Dienstag, 15. April 2014

Maki-Sushi

Ich lade mich ja gerne selbst immer mal mal bei Sarah ein, früher -in den backofenlosen Zeiten- wollte ich dann immer etwas Überbackenes haben, jetzt -wo in meiner eigenen Bude der Ofen nicht stillsteht- wünsche ich mir immer Sushi. Und ausnahmsweise wurde ich auch eingeladen, ohne dass ich das selbst getan habe, aber etwas unverschämt musste ich dennoch sein: ich habe gleich mal eine Riesenladung Sushi geordert, damit ich etwas mit nach Hause nehmen kann ;)
Und da Sarahs Freund auch so ein Fass ohne Boden ist (wie ich ^^), hat sie wirklich seeehr viel Reis gekocht und unglaublich viele Maki gerollt. Deswegen gewinnen sie auch eher den Schönheitstrostpreis, aber sonst würde sie jetzt noch rollen. Eben grade habe ich nämlich mein gestriges Doggy-Pack als Mittagessen aufgefuttert. Und ich habe es gestern Abend wirklich ein kleines bisschen übertrieben... Ich kann immer viele Maki futtern, bis ich mir dann doch irgendwann denke, dass ich vielleicht mal aufhören sollte... Und dann dauert es noch etwa 15 Minuten, dann gehe ich auf wie ein Hefeklos ^^ Ich glaube, so müssen sich Reis und Gurke füllen, wenn sie straff ins Nori gewickelt werden ;) Im Fresskoma bin ich dann gestern Abend wieder heimgerollt und heute Mittag habe ich auch alle Röllchen auf einmal verputzt, man lernt es halt aber auch nicht ;) Schmeckt eben einfach zu gut. Die Maki waren einmal mit Gurke und einmal mit Avocado gefüllt (ich mag ja Fisch nicht so wirklich). Wenn Ihr mich fragt, braucht jeder seinen persönlichen Sushidealer :)

Kommentare:

  1. Die Avocado Maki sind auch auch echt lecker gewesen. Mittlerweile mag ich die sogar lieber als die mit Lachs. Zum Glück habe ich frühzeitig mit dem Futtern aufgehört. :-D Aber ich bin schon ziemlich stolz euch beide satt bekommen zu haben. Haha!!

    AntwortenLöschen