Dienstag, 24. Mai 2016

Ein Wochenende voller Spargel - Spargelpizza

Grünen Spargel esse ich am liebsten in Kombination mit Tomaten und grünem Pesto. Hier durfte er deswegen in genau dieser Kombination auf eine Pizza.
Ihr braucht:
1 Packung Pizzateig
etwa 300gr grünen Spargel, unten geschält und in kleinen Stücken
etwa 100gr Kirschtomaten, geviertelt
gehobelte Mandeln
etwa 100gr Frischkäse
2-3 TL Pesto alla Genovese
etwas Milch
Salz, Pfeffer
Vermengt den Frischkäse mit dem Pesto und etwas Milch, bis eine gut streichbare Masse entstanden ist. Würzt das Ganze noch mit Salz und Pfeffer und streicht es auf den ausgerollten Pizzaboden.
Gebt darauf die Spargel- und Tomatenstücke. Zu guter letzte können noch gehobelte Mandeln darüber gestreut werden, ich hatte es wieder mal vergessen, dass hier noch ein halbes Päckchen rumliegt.
Die Pizza darf bei 180° etwa 20 Minuten in den Ofen.

Montag, 23. Mai 2016

Ein Wochenende voller Spargel - Spargelsalat mit Erdbeeren und Rucola

Bei meiner Spargelbackaktion im Ofen habe ich direkt einige Stangen mehr gemacht und sie in diesem Salat verwendet. Ich habe leider keine Mengenangaben (außer beim Dressing), sondern einfach zusammengepanscht.
Ihr braucht:
weißen Spargel, bissfest gegart und in mundgerechten Stücken
Erdbeeren, halbiert
Rucola
Olivenöl
weißer Balsamico
Zitronensaft
Zucker
Salz
Pfeffer
Aus 2 EL Öl und 1 EL Essig und etwa 1 TL Zitronensaft habe ich mit einer Prise Zucker und Salz und Pfeffer nach Geschmack das Dressing gerührt. Das eigentliche Rezept kommt mit Zucker karamellisieren, mit Essig ablöschen, reduzieren blabla daher, dafür war ich definitiv zu faul.
Spargel und Erdbeeren dürfen gerne eine Stunde im Dressing ziehen, den Rucola habe ich kurz vorher dazugegeben.
Durch das Scharf-Bittere des Rucola, die fruchtig-sauren Erdbeeren und den milden Geschmack des Spargel entsteht hier wirklich eine sehr leckere Kombination.
Grüner Spargel freut sich auch, wenn er hier noch mitmachen darf.

Sonntag, 22. Mai 2016

Ein Wochenende voller Spargel - klassisch

Tststs, da ist es schon wieder passiert, dass ich gefühlte Ewigkeiten nicht gebloggt habe. Ich hatte einfach zu viele andere Dinge zu tun. Dabei hat sich hier aber einiges angesammelt, was nun geteilt werden möchte.
Ich esse ja Spargel sehr gerne und habe über das Pfingstwochenende nur Spargel gegessen, morgens noch nicht, aber mittags und abends.
Weißen Spargel brauche ich dabei immer erst einmal ganz klassisch mit Kartoffeln und ein wenig Butter. Ich mache den Spargel dabei nicht mehr im Topf, ich bin vom Backen im Ofen nämlich deutlich überzeugter.
Dazu macht Ihr Päckchen mit etwa 10 Stangen Spargel (nehmt die Alufolie doppelt). Ich mariniere ihn in etwas Öl und Zitronensaft, eine kräftige Prise Salz darüber, eine Prise Zucker und kleine Butterflöckchen. So darf er dann gut verpackt für mindestens 30 Minuten (ohne Vorheizen) in den Backofen.
Dabei kann es dann passieren, dass ich auch durchaus mal 14 Stangen verputze, hust. Zu meiner Verteidigung, ich hatte wirklich nur die Kartoffeln dabei ;)
Und dann darf der weiße Spargel auch immer mit auf den Grill. Letztes Jahr hatte ich ihn ja kunstvoll aufgespießt, was aber auch eine ziemliche Fummelei war. Jetzt habe ich mir einfach eine wirklich schicke Grillschale gekauft, mit abnehmbaren Henkel.
Der Spargel wurde für den Grill auch vorher in oben beschriebener Marinade gebadet.
Zu den Spießen, die sich mit auf die Fotos geschmuggelt haben, gibt es später einen gesonderten Beitrag. Zunächst geht es in den nächsten Beiträgen aber weiterhin um die Königin des Gemüses.