Montag, 11. September 2017

Team Bride to the rescue - Der perfekte Junggesellinnenabschied (Teil I)

Weil ich ja in meinem Job noch nicht genug mit Orga zu tun habe, übernehme ich natürlich mit Freuden noch mehr Orga in meiner Freizeit ;) Tatsächlich bin ich -und ich denke, ich darf das ohne falsche Bescheidenheit behaupten- gar nicht schlecht in Sachen Organisation und Planung. Ich erfahre dann auch immer eine besondere Befriedigung, wenn nach langer Planung alles ganz flüssig seinen Lauf nimmt.
Man sieht mich dann ganz zart zufrieden lächelnd irgendwo sitzen ^^
Hier durfte ich tatsächlich etwas organisieren, was mir viel Freude bereitet hat, denn es geht mit einem Amt einher, das ich mit Stolz bekleide: Ich bin Sarahs Trauzeugin und habe ihr einen kleinen aber feinen JGA organisiert, von dem ich euch in zwei Teilen berichten will. Teil I beschäftigt sich hauptsächlich mit der Planung und meiner Tischdeko zuhause.
Wenn Ihr jetzt denkt, ich gebe ganz schön an mit meiner Rede von einem "perfekten JGA", dann darf ich Euch gleich beruhigen: Jeder JGA ist der perfekte JGA, wenn es der zukünftigen Braut (oder natürlich dem zukünftigen Bräutigam) gefallen hat. Hier also mein kleines, persönliches "How to"-JGA ;)

Donnerstag, 7. September 2017

Auf Balkonien - Gigantische Blüte im kleinen Garten

Gott sei Dank habe ich ein kleines System fleißiger Helfer, die all meine Pflanzen gießen, wenn ich mal wieder unterwegs bin. Alle scheinen sich dabei äußerst wohl zu fühlen und mein Minigarten dankt es mir mit einer gigantischen Blüte. 
Die kleine Pflanze wurde zunächst oben immer länger und länger, bis sich schließlich diese Blüten auffächerten. Cool, oder?

Samstag, 2. September 2017

Leben am Limit - Jet-Set pur

Ich wusste es ja schon seit einigen Monaten, dass ich im August und September für meinen Geschmack einmal zu oft unterwegs sein werde. Hinzu kommt dabei noch die "normale" Arbeit und privater Orgakram, vielleicht zeige ich Euch mal was, wenn die Events rum sind ;)
Es fing harmlos an mit meinem eigenen Urlaub in Sankt Peter-Ording. Nur ich, mein Auto und das Meer ^^ Es ist ganz herrlich, wenn man einfach machen kann, worauf man Lust hat. Sollte es Euch mal dorthin verschlagen, fahrt doch auch mal zum Leuchtturm Westerheversand.
Kaum waren die Klamotten dann auf dem Wäscheständer zuhause getrocknet, durfte ich für die "Dienstreise" nach Sylt wieder packen. Für August war es wirklich widerlich kalt und extrem windig, da hätte ich mir für uns alle etwas besseres Wetter gewünscht. Dafür blühte die Heide schon; das hatte ich vorher auf Sylt noch nicht gesehen, da ich immer Juni / Juli dort war.
Gestern habe ich von dieser Reise die letzten frisch gewaschenen Klamotten vom Wäscheständer gezupft und in zwei Wochen -naaaa?- geht's schon wieder los. Wieder einmal nach Rom, ebenfalls "dienstlich". Und deswegen komme ich einfach nicht zu einem regelmäßigen Blogrhytmus, herrje...
Ein Jet-Set-Leben eben ;)

Freitag, 4. August 2017

Gebackene Süßkartoffel reloaded

Ich habe mein schon vorhandenes Rezept für den Avocadodip zur Süßkartoffel noch mal verändert. Ich hatte das Rezept für diesen Dip irgendwo gesehen... Mensch, ich habe komplett vergessen, wo das war! Ich finde diese Variante auch sehr lecker, denn Kichererbsen gehen einfach immer.
Für 2 Personen braucht Ihr:
2-3 mittelgroße Süßkartoffeln
2 Avocado
Saft von einer Limette
Salz, Pfeffer, Chili
1/2 - 1 Dose Kichererbsen
Gebt die gewaschenen Süßkartoffeln für 30-40 Minuten bei 180° in den Ofen. Währenddessen manscht Ihr die Avocado mit einer Gabel zu einem Brei. Gebt die abgetropften Kichererbsen dazu und würzt kräftig mit dem Limettensaft, Salz, Pfeffer und Chili. Es darf ruhig etwas sauer und scharf werden. Passt die Menge der Kichererbsen einfach an die Avocadomenge an.
Wenn die Süßkartoffeln fertig sind, kommt der Dip auf die aufgeschnittenen Kartoffeln und schon ist man fertig.

Dienstag, 1. August 2017

Bento #159

Hier ist es irgendwie etwas voll geworden, upps... Das war der Tatsache geschuldet, dass ich die Auflaufform leeren wollte und einfach eine kleine Menge zu viel hatte, die dann in jedes Schüsselchen und in jede Box dazu gequetscht wurde.
Hier hatte ich ein Rezept für Rigatoni al Forno. Da ich keine Rigatoni genommen habe, sind das also die Nicht-Rigatoni al Forno ;) Es ist eine einfache Hackfleisch-Tomaten-Sauce, sehr lecker gewesen.
Dazu habe ich den Nachtisch farblich sortiert: Äpfel, Bananen und Erdbeeren.

Samstag, 29. Juli 2017

Bento #158

Meine Spargel-Kartoffel-Pfanne von hier durfte natürlich auch in eine Box, sogar mehr als einmal, wie Ihr noch sehen werdet, weil's so schnell geht und lecker ist.
Leider sieht es nicht ganz so dolle aus, wenn Kartoffeln und co. kalt geworden sind, aber es hat geschmeckt. Dazu gab es in der oberen Etage den Quark zum dippen, außerdem noch Kirschtomaten, ein Stück Banane und ein Karamellbonbon.