Donnerstag, 21. April 2016

Scharfe Tomatensuppe

Ich habe auf Chefkoch ein leckeres Rezept für eine "afrikanische Tomatensuppe" gesehen. Inwieweit das Ganze authentisch ist, kann ich gar nicht sagen, zudem muss man ja feststellen: der Begriff "afrikanisch" ist an dieser Stelle wahrscheinlich genauso aussagekräftig wie eine "europäische" Tomatensuppe. Deswegen wird bei mir hier jetzt einfach eine scharfe Tomatensuppe daraus, zumal ich das ursprüngliche Rezept auch leicht abwandeln musste.
Für 4 Personen braucht Ihr:
2 kleine Zwiebeln, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, sehr fein gewürfelt
2 Putenschnitzel, in mundgerechten Happen, mit Salz und Pfeffer gewürzt
1 gelbe Paprika, in kleinen Stücken
1 orangene/rote Paprika, in kleinen Stücken
1 TL Chilipulver/Cayennepfeffer
1,5 - 2 TL Garam Masala (eigentlich 5-Gewürz-Pulver)
2 TL Rohrzucker
1 Dose Kichererbsen
250 ml Hühnerbrühe
1 Dose Tomaten, passiert
1 Dose Tomaten, gewürfelt
Salz, Pfeffer
Bratet zunächst die Putenstücke in einem großen Topf in Olivenöl von allen Seiten an. Gebt dann die Zwiebeln, den Knoblauch und nach weiteren 2 Minuten die Paprika hinzu. Alles sollte gut anschwitzen. Den Cayennepfeffer habe ich zusammen mit dem Garam Masala im Rohrzucker verrührt und in den Topf gegeben. Die Zuckermischung darf auch noch kurz mit anschwitzen, bevor Ihr mit der Hühnerbrühe ablöscht. Ich kannte 5-Gewürz-Pulver vorher nicht, im normalen Supermarkt habe ich es auch nicht gefunden, weswegen meine geliebte "Weihnachtsmischung" Garam Masala herhalten musste.
Gebt nun die Kichererbsen und die Tomaten hinzu und lasst alles etwa zehn Minuten köcheln. Am Ende wird noch mit Salz, Pfeffer und ggf. noch mal mit Chili, Zucker und Garam Masala abgeschmeckt.
Mit 1 TL Cayennepfeffer hat das Ganze aber durchaus eine gewisse (ordentliche) Schärfe. Wer es scharf nicht so mag, sollte etwas niedriger dosieren (das Garam Masala dann auch entsprechend, sonst schmeckt es wirklich nach Weihnachten ^^).
Die Suppe schmeckt wirklich sehr lecker, würzig und scharf. Dazu könnt Ihr Baguette reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen