Donnerstag, 25. August 2011

Pesto

Es dürfte ja schon klargeworden sein, dass ich Pesto alla Genovese über alles liebe. Neulich hatte ich geriebenen Parmesan übrig und der Rest war auch vorhanden... zumindest quasi. Lasst es mich so sagen: für das, was ich jetzt hier selbstgemachtes Pesto nenne, wird man bestimmt aus Italien verbannt ;)
Dennoch war's lecker!
Normalerweise nimmt man
frischen Basilikum
Pinienkerne
Olivenöl
frisch geriebenen Parmesan
Die einzige "originale" Zutat, die ich hatte, waren die Pinienkerne ^^ Außerdem musste ich den Tütenparmesan nehmen, Sonnenblumenöl und Tiefkühlbasilikum *hust*
Zum Geburtstag hatte ich einen Mörser bekommen, der dann gleich eingeweiht wurde. Die Pinienkerne habe ich angeröstet und ein paar beiseite gelegt. Der Rest wurde gemörsert :)
Beim "richtigen" Pesto gibt man dann den frischen Basilikum hinzu und nach und nach Olivenöl und ganz zum Schluss etwas geriebenen Parmesan. Bei mir kam zunächst der Parmesan und dann der gefrostete Basilikum hinzu und dann das Sonnenblumenöl.
Das Ganze sah dann am Ende so aus.
Der Pinien- und Parmesananteil ist etwas zu hoch, wie man schon sieht, aber ich liebe Pinienkerne und der Parmesan musste eben auch aufgebraucht werden. Als letztes kamen dann noch die am Anfang beiseite gelegten Pinienkerne unter das Pesto.
Das gab es dann zu Vollkornpenne und Fusilli (es waren nur noch eine Handvoll Penne in der Packung, weswegen mit Fusilli aufgefüllt wurde).

Kommentare:

  1. Hauptsache es hat geschmeckt. Hast du schon mal auf die Zutaten eines fertigen Pestos geschaut, dagegen ist deines sehr italienisch. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So was darf man ja auch gar nicht erst lesen ;)

    AntwortenLöschen