Donnerstag, 16. Mai 2013

Minipizzen zweierlei

Für Mutti nur das Beste, deshalb habe ich zum Muttertag gekocht. Da es ein saisonales Gericht ist, ziehe ich es auch mal vor und berichte jetzt, bevor es die Königin des Gemüses nicht mehr gibt. Inspiration habe ich hier bekommen, die Pizzen sehen sehr lecker aus und wir lieben Spargel. Ich habe die Sache etwas bis stark abgewandelt.

Für den Teig braucht Ihr:
250gr Mehl
20gr frische hefe
180ml warmes Wasser
2EL Sonnenblumenöl
1TL Salz
1TL Zucker

Und für den Belag:
200gr Creme Fraiche
100gr Frischkäse
etwas Milch
500gr grüner Spargel
gehobelte Mandeln
eine handvoll Kirschtomaten
eine handvoll Erdbeeren
Salz und Pfeffer

Als erstes setzt Ihr den Hefeteig an. Füllt das Mehl dazu in eine Schüssel, eine Mulde in der Mitte. In die Mulde krümelt Ihr die Hefe, gebt das warme (warm, nicht heiß!) Wasser hinzu und verrührt Hefe und Wasser vorsichtig in der Mehlmulde, bis sich die Hefe gelöst hat. Das muss nun einmal etwa 15 Minuten lang abgedeckt an einem warmen Ort gehen. Danach gebt Ihr die restlichen Zutaten hinzu und knetet den Teig gut durch, klebt es zu sehr, dann fügt noch Mehl hinzu. Der Teig muss nun ebenfalls an einem warmen Ort gehen, bis er sich etwa verdoppelt hat (1 Stunde in etwa). Bei mir ist der warme Ort der Backofen, zugedeckt mit einem Handtuch kommt der Teig in der Schüssel in den Ofen, ich stelle dann den Ofen kurz auf 50°, drehe nach fünf Minuten wieder aus und lasse alles geschlossen, bis die Zeit um ist. Nun noch einmal durchkneten und den Teig teilen, bei mir waren es acht Teile, das macht vier Pizzen pro Blech. Den Teig habe ich einfach mit der Hand geformt und platt gedrückt und etwas gezogen.
Auf den Teig kommt die Creme-Fraiche-Frischkäsecreme. Dazu einfach Creme Fraiche, Frischkäse und einen Schuss Milch verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Menge sollte genau für die acht Pizzen reichen. Den Spargel macht Ihr sauber, schält ggf. die Enden etwas und schneidet die letzten 1-2cm ab (den trockenen Teil). Die Stangen habe ich gedrittelt und dann jedes Drittel längs halbiert. Den Spargel auf den Pizzen verteilen, Kirschtomaten (halbiert) daraufgeben, etwa 2-4 pro Pizza und am Ende großzügig die Mandeln darüber streuen.
Nun kommen die Bleche bei Heißluft bei 50° für etwa 10-15 Minuten in den Herd, damit der Teig noch einmal gehen kann, dann einfach auf etwa 170° raufdrehen und 20-30 Minuten backen. 5-10 Minuten vor Ende verteilt Ihr die Erdbeeren auf den Pizzen (eine Erdbeere pro Pizza, in dünne Scheiben geschnitten).
Heraus kommt am Ende ein Essensorgasmus ^^ Das fruchtig-süße der Tomaten und Erdbeeren hat den Spargel wunderbar ergänzt, es schmeckt wirklich umglaublich gut!

Da ich ja nun einen halben Brocken Hefe über hatte, habe ich gleich noch eine zweite Variante gemacht :) Diese Variante ist mit Rucola, Tomaten und Erdbeeren. Teig und Creme sind dieselben wie oben schon beschrieben. Hier gebt Ihr etwa 1:1 Erdbeeren (halbiert) und Kirschtomaten (geviertelt) darauf, dann wieder mit den Mandeln bestreuen und backen. Hier mal die vor-dem-Backen-Variante:
Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit gebt Ihr den Rucola auf die Pizzen und dreht den Herd schon mal ab. Die Pizzen sind gut, wenn der Rucola ganz leicht eingefallen ist. Auch diese Variante ist sehr, sehr lecker, der etwas bittere Geschmack des Rucola passt auch hier gut zu der Süße.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen