es handelt sich um selbstgemachten Orangensirup mit Vanille. Das Rezept stammt aus "Mein veganer Adventskalender" von Franzi Schädel. Deshalb gibt's hier auch kein Rezept, sondern nur die Aufforderung, das Buch zu kaufen ;)
Aufmerksam bin ich durch Claudis Rezension geworden und der Buchhändler meines Vertrauens hat es mir dann vorbeigebracht (mein bester Freund ist Buchhändler ^^). Es ist sehr schön gestaltet und beinhaltet leckere Rezepte. Es sortiert sich nach den vier Adventswochen und jede Woche steht unter einem anderen Motto. Die Geschenketipps aus Woche drei haben es mir natürlich besonders angetan.
Ein letzter Non-Food-Artikel darf ja auch mal sein ^^ Dieses schöne Stück habe ich auf der Arbeit von meinem Wichtel geschenkt bekommen. Ich wollte es nicht glauben, dass er selbstgemacht ist, bis man mir erklärte, wie es geht. Er besteht aus Butterbrottüten :) Hier einmal der Link zu einem Erklärvideo, die Sache ist aber so einfach, dass auch die Worterklärungen, derer es unzählige im Netz gibt, ausreichen.
Ich habe direkt zwei Stück für meine Mama gebastelt und die hat dann direkt weitergebastelt, als ich wieder weg war. Ungelogen, ich kann mich nicht erinnern, dass meine Mama mal jemals etwas gebastelt hat, es ist also wirklich kinderleicht ;)

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Päckchen Nr. 1 von Sarah

Es ist natürlich schon lange hier angekommen, aber ich habe noch nicht die Muse und Zeit zum Vorstellen gehabt, Sarahs Retoure-Päckchen, quasi.
Viel lebt davon auch nicht mehr, kann ich gleich schon einmal sagen ;)
Ich liebe ja Bäder und habe den Badezusatz gleich getestet. Ich habe etwas gegen schwere und blumige Düfte, dieser roch aus der Packung raus noch sehr dezent. Im Wasser ging es dann aber rund O.O Es war zwar immer noch angenehm, aber hart an der Grenze, und: meine Haare haben ungelogen eine Woche nach diesem Badezusatz gerochen und das war definitiv nicht schön. Beim nächsten Mal also eher etwas Frisches oder auch Obstiges, am liebsten Zitrone und Co. :)
Widerlich gut waren die Daim-Crossies, oooohhhhh... Ich habe so viele auf einmal gegessen, dass mir ganz übel wurde, so lecker waren die *.*
Die Kokosmakronen hatten die kürzeste Halbwertzeit, die waren schon an Tag 2 weg, ich mag Kokos ;) Dazu habe ich mir einige Teesorten gemacht, die waren bisher gut, obwohl ich nicht so der Teetrinker bin. Ebenfalls sehr lecker sind die Waffelkekse und der Hammer war der Schokoriegel, den hatte ich an der Arbeit mit, davon hätte ich noch zehn weitere essen können, mmmhhhh.
Leider nicht so mein Fall sind die Gummibärchen, weder Konsistenz noch Geschmack haben mich wirklich umgehauen (ich bin da wohl eher der Gelatine-Typ...). Noch unprobiert ist der Hello-Kitty-Lolly und die heiße Schokoloade, außerdem versteckt sich ganz unten noch eine Tafel Schoki, die lebt auch noch :)
Ich hatte da also einige Leckereien, vielen Dank noch einmal!
Päckchen Nr. 2 werden dann unsere gegenseitigen Weihnachtspakete, ich bin schon fleißig am Sammeln.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Einmal Zeit zum Mitnehmen, bitte

Lange hat man hier nichts gehört oder gesehen, weil ich im Moment sehr viel zu tun habe. Wenn man mich fragt, was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist dabei auch ganz oft die Antwort "Ruhe und Frieden". Leider ist das ja immer so schwer erhältlich ;)
Für die kleinen Entspannungsoasen sorgt im Dezember meine Adventskalenderkompilation. Normalerweise kaufe ich mir nur einen Teeadventskalender und ich bin auch lange an diesem bekannten Glockenturm vorbeigelaufen, aber dann wurde ich doch schwach und habe mir den After-Eight-Kalender in Big-Ben-Optik gekauft. Außerdem habe ich noch einen Krimiadventskalender von einer Kollegin bekommen, da gibt es jetzt jeden Tag ein Stück Roman zu einem Minzstückchen bei einer Tasse Tee am Nachmittag.
Außerdem habe ich mir Zeit genommen, einige Weihnachtsgeschenke wie jedes Jahr selbst herzustellen, davon will ich Euch bald auch noch berichten.

Samstag, 7. November 2015

Bento #122

Ich konnte es nicht lassen und habe mir schon das erste mal in dieser Saison Rosenkohl gekauft. Er schmeckte schon ganz brauchbar, aber man sagt ja immer, er soll den ersten Frost abbekommen. Der Rosenkohl wurde gleich zur Rosenkohl-Gnocchi-Pfanne umgesetzt. Ich habe einen kleinen Berg zubereitet und ein Teil davon landete in dieser Box. Ich hab das aber nicht für mich gepackt, ich habe es jemandem geschenkt ^^
Ich habe eine gute Freundin besucht und ihr Freund isst genauso gerne Rosenkohl wie ich, besagte Freundin kann mit dem Teufelsgemüse aber nichts anfangen. Man(n) hat sich also gefreut und die Pfanne gleich warmgemacht :)

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Päckchen Nr. 1

Eigentlich wollte ich Sarah dazu überreden, online ein Rollenspiel mit mir zu spielen, dazu hat sie aber im Moment keine Lust, weswegen wir uns eine andere, regelmäßige Beschäftigung suchen mussten. Herausgekommen sind Pakete, die wir uns gegenseitig schicken. Ich habe mit diesem den Anfang gemacht. Ich bediene mich des Bildes, das Sarah nach Erhalt gemacht hat, da hier auch mein Brief zu sehen ist. Das war mir wichtig, da ich das Briefpapier benutzt habe, das ich bei Daniis Blogjubiläum gewonnen habe. Auf diesem Wege also endlich auch noch einmal vielen Dank!
Es war nämlich schon dunkel und recht spät, als ich das Päckchen packte und schnell noch ein Foto gemacht habe, weswegen mein Bild von minderer Qualität und eben ohne Brief ist ^^
Ich habe einige Zeit gesammelt und verschiedene Dinge zusammengestellt. Bei Sugafari habe ich ein bisschen Nostalgiekauf betrieben, daher die Lutscher und die Kaugummizigaretten. Das York und die Curlywurlies sind auch daher. Im Urlaub war ich in einem Asialaden und habe die Chocopies gekauft, von denen ich auch zwei abgetreten habe, die essen wir beide sehr gerne.
Außerdem habe ich noch Bilder gedruckt von unseren Ausflügen nach Düsseldorf. Die Teemischung ist vom Herbstzauber Kassel und riecht wohl leider besser als sie schmeckt.
Die Milchreismischung habe ich selbst angemischt, das Rezept ist von hier. Ich stand dabei (auch abends ^^) gerade über die Schüssel gebeugt und hatte die Tüte mit Rosinen schon über der Schüssel, als mir eine Eingebung kam: Sarah mag keine Rosinen, deswegen habe ich sie weggelassen ^^ Anscheinend hatte ich seit langem nichts mit Rosinen machen wollen, denn diese Info war mir doch recht weit nach hinten im Gedächtnis gerutscht. Ich erinnere mich, dass ich zu Schulzeiten vor über zehn Jahren mal Apfeltaschen gemacht habe und die Rosinen auch da weggelassen habe ;)
Das war also mein buntes Päckchen, ich bin schon auf die Antwort gespannt :)

Montag, 26. Oktober 2015

Wraps, Tacos und eine Entdeckung

Beim Grillen mit man(n) im Sommer hatte ich beim Einkaufen ein unbändiges Verlangen nach einem Pott Tsatsiki. Ich habe nur einen richtig großen gefunden, 500gr, aber die Lust war stärker und ich nahm es mit. Gleich dazu stellte sich die Frage, wie ich das dann weiter aufbrauchen sollte, weshalb es wieder mal Zeit für die Kategorie "Was vom Essen bleibt" war.
Ich hatte noch Rohkost von den Salaten übrig, weshalb ich dann die nächsten Tage Wraps und Tacos gemacht habe, um alles aufzubrauchen. Ich habe dazu ein paar vegane Hähnchenfleischstreifen gekauft. Sie sahen gut aus und die Zutaten haben mich überzeugt.
Ich habe deshalb die Packung photographiert, weil ich diese Streifen überragend lecker fand. Sie bestehen nur aus Gemüse (vor allem auch Kartoffeln) und sie haben die fleischähnlichste Konsistenz, die ich je gegessen habe, ein absolut tolles Produkt, das man immer wieder kaufen kann! Und nein, man hat mich nicht bezahlt, das ist einfach das erste "wir basteln Fleisch nach"-Produkt, was mich wirklich überzeugt hat, weshalb man die frohe Kunde verbreiten muss ;)
So konnte ich mein Tsatsiki (zumindest den größten Teil) und das Grünzeug aufbrauchen und habe durch Zufall noch ein tolles, neues Produkt entdeckt.
In den Tacos hat das Tsatsiki übrigens auch sehr gut geschmeckt, ich habe die Schalen etwas in der Mikrowelle erwärmt und dann befüllt. Viel passt nicht rein und es ist eine Krümelei, aber ich finde Tacos ziemlich lecker, hat ja keiner zugeschaut ^^
 

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Dahl

Schon seit längerem wollte ich dieses Rezept ausprobieren, da ich alles mit Curry und Kokosmilch ziemlich lecker finde. Dieses Rezept kommt mit wenigen Zutaten aus, man kann es aber bestimmt gut mit Gemüse oder Fleisch pimpen. Ich selbst habe eine Dose Kichererbsen dazugegeben, um etwas mehr Biss zu haben. Die Menge reicht etwa für 4-6 Personen, je nach Appetit und Beilage. Ihr braucht:
Öl
2 Knoblauchzehen, feine Würfel
1 Zwiebel, gewürfelt
1/2 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala
1/4 - 1/2 TL Chilipulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 kg Tomaten oder passierte und stückige Tomaten aus der Dose
175 gr Linsen
2 TL Zitronensaft
600 ml Gemüsebrühe
300-400 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Schwitzt in einem großen Topf die Zwiebel und den Knoblauch im heißen Öl an, gebt dann die Gewürze (außer Salz und Pfeffer) hinzu und schwitzt diese ebenfalls an. Nun kommen die Linsen, Tomaten, Gemüsebrühe und die Kokosmilch hinzu. Wer nun will, gibt wie ich zusätzlich eine Dose Kichererbsen hinzu. Lasst das ganze kurz aufkochen und dann bei geringer Hitze etwa 20-30 Minuten köcheln. Immer mal rühren, sonst hängen die Linsen an. Am Ende mit dem Zitronensaft und Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu passt alles von Naan, über Fladenbrot und Toast. Dahl ist in der indischen Küche ein Grundnahrungsmittel und es gibt viele verschiedene Varianten. Es ist aufgrund der Gewürze wirklich sehr lecker und macht lange satt.

Freitag, 16. Oktober 2015

Bento #121

Es entstehen hier ab und an auch noch Bentos, jedoch war ich manchmal zu faul, noch mal die Kamera rauszukramen oder fand sie wirklich nicht photographierenswert.
Das hier mag ich wegen des linearen Aufbaus ^^ Es gab einmal schwedisches Brot (das ist ganz fluffig und hat kleine Löcher) mit dem Mandelaufstrich vom Geburtstag. Zum Mittagessen dann zwei dicke Stullen Tomate-Rucola-Brot mit Erdbeer-Chili-Frischkäse, beides vom Herbstzauber in Kassel. Aufmerksame LeserInnen merken, dass ich das schön einmal hatte, nämlich hier. Und es war so gut, dass ich es gleich wieder kaufen musste :)
Außerdem gab es noch eine Box voll Äpfel und ein Mandelriegel.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Im Garten... winterfein

Ich habe das letzte Woche mit seinem Sonnenschein ausgenutzt und ganz schnell meinen Garten winterfein gemacht. Das Gras verdient noch einen letzten Schnitt, das konnte ich leider noch nicht erledigen, ich hoffe, ich schaffe es noch einmal.
Ansonsten seht Ihr, dass die Stachelbeere ein Mäntelchen bekommen hat, da ich ein bisschen Angst habe, dass die Wurzeln in dem Topf durchfrieren. Sie hat sich auch kräftig gewehrt, da ich ein paar Äste etwas nach oben biegen musste und sogar im Gesicht (!) Kratzer abbekommen habe ^^
Hinter dem zweiten Mäntelchen verbirgt sich eine Neuanschaffung von mir, eine Lampionblume. Das ist eine nicht-essbare, aber sehr schöne Variante der Kapstachelbeere (Physalis). Sie ist nur im Freiland winterhart, weswegen sie auf alle Fälle einen Schutz im Winter benötigt.
Meine Minikiwi ist -wie man sieht- wirklich sehr groß geworden und ich habe mich entschieden, dass sie das auch ohne Mantel überlebt ^^ Zumindest hoffe ich es ;)

Montag, 12. Oktober 2015

Geburtstagsgeschenke

Jetzt habe ich schon wieder so lange nichts geschrieben... Leider fehlte die Zeit und zudem war ich auch noch eine Woche krank mit dick Grippe und so. Beim Durchstöbern meiner Bilder merkte ich aber, dass ich Euch noch gar nicht ein paar meiner Geburtstagsgeschenke gezeigt habe, wie ich es eigentlich vorhatte.
Hier seht Ihr einmal vorne meine neue Brotdose mit einer Unterteilung, ich habe sie schon einmal hier verwendet. Außerdem gab es noch zwei coole Aufstriche, einmal aus Cashewkernen und einmal gebrannte Mandeln *.* Von Sarah gab es diesen Tee, der vor allem wegen der Packung überzeugt ;) Ich finde ihn recht lecker, er riecht allerdings etwas seltsam ^^ Die schicke Karaffe hat einen sehr stylischen Deckel, er schwingt quasi frei und kippt, wenn man etwas ausgießen möchte.
Natürlich gab es auch etwas Selbstgemachtes, nämlich diese schönen Buchstützen mit Lisa und Bart *.* Mehr muss man zu diesen wohl auch nicht mehr sagen :)

Samstag, 19. September 2015

Willy's Travels - Skydeck des Willis Towers, Chicago

Für einen Tag sind wir nach Chicago gefahren. Chicago ist wirklich einen Besuch wert, es ist eine sehr schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Wir haben uns in die -an diesem Tag unverhältnismäßig lange- Schlange eingereiht, um auf das Skydeck des Willis Towers zu gelangen, dem zweithöchsten Gebäude der USA. An richtig klaren Tagen, kann man auf vier Staaten schauen - Illinois, Michigan, Indiana und Wisconsin.
Das Besondere ist noch, wie man an dem zweiten Bild sieht, dass es kleine Flächen mit Glasböden gibt, wo man quasi freischwebend steht ^^

Montag, 7. September 2015

Willy's Travels - Tahquamenon Falls

Willy und ich sind in den USA ein bisschen herumgekommen, hauptsächlich im Staat Michigan. Ich fange hier einmal mit einer wirklich sehr schönen Ecke an, den Tahquamenon Falls im Norden Michigans in der Nähe des Lake Superior. Vielleicht fragt Ihr Euch jetzt, wo denn da auf den Bildern Wasserfälle sind... Sie sind flussabwärts, ich konnte kein Foto mit Willy vor den reißenden Fluten machen, außerdem waren das die zwei schönsten Stellen für eine kleine Eule.
Die Tahquamenon Falls teilen sich in die Upper und Lower Falls auf. Wir waren an den Lower Falls, das sind mehrere kleinere Fälle hintereinander. Wer gut gerüstet ist, kann die vier Meilen zu den Upper Falls durch den Wald zurücklegen, ein Schild warnt jedoch vor dem teilweise sehr unwegsamen Gelände.
Um sich gegen den "Official State Bird" von Michigan zu wappnen, sollte man auch auf alle Fälle sehr viel Anti-Mücken-Spray dabei und an sich geschmiert haben ^^

Samstag, 5. September 2015

Im Garten - Minikiwi und Stachelbeere

Nach meinen zwei Wochen Urlaub war die Minikiwi förmlich explodiert. In alle Richtungen waren Triebe unkontrolliert gewachsen, sodass ich mal gegooglet habe, wie man sie denn schneiden soll. So richtig schlau bin ich nicht daraus geworden, aber ich hab einfach mal geschnitten ;) Das Ergebnis seht Ihr oben, ich habe nur wenige Haupttriebe übrig gelassen. Anscheinend war das zumindest nicht schlecht, denn jetzt, zwei Wochen später, sind alle vorhandenen Triebe noch einmal länger geworden.
Auch meine Stachelbeere ist groß geworden, weshalb ich schon einen größeren Topf für's nächste Jahr gekauft habe.
Auch hier weiß ich nicht so recht, wie geschnitten wird. Da habe ich aber noch Zeit, um mich ausgiebigst einzulesen, das mache ich dann erst im Frühjahr.

Montag, 31. August 2015

Zurück... im Garten

Ich bin wieder da aus dem Urlaub! Ich war mit meiner Mutter für zwei Wochen in den USA bei Freunden, es gibt also sehr viel zu zeigen, was ich dann noch auswählen und sortieren muss. Kaum wieder da, bin ich wieder im Gärtchen. Die Minikiwi hat mir den Fauxpas des nicht-Mulchens anscheinend verziehen, wie ich noch zeigen werde. Im Beet habe ich eine Chrysantheme gesetzt, ansonsten wohnt überall noch dasselbe.
Meine Tomate wartete mit dieser Menge an Früchtchen auf mich, denn meine fleißige Gießerin hat sie nicht gefuttert, obwohl ich es erlaubt hatte ^^Wo ich schon einmal Blumen gekauft habe, brauchte auch meine Gießkanne etwas Neues, deswegen wurden es gleich vier Chrysanthemen (wobei ich mir bei der gelben unsicher bin, stand auf alle Fälle beim Chrysanthemenschild).
Es gibt also hoffentlich bald einige Berichte, wobei mir der Stapel fast schon ein bisschen Angst macht... :)


Dienstag, 18. August 2015

Bento #120

Von Man(n) gab es eine Box zum Geburtstag :) Er selbst hat eine Alubox, die ich schon immer sehr hübsch fand, weshalb ich auch eine bekommen habe.
Ich habe sie direkt einweihen wollen, weshalb alles recht einfach gestrickt ist. Es gab ein Brötchen mit Erdnussbutter, ein Stück Kuchen von meinem großen Geburtstagsbuffet, kleine Tomaten aus dem Garten und ein Kaubonbon.

Mittwoch, 12. August 2015

Hochzeitslampe

Ja, ich war auf einer Hochzeit, wie schon mehrmals erwähnt. Dazu sei zunächst gesagt: ich bin nicht der Typ, der gleich funkelnde Augen bekommt und direkt Konfetti kaufen geht, wenn er nur das Wort "Hochzeit" hört. Im Gegenteil. Allein der Gedanke an Brautzillas, die schon viele Monate vorher von nichts (!) anderem mehr sprechen können, jagt mir kalte Schauer den Rücken runter. Und dann auch der Zwang, ausnahmsweise mal was anderes als Jeans zu tragen, herrje...
Da hatte ich es an dieser Stelle gut, dass es kein Brautzilla gab und ich ein hübsches Kleid gefunden habe ^^ Kleine Anmerkung, ich schreibe diesen Eintrag am Abend vor der kirchlichen Trauung, ich kann Euch also noch nicht sagen, ob es mir gefallen haben wird ;)
Für unser Brautpaar habe ich auch sehr gerne die Bügelperlen ausgepackt und etwas besonderes gemacht: eine Lampe in transparent Flieder mit den Initialen der Heiratenden. Den Deckel zieren die beiden Daten der standesamtlichen und kirchlichen Trauung. Die Farbe hat die Braut ausgesucht, ich habe Ihr die verfügbaren Farben zur Auswahl gestellt. Solltet Ihr auch das dringende Bedürfnis haben, so etwas zu gestalten, hier einmal alle Platten:
Das wichtigste ist dabei die Symmetrie. Wer nachzählt, wird merken, dass beide Buchstaben exakt denselben Abstand nach oben, unten, rechts und links haben. Sie sind also gleich groß und gleich positioniert. Vergesst auch nicht die Aussparung für den späteren Verlauf des Kabels. Für diese 5 Platten habe ich 2 1/2 Päckchen flieder verbraucht. Ich arbeite auf Feldern von 23x23 Perlen, das ist eine gute Größe, da man noch nicht verrückt wird und dennoch genug Platz hat, die LED-Kette reinzufummeln :)
Mal sehen, wie die Lampe ankommt...

Freitag, 7. August 2015

Happy Birthday!

Gibt's das denn, da ist schon wieder ein Jahr um... Und in Ermangelung eines passenden Bildes, muss das vom letzten Jahr noch einmal herhalten ;)
Wir feiern also schon fünf Jahre meinen Blog, wuhu, auf die nächsten fünf, sage ich da einfach mal nur!

Sonntag, 2. August 2015

Frühstücksbuffet

Ich habe ja geschrieben, dass eine Freundin zu Besuch war. Wir haben Marathonshopping gemacht, da ich ein Outfit für die Hochzeit brauchte. Zu müde, um noch einzukaufen, war uns am Abend schon klar, dass das Frühstück mager sein wird. Dennoch finde ich, dass ich einiges rausholen konnte. Die kleinen Aufbackbrötchen mussten wieder ran, wir Ihr seht.
Außerdem gab es noch ein Frühstücksei für jeden, Tee, Kaffee und Saft, Marmelade, einen geilen Aufstrich aus gebrannten Mandeln uuuund, tada, meine kleine Tomaten- und Stachelbeerernte :)
Es waren recht viele Tomaten gleichzeitig reif und ein Test der Stachelbeeren zeigte auch, dass sie süß und lecker sind, also habe ich sie brüderlich geteilt ^^

Freitag, 31. Juli 2015

Geburtstag

Ich feiere ja jedes Jahr meinen Geburtstag mit eigentlich immer denselben Personen. So richtig voll wird es dabei nicht, da immer irgendwer leider nicht kann. Dieses Jahr sind sie alle gekommen ^^
Da ich Montag wieder arbeiten musste, habe ich "Kindergeburtstag" gefeiert, mit Brunch ab 11 Uhr und Ende um 16 Uhr. Meine Mama ist wie immer für den Buffetaufbau zuständig gewesen, es sieht einfach immer super aus. Wir hatten Salate, eine Käseplatte und viele, viele Kuchen (dazu gleich mehr). Nicht sichtbar da auf dem Herd sind heiße Würstchen, eine Gemüselasagne und Mamas großartige Pizzasuppe.
Ich hatte deshalb so viele Kuchen und Muffins, da ich viele Leute gebeten hatte, etwas zu backen. Der perfide Plan dahinter war, dass wir so viel haben, dass ich den Rest dann den Kollegen mitbringen konnte. Der Plan ging übrigens auf ;)
Diesen schicken Guglhupf hat zum Beispiel mein bester Freund mitgebracht. Gebacken hat das gute Stück aber die Oma. Die Rosinchen sind sogar schon vier Tage vorher in den Rum gewandert, damit's ordentlich durchzieht ^^
Diese Mantsche habe ich fabriziert. Es ist ein sehr einfacher Tomaten-Avocado-Salat. Ihr braucht dazu nur Tomaten und reife (aber nicht zu reif) Avocados im Verhältnis 1:1 oder 2:1. Die mundgerechten Stücken bekommen ein Dressing aus Olivenöl, hellem Balsamico (gerne auch Himbeeressig), Salz und Pfeffer. Beim Machen hatte ich etwas Angst, dass das überhaupt wer essen mag, da es keinen Schönheitspreis gewinnt, aber Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie schnell diese Schüssel leer war O.O
Übrigens hat das auch mit der Endzeit gut funktioniert, um 16 Uhr sind brav alle nach Hause, ein schöner Tag :) Ein paar meiner Geschenke zeige ich Euch später einmal.

Muffins und Ballerinas

Ich hab frei. Eigentlich. Immer wenn ich frei habe, mache ich auf der Stelle all die Dinge, die liegen geblieben sind. Außerdem war eine Freundin zu Besuch, mein bester Freund und ich haben einen Freund besucht und Geburtstag gefeiert, ich habe Geburtstag gefeiert. Morgen gehe ich auf eine Hochzeit. Am Dienstag fliege ich mit meiner Mama in die USA.
Deswegen sieht man mich im Moment in Ballerinas durch die Wohnung fegen, Wäsche waschend, aufräumend, putzend, Muffins für die Hochzeit backend und dabei fleißig die Schuhe einlaufend.
Ich habe hier also einiges aufzuholen und auch einiges zu zeigen!

Donnerstag, 16. Juli 2015

Im Garten 2015- Juli

Wie schon angekündigt, ist es Zeit für einen kleinen Zwischenstand. Meiner Minikiwi geht es gerade nicht so gut, wobei ich hoffe, dass sie auf dem Weg der Besserung ist. Wie Ihr seht, habe ich Flusskies auf die Erde gegeben. Die Pflanze fing vor einiger Zeit an, trockene Blätter zu bekommen. Eine Googlerecherche ergab, dass die Minikiwi -wie z.B. auch die Himbeere- ein Flachwurzler ist. Bei zu großer Hitze und ungeschütztem Boden verbrennen die feinen Wurzeln unter der Erdoberfläche quasi. Mulchen ist deshalb das Stichwort. Auch hier habe ich einiges gelesen, habe mich dann für den Kies entschieden, da es mir am Praktischsten erschien.
Ihr fragt Euch vielleicht, wieso das noch nicht im ersten Topf passiert ist? Nun, dort wuchs nach kurzer Zeit eine dichte Decke aus Klee, die ich hübsch fand und deswegen stehen ließ. Den Umzug hat der Klee nicht überlebt und die Mini-Kiwi die ungeschützte Sonneneinstrahlung danach fast auch nicht. Daumendrücken ist also angesagt!
Blendend geht es der Stachelbeere, sie ist richtig groß geworden. In ihrem Topf seht Ihr auch den Klee, der sich selbst angesät hat. Es hängen auch eine Handvoll Beeren an dem Strauch, ich freu mich schon :)
Der Knüller ist wohl meine Tomatenpflanze "Golden Currant". Sie hat das Ende meines größten Stabes erreicht und geht mir etwa bis zum Kinn (ich=1,68m). Sie hat viele, viele Fruchtansätze und wirklich leckere Früchtchen, die nach und nach reif werden.

Montag, 13. Juli 2015

Düsseldorf 2015 - Essen und Trinken Part II

Unser Düsseldorftag ist nichts anderes als eine ausgedehnte kleine Orgie. Zum Abschluss nach dem Shoppen gibt es immer noch eine Runde Abendessen. Die Portionsgröße lässt erahnen, dass wir über den Tag wirklich einiges gefuttert haben ^^Und wieder ging es für eine Runde Sushi ins Maruyasu. Ich hatte zweimal Avocado und Rucola Maki und dann noch Nigiri mit Zuckerschoten und Spargel. Kein Wunder, dass das Spargelteilchen das letzte war, es war wirklich unglaublich lecker!
In der Bäckerei Takka haben wir uns auch etwas eingedeckt. Als ich meine geliebten An-Pan mit roten Bohnen und Mochi gesehen habe, habe ich gleich zwei mitgenommen.
Außerdem seht Ihr ein weiteres mit weißen Bohnen. Ich liebe einfach die Mischung aus fluffigem Teig, sämig-weichen Bohnen und klebrigem Mochi, mmmhhh. Ein Zitronenmelonpan hat es leider nicht auf's Foto geschafft, genauso wenig das An-Pan nur mit roten Bohnen.
Vielleicht fällt Euch hier auf, dass dieses Foto etwas über meine normale Fotoqualität hinausgeht, ich habe Papas neue Kamera gerade zuhause und habe sie heute früh für dieses Foto mal schnell verwendet.
Außerdem habe ich auch noch ein paar Sachen für zuhause gekauft, die ich Euch ein andermal zeigen werde. Auf alle Fälle hat sich der Weg wieder in jeglicher Hinsicht gelohnt :)

Sonntag, 12. Juli 2015

Düsseldorf 2015 - Essen und Trinken Part I

Wir haben es wieder getan. So wie letztes Jahr sind Sarah und ich wieder für einen Tag nach Düsseldorf gefahren. Wir mussten uns dieses Mal einen Samstag aussuchen, da keiner von uns frei hatte. Also sind wir gestern früh gegen halb acht aufgebrochen. Die Fahrt hat etwas länger gedauert, obwohl die Straßen natürlich einem Samstag entsprechend fast leer waren. Jedoch haben wir beide die Vollsperrung der A40 zwischen Dortmund und Essen nicht mitbekommen und mussten der Umleitung folgend durch Bochum und Essen tuckern ^^
Geparkt wurde wieder an den Rheinterrassen, da entsteht auch immer mein erstes Foto (OK, es gibt noch eins von Schatzi [mein Auto] und mir direkt nach dem Abstellen ^^). Da wir etwas Zeit verloren hatten, gingen wir gleich zum Naniwa, um wie letztes Jahr eine Nudelsuppe zu essen. Schon zehn Minuten vor Öffnung war die Wartebank gefüllt, aber alle haben einen Platz bekommen. Am Wochenende kann man nämlich nicht reservieren, deshalb ist es gut, früh da zu sein.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Bento #119

Das ist eigentlich so unspektakulär, dass ich es unter normalen Umständen gar nicht photographiert hätte. Es gab wieder mal ein Laugenbrötchen mit Butter in der Bagelbox. Dazu einen halben Tellerpfirsich und zwei Tomaten. Und diese Tomaten sind besonders, sie sind nämlich von meiner Pflanze aus dem Garten :) Das ist diese alte Sorte, die ich gekauft hatte. Sie wächst wie's Gewitter und hat viele Fruchtansätze. Dabei fällt mir auf, dass ich mal wieder einen Gartenüberblick geben könnte..

Samstag, 4. Juli 2015

Bento #118

Auch hier wieder etwas aus unserer Sammlung "nicht schön, aber selten". Ich habe im Supermarkt frische Lasagneblätter entdeckt. die ich gleich mal kaufen musste. Dazu habe ich noch eine vegetarische Bolognese und eine Dose gehackte Tomaten verwurstet. Außerdem seht Ihr noch Mais und Tomatenscheiben. Obenauf habe ich veganen und unveganen Parmesan gekrümelt. Mittendrin verstecken sich ab und an noch ein paar Stücke Hähnchen, das ich von Mama bekommen habe, bei der vom Grillen etwas übrig war. Irgendwie also eine Restelasagne, aber sehr lecker. Außerdem nehme ich gerne Aufläufe mit, das geht sehr schnell und man kann viel vorkochen.