Samstag, 3. Januar 2015

Zwiebelkrüstchen

Zum Jahresabschluss habe ich noch einmal den Backofen angeschmissen und Zwiebelkrüstchen für das Geburtstagsbuffet meiner Mutter gebacken. Für zwei kleine Brote benötigt Ihr:
2 EL Olivenöl
1 große Zwiebel, in feinen Ringen
1 Knoblauchzehe, in feinen Scheiben
1 EL Balsamicoessig
500g Mehl
1 Tütchen Trockenhefe
2 TL Salz
300ml lauwarmes Wasser
1 EL flüssiger Honig
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und unter ständigem Rühren etwa 10 Minuten braten, den Essig zugießen, anschließend abkühlen lassen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe und Salz untermischen und eine Vertiefung in die Mitte drücken. Wasser, Honig und Zwiebelmischung hineingeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Diesen etwa 10 Minuten durchkneten, bis die Zwiebeln gleichmäßig verteilt sind. Abgedeckt 5 Minuten ruhen lassen.
Den Teig teilen, beide Teile erst zu Kugeln, dann zu Stangen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. An einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Im vorgeheizten Backofen bei 200° etwa 15-20 Minuten backen.
Die Brote auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ich habe meine am Tag zuvor gebacken und an Silvester noch mal kurz bei 130° für 10 Minuten in den Ofen gegeben, das macht sie wieder knusprig.
Obwohl ich eigentlich kein großer Zwiebelfreund bin, fand ich diese Brote sehr lecker, da sich die Zwiebel durch das Anbraten nicht so aufdrängt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen