Samstag, 25. April 2015

Bento #104

Hier hatte ich wieder einmal auf die kleinen Aufbackbrötchen aus der Rolle im Kühlregal zurückgegriffen, da ich irgendwie kaum etwas im Kühlschrank hatte. Das waren kleine Buttermilchbrötchen, also leicht süßlich. Davon gab es drei Stück mit einmal Frischkäse, einmal Mandelcreme und einmal Schoko-Kokos-Aufstrich. Dazu einen halben Apfel, zwei Feigen und eine sehr leckere Nussmischung. Außerdem gab es noch einen Griespudding.

Mittwoch, 22. April 2015

Schnitzel mit Sonnenblumenpanade und Backpflaumensoße

Nun endlich gibt es unser Essen von Ostermontag. Wenn man sich die Zutaten anschaut, möchte man meinen, dass es eher in die Weihnachtszeit passt, aber der Lebkuchen drängt sich nicht sonderlich auf und passt gut zu der fruchtigen und leicht scharfen Soße. Es könnte nur Schwierigkeiten bereiten, diesen außerhalb der Saison noch im Geschäft zu finden ;)
Es ist hier ganz hilfreich, wenn man zu zweit kocht und der eine die Soße anrührt, während der andere die Schnitzel paniert und brät.
Für 3-4 Personen braucht Ihr:
2 Orangen, filetiert
400g Backpflaumen, geviertelt
1 Chilischote, Kerne entfernt und sehr klein geschnitten
1 Zweig Rosmarin, Nadeln kleingehackt
1EL Butter
2EL brauner Zucker
2EL Balsamicoessig
250ml Rotwein
1/2 Brocken Saucenlebkuchen
4 dünne Schweineschnitzel
Salz, Pfeffer
100gr Mehl
2 Eier
300g Sonnenblumenkerne
Öl zum Braten
Die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Zucker dazugeben. Wenn der Zucker karamellisiert ist, die Backpflaumen darin glasieren. Mit dem Essig ablöschen und mit Rotwein aufgießen. Die Chilischote und den Rosmarin dazugeben und den Lebkuchen reinbröseln. Bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten köcheln lassen. Die Orangenfilets dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sauce warmstellen (ab jetzt nicht mehr viel umrühren, sonst habt Ihr nur noch Orangenmatsch).
Die Schnitzel salzen und pfeffern. Mit Mehl, den verquirlten Eier und den Sonnenblumenkerne auf Tellern eine Panierstraße bauen und die Schnitzel nacheinander im Mehl, den Eier und den Kernen wenden. Die Sonnenblumenkerne fest andrücken.
Die Schnitzel in einer Pfanne im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten.
Als Beilage hatten wir Kroketten, die passen sehr gut und können sich alleine im Ofen vergnügen :)

Samstag, 18. April 2015

Scharfe Pizza mit Avocado und Rucola

Ich schaff das noch, das mit dem Osteressen, ehrlich... ^^
Nachdem ich aber eben diese leckere Pizza gemacht und verputzt habe, muss ich sie Euch doch gleich zeigen. Die Idee stammt aus einem Rezeptheft, das ich heute gekauft habe. Eigentlich kommt scharfes Gehacktes auf die Tomatensoße, aber darauf hatte ich keine Lust.
Für ein Blech braucht Ihr:
1 Packung Pizzateig zum Selbstbelegen
(+ Tomatensoße, falls diese nicht schon dabei ist)
Kirschtomaten, etwa 2 Handvoll, geviertelt
1 Avocado, gewürfelt
3-4 Handvoll Rucola (am besten wenn Ihr einfach, wie ich, etwas übrig habt)
Parmesan, grob gerieben
Cayennepfeffer
Legt den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und heizt den Ofen auf mindestens 200° Ober/Unterhitze vor. Würzt die Tomatensoße kräftig mit Cayennepfeffer, damit sie leicht bis schön scharf wird. Verteilt die Tomatensoße auf dem Teig und gebt die Tomatenviertel darüber. Das geht für 10-15 Minuten in den Ofen, bis es schön gebräunt ist.
Wenn die Pizza aus dem Ofen kommt, streut zuerst etwas Parmesan dünn über die Soße. Gebt dann den leicht zerrupften Rucola darüber, setzt die Avocadowürfel darauf und streut ein letztes Mal eine Ladung Parmesan darüber (ich mag ja sehr viel Parmesan ^^).
Heraus kommt eine fruchtig-scharfe, cremige Kombination *.*
Belegt nur so viel Pizza mit den frischen Zutaten, wie Ihr essen könnt, dann kann man alles schön getrennt aufheben und die Pizza ganz leicht noch einmal warmmachen.

Montag, 13. April 2015

Bento #103

So langsam sollte ich dann doch mal wie angekündigt meine Osterrezepte präsentieren, doch ich bin einfach zu stolz, dass ich endlich die Hime Kokeshi Box benutzt habe. Ich mag die Kombi aus Rucola, Tomaten und Parmesan sehr gerne, deswegen hier gleich in zwei Varianten. Einmal gab es in der unteren Ebene Gnocchi mit Rucola, Tomaten und Parmesan zum Wiedererwärmen, dann einen einfachen Nudelsalat mit hellem Balsamico und Olivenöl. Den Salat kann man gut hinaufbauen, dann füllt man den Deckel der oberen Ebene prima aus. Außerdem habe ich 150ml Haselnussmilch für den Tassenvanillepudding dabei. Den kann man dann prima in der Schale der Box anrühren. Der Vanillepudding kommt aus der Schweiz, hat man(n) mir mitgebracht. Ich finde vor allem das Design ganz toll *.*

Sonntag, 12. April 2015

Bento #102

So viel zur Vielseitigkeit von der Box ;) Ich hatte irgendwie derbe Appetit auf Fladenbrot (ich mag seine weiche, gummiartige Konsistenz sehr gerne). Hier gab es also ein Fladenbrotviertel mit Humus, Avocado und Tomate. Als Nachtisch waren noch Minizwieback mit Zartbitterschoki, ein Apfel und eine Banane mit dabei.

Freitag, 10. April 2015

Bento #101

Bevor ich Euch zeige, was es u.a. an Ostern bei uns zu Essen gab, hier einmal ein vorösterliches Bento. Meine Black & Blum Box nehme ich in letzter Zeit recht gerne, da sie vielseitig einsetzbar ist. Hier gab es Tomaten und Gurken, in dem Minieinmachgläschen ist das Essig-Öl-Dressing, was sich tollerweise prima in dem Deckel festklemmt. Dazu gab es zwei kleine Aufbackbrötchen (die aus der Rolle im Kühlregal) und ein Riegel Lovechock, die ich unbedingt mal probieren wollte. Ein gutes hatte der Schokoriegel: er hat unglaublich satt gemacht, leider fand ich ihn nicht so lecker und der Preis ist ja auch nicht grade günstig. Ich hatte also schon bessere rohe Riegel probiert.

Donnerstag, 9. April 2015

Im Garten 2015

Kaum kommt die Sonne raus, habe ich mich aufgemacht und wieder angefangen, meinen kleinen Garten aufzuhübschen. Im Moment blühen noch die Narzissen und die Hyazinthe, die Tulpen sind schon recht groß und in der Mitte vorne in meinem kleinen Beet schaut der Zierlauch raus, den ich letztes Jahr auf der Landesgartenschau erstanden hatte. In dem rechten großen Pott wuchert schon die Minze (ich glaube, es ist in Wahrheit ein Unkraut und tarnt sich nur als schmackhafter Tee ^^), in dem mittleren habe ich eine japanische Wunderblume aus meinen Samen vom letzten Jahr gezogen und in dem linken ist eine Mischung aus Frühlings- und Sommerblumen. Eine weitere Wunderblume wächst bei mir auf der Fensterbank, falls die kleine die Eisheilige nicht überleben sollte. Und wie sollte es auch anders sein, habe ich zu Ostern (wir erinnern uns, im letzten Jahr gab es von man(n) meine kleine Paprikapflanze) wieder etwas Grünes bekommen.

Mittwoch, 8. April 2015

Osterfeeling

So, Ostern ist rum und ich komme zu meinen eigentlich geplanten Osterposts... Seit heute besitze ich nämlich wieder einen wundertollen PC und auch einen neuen Monitor, da mein alter nur VGA hatte (und 5:4 Bildverhältnis... der Verkäufer wollte mich fast auslachen). Auf diesem Wege bin ich nun auch endlich das leidige Vista losgeworden, es hatte also durchaus alles sein Gutes.
Zu Ostern ist die einzige Zeit, in der ich Lust auf Rüblikuchen verspüre, weswegen ich mir ein Stückchen gegönnt hatte. Ansonsten esse ich mein Gemüse und den Kuchen nämlich lieber getrennt. Dazu gab es einen Espresso aus meiner neuesten Errungenschaft, ich konnte nicht an ihr vorbeigehen *.*
Außerdem verschenke ich immer kleine Osterkörbchen, hier einmal das für man(n). Ich habe wieder Eier mit diesem coolen Metalleffekt gefärbt, dieses Jahr zur Abwechslung mal Gold statt Silber. Dazu gab es selbstgemachte Crossies, einmal Vollmilch und einmal weiße Schoki zusätzlich mit Feigenstückchen.
 

Montag, 6. April 2015

Frohe Ostern!

Eigentlich sollte mein Ostergruß schon längst online gegangen sein, jedoch hat sich mein PC am Karfreitag dazu entschlossen, den Geist aufzugeben. Ich habe in wilder Panik die Festplatte ausgebaut, am Samstag eine Hülle gekauft und glücklich festgestellt, dass irgendwas anderes nicht mehr geht, aber die Platte noch schnurrt wie ein Kätzchen. Sprich, ich gehe jetzt erst einen neuen PC kaufen und dann geht's hier ordentlich weiter. Bis dahin also noch einen schönen Restostermontag!