Montag, 25. Mai 2015

Veggiegrillen

Nachdem man(n) und ich an Christi Himmelfahrt ein Anti-Veggiegrillen gemacht hatten, habe ich mit Sarah den Sonntag danach die Gegenparty mit einem Veggiegrillen geschmissen.
Ich war mit meiner Mutter den Tag zuvor auf dem Gartenfest bei Schloss Wilhelmsthal, wo ich noch einige sehr leckere Sachen erstanden habe. Die Spieße und der Spargel wurden einfach nur mit Öl und Pfeffer und Salz bestrichen.
Als "Vorspeise" gab es einfach eine Tomate für jeden, die mit einem Erdbeer-Chili-Firschkäse bestrichen wurde. Der Frischkäse und das Brot sind vom Gartenfest. Bei dem Brot handelt es sich um Tomate-Rucola. Das war beides extrem lecker!
Ansonsten gab es noch Spieße aus Paprika und Zucchini. Ich musste bei meinem Elektrogrill gut aufpassen, da er doch sehr heiß wird, weswegen ich auch in Etappen gegrillt habe.
Spargel wollte ich schon immer mal grillen. Auf die Stangen kommt auch nur etwas Öl, ansonsten müsst Ihr da auch bezüglich der Hitze vorsichtig sein. Außerdem lässt er sich nicht wirklich gut wenden, die Stangen sind irgendwie rutschig und schwer zu greifen. Da er hier aber nicht im Wasser schwimmt, schmeckt er schön intensiv.
Ein Nachtisch darf natürlich auch nicht fehlen, deswegen habe ich ein Päckchen mit Aprikosen und Erdbeeren gemacht. Über die Früchte streut man noch Kokosblütenzucker und gibt einen Schuss Rum dazu. Das ganze dann gut verschließen und grillen, bis man es schön schmurgeln hört. Das ist sehr einfach, man muss nicht so aufpassen und es ist wirklich köstlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen