Montag, 9. Juni 2014

Im Garten - kleine Pflanzenkunde

Von meinem kleinen Gärtchen hatte ich vor einiger Zeit schon mal berichtet. Es ist einiges weg- und dazugekommen, weswegen ich mal ausführlich darüber berichten und mein begrenztes Wissen preisgeben will. Es sieht jetzt etwas anders aus, da ich meine Erdbeerpflanzen ausmachen musste, da sie komplett vom Erdbeerblütenstecher befallen waren -.- Gegen den kann man nach der Blüte etwas tun, währenddessen hilft es nur, die befallenen Blüten abzuschneiden, es war aber einfach die gesamte Pflanze bedeckt, was doch sehr unschön war. Deswegen sitzt an dieser Stelle jetzt eine Tomate umgeben von einer Reihe Radieschen. Bei Tomatenpflanzen muss man die Pflanze ausgeizen, d.h. die Triebe, die zwischen dem Haupttrieb und den Blättern / Seitentrieben kommen, entfernen, sonst hat man nur Blätter, aber keine Blüten oder Früchte.
In dem einen Topf ist jetzt eine Geranie, in dem zweiten steckt seit Sonntag eine Knolle der japanischen Wunderblume, die ich beim Kasseler Gartenfest im Schloss Wilhelmsthal erstanden habe. Ihr könnt ja mal eine Runde googlen, anscheinend habe ich da etwas ganz schön groß werdendes erstanden ^^ Ich habe noch zwei weitere Knollen, für die ich dann mal zwei weitere Pötte kaufe, sonst haben sie laut Recherche eindeutig zu wenig Platz. Die Wunderblume öffnet die Blüten erst Nachmittags und mag Schatten, weswegen ich sie auch gekauft habe, da der Baum, der mein Gärtchen überragt, fast den ganzen Tag für Halbschatten bis Vollschatten sorgt.
Außerdem gibt es einen neuen Gartenzwerg ;) Ich habe zudem noch mal Gras angesäht, ich habe doch noch einige kahle Stellen. Deswegen muss ich bei der Hitze auch mehrmals täglich meinen Rasen gießen, auch morgens vor der Arbeit schon, herrlich... Entweder das funktioniert und ich besitze den schönsten Golfrasen oder es geht schief und ich habe ganz dichte, kaum trimmbare Büschel und immer noch kahle Stellen ;)
Meine Paprikapflanze, die ich zu Ostern bekommen habe, habe ich ja auch schon mal erwähnt. Nach den Eisheiligen ist sie in einen großen Topf auf die Terasse gezogen und freut sich jetzt an der großen Hitze, will aber auch viel Wasser. Drumherum sitzt Basilikum, der angeblich gegen den einen oder anderen Schädling nützt, u.a. die weiße Fliege. Nach der Erdbeermisere ist das meine Art der biologischen Kriegsführung ^^ Nützliches zum Paprikaanbau gibt' hier. Jedoch konnte ich die sogenannte Königsblüte nicht identifizieren, da meine Pflanze direkt nebeneinander mehrere Triebe mit mehreren Fruchtansätzen hat, weswegen nichts abgeschnitten wird. Das Abschneiden der Königsblüte soll das Wachstum der anderen Triebe anregen, wobei das aber auch kontrovers diskutiert wird.
Meine neueste Errungenschaft ist zum einen diese schöne Blumentreppe, die es beim Lieblingsschweden gibt. Auf der untersten Ebene sitzt links eine marokkanische Minze, rechts eine Zitronenminze, ebenfalls beim Gartenfest erstanden. Man schneidet von beiden einfach einen Stängel ab (schön unten ansetzen, damit die Pflanze neue Triebe bildet) und übergießt diesen zu einem frischen Pfefferminztee mit kochendem Wasser. Auch diese freuen sich an der Sonne, sind aber schnell beleidigt, wenn es mal nicht direkt morgens Wasser gibt, besonders die Zitronenminze lässt dann ganz schnell die Blätter hängen. Laut Verkäufer mag sie viel Sonne, bisher macht sie auch einen super Eindruck, laut Google mag sie Schatten lieber, aber solange sie sich nicht beschwert, bleibt sie an ihrem Plätzchen. Minze ist winterhart, da ich meine in Töpfen habe, könnte allerdings der Wurzelballen durchfrieren, weshalb man sie dann eher reinholen sollte. Im Beet ist es kein Problem.
Auf der mittleren Ebene ist ein sehr schöner Steintopf mit Efeu und einer anderen Kletterpflanze, die sehr schön blüht. Das habe ich so, wie Ihr es hier seht, geschenkt bekommen. Das war auch der eigentliche Grund, diese Blumentreppe zu kaufen, da der Efeu ja draußen bleiben kann und ich drinnen absolut keinen Platz mehr habe ^^
Und ganz oben ist noch einmal Basilikum und Kapuzinerkresse, die angeblich gegen Blattläuse hilft, weswegen ich eine der beiden Pflanzen dann zur Tomate setzen will. Basilikum kann man sich ganz einfach selbst ziehen. Basilikum gehört zu den Lichtkeimern, die Samen kommen direkt auf die Erde und werden nicht abgedeckt (im Topf geht das, da sie ja nicht weggeschmemmt werden können).
Das steht hier also draußen bei mir rum, mal sehen, wie es sich so entwickeln wird :)

Kommentare:

  1. Haben sich deine Pflanzen eigentlich nach dem Gewitter erholt? Unser Shiso und der Mizuna fühlen sich sehr wohl. Nur der Wasabi ist wie immer zickig ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Paprika sieht halt noch aus, als hätte ich sie mit Schrot beschossen, aber den Fruchtansätzen geht es gut, die waren durch die Blätter geschützt.
      Ansonsten kann ich schon wieder ein neues Foto machen, hab neue Blumen und zwei neue Pötte für die japanischen Wunderblumen :)

      Löschen